Welches Öl dunkelt viel an bzw. Feuert an

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Hütteschreiner, 16. Oktober 2008.

  1. Hütteschreiner

    Hütteschreiner ww-fichte

    Beiträge:
    19
    Ort:
    Völklingen
    Hi leute kurze einleitung

    Ich bin dabei mir ein esszimmertisch zu bauen 2400x950
    60er Eiche tischlerplatte
    100x100 Stempelfüße

    aus dem abfall wird wohl noch der passende sofatisch oder ein beistelltisch rausspringen.

    Die Füße werde ich in die platte einlassen so das sie aussen bündig eingelassen sind und man es von aussen sied.


    Also ich suche ein öl das viel nachdunkelt....auf der arbeit verarbeiten wir das Zweihorn natur Öl das feuert mir nich genug an....

    beizen will ich nicht weil schrammen nicht so leicht auszubessern sind....da wird es mit öl besser sein und leichter zu verarbeiten.

    Vieleicht kann mir jemand helfe.
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Die Anfeuerung hängt auch stark vom Holz ab. Manchmal dachte ich, dass ein Öl wirklich stark anfeuert und auf der nächsten Holzprobe war es dann wieder nicht so, obwohl in beiden Fällen sogar gleiche Holzsorte.

    Grundsätzlich kann man aber schon tendenziell sagen, je tiefer ein Öl einzieht, um so mehr feuert es an. Eiche ist aber ein Holz, welches nicht gerade sehr saugfreudig ist. Versuche mit unterschiedlichen Ölen auf Eiche brachten bei mir kaum Unterschiede.

    Leinöl-Firnis find ich eine gute Referenz für Versuche: Es feuert das Holz schon recht stark an, besonders, wenn man es 1-2 Stunden einziehen lässt. Mehr wird wohl kaum ein anderes Öl hinbekommen. Wenn das ausreichend ist, du aber mehr Beanspruchbarkeit möchtest, könntest du z.B. Natural Parkettöl nehmen. Das kann man auch recht lange einziehen lassen (90 Minuten) und es feuert ähnlich gut an.

    Wenn die Wirkung durch Anfeuerung nicht reicht, kannst du ein pigmentiertes Öl nehmen, dann wird ein Tisch aber auch empfindlicher. Gerade bei Wasserbelastung kann es dann gerne mal Flecken geben.
     
  3. JokerMR16

    JokerMR16 ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    Salzgitter
    Re: Welches Öl?

    Wir benutzen sehr oft Öl!
    Akzeptable ergebnisse bringt schon das einfache Hartholzöl von Herrn Baumarkt!
    Ansonsten versuch es mit Kaldos. Mehrmals auftragen, stehen lassen und gleichmäßig abwischen.
    73 & 55
    sendet
    Markus (JokerMR16)
     
  4. Hütteschreiner

    Hütteschreiner ww-fichte

    Beiträge:
    19
    Ort:
    Völklingen
    Ein Herrn Baumarkt habe ich leider nicht in der nähe...
    Was mir wirklich gut gefällt ist Clou nussbaum mittel auf Eiche gebeizt...aber beizen wollte ich eigentlich nicht....

    Ich habe mal ein probestückgemacht mit dem zweihornhartöl
    1x geölt
    2x geölt
    2x geölt und Poliert
    3x geölt und poliert

    aber es geht leider leicht ins grünliche rein und der typiche eicheton kommt raus :mad:
     
  5. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.271
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    Leinölfirnis feuert schon recht gut an. Der Effekt wird noch ein wenig verstärkt, wenn du das Öl satt aufträgst, dann Bimsmehl drüberstreust und das wie eine Schleifpaste verwendest. Einwirken lassen und den Überstand wie gewohnt abwischen.

    Du erreichst damit eine tolle Optik, verfüllst die Poren ein wenig und dunkelst ab, ohne den Charakter des Holzes zu verändern.

    Probiers mal aus.

    Gruß

    Heiko
     
  6. JokerMR16

    JokerMR16 ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    Salzgitter
    Re: Welches Öl?

