Wasserwand im Lackierraum

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hallo Leute
Ich spiele mit dem Gedanken mir selber eine Wasserwand zu bauen. Das bauen ist als Hobby gedacht, also bitte keine Antworten wie " Kauf eine beim Händler ".
Wie gesagt ich möchte mal versuchen das Ding selber zu bauen. Das Problem ist nur, das ich leider keine genaue Ahnung habe wie das Ding funktioniert. Vielleicht hat ja einer von euch eine Anlage in der Werkstatt und kann mir sagen wie sie aufgebaut ist.

Die Grundidee ist eine Rückwand aus Edelstahl. Oben kommt ein Wasserschlauch mit Löchern der von oben an der Wand runterrieselt. Unten ein Auffangbecken wo das Wasser reinläuft. Dann das Wasser durch eine Teichpumpe mit großen Filter gejagt und dann wieder nach oben.

Frage. Ist bei den Anlagen noch zusätzlich ein Ventilator als Absaugung, oder wird alles durch den " Wasserdruck " abgesaugt??

Bin für alle Antworten außer " kaufen ":emoji_slight_smile::emoji_slight_smile: Dankbar.

Gruß Jürgen
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.311
Alter
40
Ort
Oberbayern
Hi,

KAUFEN!!!!!! :emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:

Naja, Spaß bei Seite aber so einfach wie du dir das denkst, dürfte das glaub ich nicht werden.

Auch bei einer Wasserwandabsaugung (daher ja auch der Name) wird das flüchtige Lösungsmittels mittels Ventilator abgesaugt.
Das Wasser ersetzt hier ja nur den Filter für die festen Anteile des Lacks, die Lösungsmitteldämpfe das Wasser nicht mindern.

Ich glaube auch, dass so eine Teichpumpe das Ganze nicht lange mitmachen wird, geschweige denn, dass so ein Teil ex-gschütz ist, was es für die Anwendung in Lackierräumen aber sein muss.

Wenn du das Ganze nur privat nutzen willst, wär das evtl. machbar aber gewerblich seh ich da schwarz........

Gruß
Florian
 

Hurricane2706

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 Juli 2006
Beiträge
219
Alter
39
Ort
Köln
Wieso sollte die Teichpumpe das nicht aushalten ? Immerhin sind die Teile für 24H Betrieb, und EX Sicher unter Wasser ? :emoji_slight_smile:
Gruß
Martin
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
13.678
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

der Hinweis auf den Ex Schutz ist ernst zu nehmen, das bezieht sich nicht nur auf die Pumpe sondern auf die ganze elektrische Anlage ( Beleuchtung nicht vergessen).
Probleme dürfte der entsthende Lackschlamm machen. Bei professiollen Wänden gibt es extra eine Lackschlammaustragung und es ist erstaunlich wie viel da selbst bei nur einem halben Tag lackieren zusammenkommt.
Für eine effektives Arbeiten ist eine gute Zuluft- Abluft Regelung wesentlich sinnvoller als ne Wasserwand.
 

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hi
Mit dem EXschutz möchte ich auch nicht experimentieren. Die Pumpe kann übrigens auch in einem extra Raum stehen und nur die Schläuche zur Anlage.

Wie gesagt es soll keine Professionelle Anlage werden, sondern ich möchte nur probieren ob man sowas selber bauen kann.

Wie funktioniert das den mit der Ventilarorabsaugung ? Steht die noch hinter der Wasserwand oder wo kommt die hin??

Gruß Jürgen
 

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Moin Justus
Danke für den Link. Damit kann ich schon ne Menge anfangen. Ich werde dann mal ein wenig experimentieren.

Gruß Jürgen
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
ich hab in einem betrieb, in dem ich gearbeitet habe, eine wasserwand gehabt- das war toll. die leistung, die so ein ding benötigt, ist aber sicher nicht ohne.
die lackschlammaustragung kann mit einem sog koagulationsmittel gemachtt werden- der schlamm setzt sich dann einfach ab.
die teichpumpe schenit mir vom volumen her deutlichst unterdimensioniert.
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Wasserwand

Hallo Juergen.


