Wasserschaden auf Parkett

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
Hallo,

wir haben folgendes Problem:
In unsere Wohnung stand ca. 16 Stunden Wasser aus der Küche auf unserem Parkett (auf ca. 4 qm). Das ist der Boden: PARKETT - HARO PARKETT Landhausdiele Amerik. Nussbaum Markant 4V - HARO 529935
Der Boden wurde vollflächig verklebt und ist über einer Fußbodenheizung. Eingepflegt wurde er vorher auch schon einmal. Nach dem Aufwischen konnten wir erst einmal keine große Veränderung feststellen (evtl. ein wenig dunkler), aber wie wird sich das in den nächsten Tagen entwickeln? Und wie sollen wir uns weiter verhalten?
Über jeden Tip wären wir sehr dankbar.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.042
Ort
bei München
Wie sich das entwickeln wird, kann Dir wohl keiner vorhersagen. Hängt schwer davon ab, wieviel Wasser tatsächlich eingedrungen ist. Das gute daran: Du kannst es nicht mehr ändern, es kommt wie es kommt. Heizen wäre sicher nicht falsch.

Eigentlich ist das ein "Klick-Boden" (wenn der Link stimmt). Bist Du Dir sicher mit der vollflächigen Verklebung? Wenn ja, kann man ihm partiell austauschen, wenn die Schäden da sind.
Wenn er nur geklickt ist und Du davon ausgehen mußt, daß viel Wasser eingedrungen ist, Estrich drunter feucht usw. und Du die Küche schnell weg bekommst, kannst Du versuchen, den Boden aufzunehmen (ganze Reihe ausklicken, dann die Kopfstöße) und schauen, was noch zu retten ist.

Viel Erfolg
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
Ab wann wäre denn eine Veränderung sichtbar? Jetzt, 5 Stunden nach dem Aufwischen ist noch keine Veränderung sichtbar...
 

Fiamingu

ww-robinie
Registriert
24. August 2012
Beiträge
8.327
Alter
56
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Du kannst nur abwarten.:emoji_wink: Wenn sich weiterhin
nichts verändert, hast du Schwein gehabt. Wenn
die dem Parkett zugute gekommene Pflege ausrei-
chend war passiert nichts mehr.:emoji_slight_smile: Abwarten und Tee
trinken. Alle zehn Daumen drücken und beobachten.:emoji_grin:
 

chris0609

ww-kastanie
Registriert
9. Januar 2011
Beiträge
40
Hallo,

ich hab beruflich mit Wasserschäden zu tun, was war den die Ursache für das Wasser in der Küche?
- wenn unter dem Estrich eine Dämmung vorhanden ist, sollte diese getrocknet werden, es ist durchaus möglich, daß sich das Wasser in andere Zimmer verteilt hat!
- eine Raumtrocknung kann auch nicht schaden... die Wände haben bestimmt auch Wasser gezogen!

Würde mal bei der Versicherung anrufen!

Grüßle Chris
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
Ist eine Neubauwohnung mit Fußbodenheizung. Wir haben gestern eine neue Küche bekommen und einer der Anschlüsse wurde nicht korrekt angeschlossen und hat dann wohl unentwegt unter der Küche getrofft. Und dann eben irgendwann auch durch die Fußblenden durch, so dass wir es bemerkt haben.
Haben das Küchenstudio schon informiert.
Das wäre sooooooo super wenn nichts mehr kommen würde. Bezüglich Feuchtigkeit und Wand/Untergrund müssen wir uns wohl auch noch kümmern.
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
So, 24 Stunden nach dem Aufwischen des Bodens hat er sich gottseidank immer noch nicht verändert. Die betroffenen Dielen sehen genauso aus, wie der Rest. Wir kann das sein. Wenn man mal nach "Wasserschaden und Parkett" googelt, findet man haarsträubende Berichte von kaputtem und aufgequollenem Boden. Kann das sein, dass das später/verzögert bei uns eintritt, oder könne wohl wir davon ausgehen, dass jetzt nichts mehr passieren sollte? Das wäre ja zu schön.
 

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
4.505
Alter
61
Ort
Eifel
So, 24 Stunden nach dem Aufwischen des Bodens hat er sich gottseidank immer noch nicht verändert. Das wäre ja zu schön.

Es wäre schön, wenn du einen Wasserstandsbericht von den Dehnfugen unter den Sockelleistens geben könntest. Falls die Trittschalldämmung unter deinem Estrich nicht aus EPS sondern Mineralfaser besteht, ist dein Parkett erstmal deine kleinste Sorge.
Über wieviel Wasser reden wir hier eigendlich?
 

Fiamingu

ww-robinie
Registriert
24. August 2012
Beiträge
8.327
Alter
56
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Hallo Thomas,
sein Problem wird sein dass das Wasser im
Bereich der Küchenzeile hineingelaufen ist.
Da würde nur das abbauen der Küche Licht
in die Sache bringen. Wenn der Boden voll
verklebt ist, kann nur im Wandbereich was
daruntergelaufen sein.
 