    Nuja, du kannst es an einem Probestück mal mit teaköl versuchen. kann aber sein dass sich das mit der Gerbsäure nicht verträgt. Mooreiche kann dadurch ins gelbe umschlagen. Hast du vielleicht auch mal über räuchern mit Salmiak nachgedacht?
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Der Begriff Teaköl wird leider ganz verschieden benutzt: Manchmal ein ganz normales Öl, manchmal ein braun pigmentiertes Öl. Je nach Hersteller...

    Zuerst chemisch beizen, z.B. durch Salmiak, könnte haltbarer und unempfindlicher sein, als ein pigmentiertes Öl zu verwenden.
     
  8. Hütteschreiner

    Hütteschreiner ww-fichte

    Beiträge:
    19
    Ort:
    Völklingen
    Leinölfirnis ist mir wieder rum zu aufwendig wenn mal schrammen an die beine kommen....

    Teaköl hört sich gut an das werde ich aufjeden jall am montag testen, verschiedene schichten, poliert und unpoliert....

    Meines wissen nach reagiert teaköl nur mit Fetthaltigen hölzer glaube das dauert dann ewig bis es abbindet....aber ich teste das auf jedenfall...

    Bin jetz t im internet auf eine öl gestoßen.

    [​IMG]

    das letzte in der ersten reihe bestelle ich auf jedenfall mal so in etwa stellte ich mir das vor
     
  9. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Farbige Naturöllasur für einen Esszimmertisch

    Hallo Hütteschreiner,

    was Du da bestellt hast, das kannst Du für alle Bereich an Deinem Tisch verwenden. Aber für die Oberfläche der Tischplatte melde ich mal Bedenken an.

    Eine schichtbildende Lasur mit Farbpigmenten wird sich rasch abarbeiten und dann wird die Oberfläche auch unruhig in der Farbgebung. Für Arbeitsflächen sind solche Lasuren nicht ausgelegt.

    Hier würde ich bei einem Hartöl ohne Pigmente bleiben, dass möglichst widerstandsfähige Öle und Harze beinhaltet. Bei uns wäre es das Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. - aber Sehestedter hat da bestimmt auch ein gutes Angebot.

    Schichtbildende Öle mit Farbpigmente nehmen wir noch für Möbel im Außenbereich - aber da ist der Anspruch auf eine gleichmäßige Oberfläche nicht so hoch wie im Esszimmer.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  10. Hütteschreiner

    Hütteschreiner ww-fichte

    Beiträge:
    19
    Ort:
    Völklingen
    Ich war der meinung das das alles Pigmentierte öle sind :confused: mit der wiederstandsfähigkeit könntest du recht haben.....gut das du mich drauf aufmerksam gemacht hast..

    bestellt habe ich noch nichts teste erst mit Teak öl....

    Ich will halt so nah wie möglich an nussbaum kommen.

    Aber am ende werde ich wahrscheinlich beizen müssen um den ton zu bekommen den ich will....

    Clou nussbaum mittel beize ist genau meine Farbe...wollte aber ölen sonst muss ich den tisch auf die arbeit schaffen und in der spritzkabiene lackieren

    Kann man eigentlich KF-Beize (wasserbasis) mit hartöl (Farblos) verwenden....hat das jemand schon mal gemacht ???
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Beize und Öl für eine Tischplatte würd ich lassen, kann sehr empfindlich sein, besonders bei Wasserbelastung.
     
  12. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Pigmentöle sind möglich - der Zwang zur einheitlichen Farbe...

    zwingt Dich aber auch zu dem Kompromiss, dass die Oberfläche dann schneller leidet.

    Wenn Du mir Deine Adresse mal zuschickst, dann kann ich Dir ein Farbmuster von einem Pigmentöl auf Eiche zukommen lassen, dass dem Nußbaum entspricht.

    Ich würde aber an Deiner Stelle die Eiche Eiche sein lassen und nur durch das natürliche Öl anfeuern.