Welche Aufgabe soll die Wasserwand erfuellen? Handelt es sich um einen geschlossenen Raum in welchem diese aufgestellt werden soll?

mfg

Ottmar
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
8.770
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
guude Jürgen,

es handelt sich um 2 links. beim 2. wollte ich insbesondere hierauf hinaus:

".........Wir verarbeiten in einer ......... Trockenabscheidung 6 m Handspritzstand ca. 40 kg 2K-Pur/Acryl-Lacke pro Tag. Filtertausch alle zwei Wochen ca. 45 min. Vorteil ist, daß die Filtermatten über den Gewerbemüll entsorgt werden können - Restwasser aus Wasseranlagen laufen unter Sondermüll. Ohne Bakterizide in den Wasseranlagen entsteht sehr schnell eine starke Geruchsbildung und zum Abbinden der Lacke benötige ich Koagulierungsmittel. Dies entfällt bei Trokenabscheidung......."

gut lack, justus.
 

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hallo Ottmar
Ich werde die Anlage in einem geschlossenen Raum ausprobieren, da soll sie denn wenn möglich auch stehen bleiben.

@Justus. Ich möchte persönlich ausprobieren was für mich in Frage kommt, deswegen auch dieses kleine Experiment. Ich glaube die Vor und Nachteile kann ich nur im selbstversuch herrausfinden.

Gruß Jürgen
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Luftfilterung

Hallo Juergen,

Die Wasserwand laesst sich verwirklichen, doch eine Wirkung/Nutzen, kann diese nur erbringen, wenn die gesamte Luftfuehrung darauf ausgerichtet ist.

In der Praxis ist dies so die Aussenluft wird ueber eine Filterung, in den Sprayraum gefuehrt, die Luftkanaele und Zufuehrung soll/muss wirbelfrei, den gedamten Raum erfassen und die Luft mit dem "Overspray" wird gegen die Wasserwand geleitet, hier werden die Farbanteile, entfernt, die Luft verlaesst den Sprayraum ueber weitere Filter.

Mein Nachbar ist ein "high end" Karosseriwerkstatt, von einer Fachfirma wurde seine Spraybooth aufgebaut, mit Wasserwand. Einge Jahre Spaeter verlaengerte er die Spritzkabine um 4 m.
Durch die geaenderte Luftfuehrung, funktionierte die Wasserwand nicht mehr und war nicht mehr zum Arbeiten zu bringen. Die Spritzkabine hat eine genau kontrollierte Luftfuehrung, wobei die gefilterte Zuluft einen messbaren Ueberdruck in der Kabine aufbaut, dieser Ueberdruck kann nur entstehen durch die richtig dimensionierten Ausgangsluftfilter. Die Kabine wurde auf Vliessvorfilter (anstelle der Wasserwand) umgestellt, dahinter befinden sich die Papierfilter. Die Vliessfilter(Grobfilter) werden woechentlich ausgetauscht, die Papierfilter alle zwei Wochen.

An der Kabine ist ein Ueberwachungsgeraet der Umweltbehoerde angebaut, so ist sichergestellt, dass die Bedingungen zum Umweltschutz eingehalten werden.

So wie ich es sehe, ist fuer dein Vorhaben, gefilterte Zu/Abluft notwendig. Wenn es um die Staubbindung geht, Wuerde ich die Innenseiten Wasserfest Streichen und vor jedem Spritzvorgang Boden Wand und Decke gut nass bespruehen, die Kabine ca 30 minuten geschlossen halten, dann das zu spruehende Gut einbringen, Einen neuen Fusselfreien Overall (Tyvek) anlegen. In der Theorie klappt es, die Praxis zeigt erst dann was alles nicht klappt.

Ich habe vor ca 20 Jahren in ein aehnliches Projekt einige Hundert Dollar erfolglos investiert. Mein Glueck war, dass ich einen Nachmieter fuer meinen Mietvertrag fand welcher mir die Kosten ersetzte.

Ich will dich damit nicht entmutigen, oder von deinem Vorhaben abbringen, noch meine Erfahrungen ueberbewerten.

In einem Link welcher von julius gepostet ist, ist eine Zeichnung mit der Luftfuehrung abgebildet. Hier muss alles aufeinander abgestimmt sein.

Als Gedankenanstoss

mfg

Ottmar

PS: Fuer deine Gesundheit unbedingt beim Spritzen eine Maske mit dem richtigen frischen Filter verwenden!
 
Oben Unten