Gast aus Belgien

ww-robinie
Registriert
12. Februar 2012
Beiträge
3.194
So oder so würde ich drauf bestehen dass das Küchenstudio oder der Handwerker Dir schriftlich die Schuld an dem Wasserleck bestätigt. Wenn doch noch Folgeschäden entstehen ist es nämlich deren Versicherung die dafür gerade stehen muss.

Wasserschäden können sich noch Wochen später zeigen, ich würde noch keine Entwarnung blasen, weder für Dein Parket noch für die Küchenzeile.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.042
Ort
bei München
Wenn es von den Spülenanschlüssen kam / Eckventil, ist sehr wahrscheinlich auch Wasser über die Randfugen unter den Estrich gelaufen. Das kann eine Fachfirma (Bautrocknung, Fa. für Beseitigung von Wasserschäden) problemlos messen, in dem man ein entsprechendes Meßgerät / Sonden in die Randfugen steckt. Wenn Wasser eingetreten ist, dann ist fachgerechte Trocknung angesagt. Je früher, je geringer die Schäden. Meist geht es mit Ausblasen über die Randfugen weg, Einblasöffnungen geschickt wählen (z.Bsp. ein / zwei Küchenschränke heraus ziehen).
Das Küchenstudio unbedingt aktiv mit einbinden. Am besten, Ihr sucht eine seriöse Trocknungsfirma und das Küchenstudio beauftragt die gleich selbst.

LG vom wasserschadenerprobten Bauleiter :emoji_slight_smile:
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
Vielen Dank schon einmal für die ganzen Tips. Also der Boden zeigt immernoch keine Veränderung - soweit erst einmal auf den ersten Blick alles Gut - hoffentlich bleibt es dabei. Jetzt kommt erst einmal die Kücheneinbaufirma, um sich den Fall anzusehen. Dann werden wir mal sehen, wie es weiter geht.
Ich gebe euch weiter bescheid. Glaubt ihr denn mitlerweile auch, dass der Boden erst einmal nicht dramatisch aufquillen wird? Das wäre so schön ...
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.042
Ort
bei München
.... wenn bis jetzt noch nichts gekommen ist, ist es schon mal kein schlechtes Zeichen. Zuverlässig sagen kann man es Dir über diesen Weg nicht. Abwarten und Tee trinken.

Ist der Boden wirklich auf dem Estrich verklebt? (siehe meine Frage von gestern) Wenn ja, kannst Du die Verklebung ganz gut selbst prüfen: knie Dich hin und setze die Finger auf den Boden wie ein Pianist (gespreizt und gekrümmt), Unterarm annähernd parallel zum Boden. Dann ganz locker ohne großen Druck auf den Boden quer zur Holzrichtung mit den Fingern hin und her schleifen. Du wirst jede kleine Hohlstelle hören (natürlich nur, wenn der Boden wirklich verklebt ist) Überprüfe den Boden und beobachte die Bereiche, wo das Wasser stand. Löst sich die Verklebung, wirst Du es hören. Kommt der Boden richtig hoch, siehst Du es sowieso.
Viel Glück und LG, Tom
 

Sägenbremser

ww-robinie
Registriert
20. Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
67
Ort
Köln
Hallo lieber Nachbar

um das mal ein wenig eingrenzen zu können.
Wie viele Eimer Wasser habt ihr beim feudeln
mit Wasser füllen gekonnt?

Was war den bei der Küchenmontage nicht
richtig dicht montiert worden? Wer hat da
was montiert und ist ein Testlauf von der
Spülmaschine, Spüle u.a.m. gemacht worden?

Viele Fragen, Harald
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
Die Küchenmonteure haben schon einen Testlauf gemacht. Da war noch nichts zu sehen. Das Wasser muss dann über Nacht aus einem nicht ganz korrekt angeschlossenen Schlauch getrofft sein. Habe es selber auch noch beobachten können. Wie gesagt, als ich es sah standen ca. 3-4 qm ca 1cm unter Wasser. Doch, der Boden wurde von einer Fachfirma vollflächig auf dem Estrich verklebt. Heute kommt Jemand und guckt sich den Schaden mal an. Druckt uns die Daumen...
 

wasjetzt

ww-pappel
Registriert
5. April 2014
Beiträge
12
Ort
Köln
So, Feuchtigkeit haben wir nur ganz geringfügig mehr in der Wand - wohl nicht der Rede wert. Küchenstudio hat uns versichert, dass sie Verursacher waren, falls es in in paar Jahren doch etwas geben sollte.
Unser Glück ist wohl der Boden (amerikanischer Nussbaum), welcher sehr dichte Poren hat und auch aus sehr hartem und robustem Holz besteht. Dazu die Pflege mit dem Wax-Gemisch und der vollflächigen Verklebung haben uns wohl gerettet. Allerdings werden wir weiter die Daumen drücken und hoffen, dass echt nichts mehr passiert.
Vielen Dank euch allen auch für eure Tips.
 
Oben Unten