    Grüße

    Frank von Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  13. JokerMR16

    JokerMR16 ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    Salzgitter
    nicht jedes öl vrträgt sich mit jeder beize. wenn dann erst beizen dann ölen, da beize meist agressiv ist.
    Öle werden meist industriell pigmentiert. Auf jeden Fall für Hartholz verwenden. gib mal bescheid wie das mit teaköl gelaufen ist.
    mfg
    73 & 55
    Markus (JokerMR16)
     
  14. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Ja auf jeden Fall: Wenn überhaupt Beize, dann erst beizen, dann Ölen. Umgedreht geht's nicht, weil dann das Holz fast nicht mehr saugt.
     
  15. Hütteschreiner

    Hütteschreiner ww-fichte

    Beiträge:
    19
    Ort:
    Völklingen
    ja das ist klar erst beizen dann ölen.
    Nur ob sich das öl auch verbindet ist fraglich ich weiß halt nicht wie es sich auf lange zeit auswirkt....das öl kommt ja eigentlich nicht ans holz, die beize macht ja eigentlich eine sperrschicht....das kann man auch nicht testen auf lange zeit....
    Das öl wird die beize nicht anreifen vieleicht nur die farbe abdunkeln, aber ob das öl da bleibt wo es sein soll weiß ich halt nicht,.....das bezweifel ich etwas.:confused:


    Ich muss nämlich 2 Wohnzimmereinrichtungen machen....eine für eine ältere dame die werde ich einfach mit hartöl behandeln....bei der für mich muss es etwas moderner werden :emoji_slight_smile:

    Bilder mache ich auf jedenfall rein....
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Mal ganz unabhängig vom konkreten Anwendungsfall: Getestet hab ich schon mit Clou Wasserbeize und als Öl entweder Kreidezeit Fußbodenöl (lösemittelhaltig) oder Auro PurSolid (lösemittelfrei). Die Wasserbeize sperrt nichts ab, das Holz bleibt saugfähig. Ist ja nur Farbstoff ohne Bindemittel. Das Ölen ging völlig problemlos, ich erinnere mich nicht daran, dass die Beize sich da irgendwie löste. Das Öl zog gut ins Holz ein, die Oberfläche blieb gleichmäßig gefärbt.

    Nach dem Trocknen war die Oberfläche schon relativ stabil, färbte nicht extrem ab. Wenn man allerdings mit einem weißen Lappen mehrfach drüberreibt, löst das schon etwas Farbe raus. Ein Regal ist in der Art nun seit 3 Jahren im Einsatz und erweist sich als problemlos.

    Wenn Wasser drauf einwirkt, kann es zu leichten Verfärbungen kommen. Gerade bei schwarz ist mir das aufgefallen. Etwas Abhilfe schafft ein Wachs, z.B. Auro Hartwachs. Auch gut funktioniert ein Finish-Öl, z.B. Natural-Finish-Öl, weil dadurch eine ganz leichte Schicht geschaffen wird, die die Farbstoffe vor dem Herauslösen schützt. Wenn so ein Finish-Öl drauf ist, färbt auch nichts mehr beim "Weißen-Lappen-Test" ab.

    Ich vermute mal, das Spiritusbeize mehr Probleme machen könnte, weil die Lösemittel im Öl diese anlösen kann. Dann evtl. ein PureSolid Öl verwenden, welches lösemittelfrei ist (Auro PurSolid, Kreidezeit Pure Solid, auch Livos, Volvox und PNZ haben da was im Programm). Oder Leinöl-Firnis oder Tungöl pur.

    Und was auch problemlos funktionieren sollte - da hab ich aber noch keine Erfahrungswerte - Osmo Hartwachsöl auf Beize. Nur mal so als Anregung.
     
  17. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Regal und Möbel gerne...

    ... aber wie soll das auf Dauer bei einer Tischplatte für das Esszimmer funktionieren.

    Ich gehe mal davon aus, dass da auch gegessen wird.

    Ich würde da von jedem Farbexperiment Abstand nehmen. Für Zuhause kann man ja mal einen Test machen - aber als Kundenauftrag - nur bei ausdrücklichen Wunsch mit allen Wenn und Abers und vorheriger Bemusterung.

    Dazu kommt noch, dass die Beize ja nicht eine natürliche Färbung erreicht, sondern das Spiegelbild.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden