Wasserschaden bei altem Buffet reparieren

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von cbmb, 29. März 2008.

  1. cbmb

    cbmb ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Hallo!

    Bin auch ein absoluter Holz-Neuling und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Habe ein schönes altes Buffet erstanden welches leider einen Wasserschaden hat. Auf der Ablagefläche der Kommode hat sich eine große Blase gebildet, das Holzfurnier wölbt sich und ist gerissen, zum Teil sogar schon abgesplittert.

    Auf dem einen PIC sieht man oberhalb der Schublade was ich meine.

    Ich habe mir schon überlegt Leim darunter zu spritzen und die Stelle zu beschweren damit ich die Blase platt bekomme. Fraglich ist ob Ponal hält. Was meint ihr dazu?

    Ist bei einem Wasserschaden überhaupt was zu machen?

    Habe mal ein Bild eingestellt, vielleicht könnt ihr mir auch sagen wie alt das gute Stück ist, bz. ob ich es besser zum Restaurator gebe?

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

    Grüße,
    CB

    P.S.

    Was haltet ihr von der Idee bereits abgesplitterte Flächen mit einem Parkettwachs in entsprechender Farbe aufzufüllen?
     

    Anhänge:

  2. edelres

    edelres ww-robinie

    Wasserschaden

    Hallo mb,

    Solche Fehler behandele ich folgendermassen, ich feuchte die Oberflaeche der Blase an, indem ich ueber einen Tag verteilt mit einem feuchten Schwamm darueberfahre/Auftupfe. Auf diese Weise nehme ich dem Furnie die Sproedigkeit. Ich fahre mit dem Anfeuchten solange fort bis sich das Furnier leicht niederdruecken laesst. Dies fuehre ich mit groesster Vorsicht aus und warte ab bis ich den Punkt erreicht habe.

    Ist der Zustand erreicht, dass es sich leicht Niederdruecken laesst, decke ich die Flaeche mit einer Glasplatte oder sonstigen glatten Oberflaeche ab und beschwerde das Glas usw. Nach 24 Stunden ueberpruefe ich ob sich die Blasen glatt gelegt haben, wenn nicht laenger beschweren. Die Glasplatte hat den Vorteil, dass ich sehen kann wie sich die Blase niederlegt.

    Liegen die Blasen glatt, decke ich das Furnier mit braunem Packpapier ab, glatte Seite auf dem Furnier, nun presse ich ein auf Leinen eingestellte Buegeleisen auf die Stellen und fahre mit Druck leicht darueber. Nicht zu lange auf einmal mit dem Buegeleisen auf der gleichen Stelle verweilen, sonnst koennen Brandflecken entstehen.

    Die Furniere aus dieser Zeit sind mit Haut/Knochenleim verleimt, welche sich durch die kurze Hitzeeinwirkung erweicht und das Furnier mit dem Substrat wieder verbindet.

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
  3. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Ottmar,

    vielen lieben Dank für Deine Antwort.

    Werde das diese Woche gleich mal in Angriff nehmen und schauen ob ich der Blase Herr werde! :emoji_slight_smile:

    Du hattest erwähnt daß die Möbelstücke dieser Zeit mit Knochenleim verarbeitet wurden. Von welcher Zeit meinst Du stammt das Buffet?

    Herzliche Grüße,
    CB
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden