Wasserränder auf geölter Oberfläche verhindern

Frankonen

ww-kastanie
Mitglied seit
22 April 2014
Beiträge
36
Ort
Tirol
Liebe Woodworker,

ich bräuchte bitte den Rat von Öl-Erfahrenen.

ich habe letztens einen Waschtischunterschrank aus Eiche Vollholz hergestellt. Die Oberfläche (Außenseiten und Arbeitsplatte) habe ich mit H2 Möbelöl von Natural-Farben behandelt (2x nass in nass geölt und nach ca 30 Minuten den Überstand abgewischt) und das ganze Werk dann um die 3 Wochen aushärten lassen.

Doch jetzt ist es anscheinend so, dass sehr schnell Wasserränder entstehen, wenn man ein feuchtes Glas, etc. daraufstellt. Die Flecken lassen sich auch nicht mehr gänzlich abwischen. Dabei reicht ein Kontakt für wenige Minuten.

Das H2 Öl habe ich das erste Mal verwendet und damit keine Erfahrungswerte.
Ich wollte es aufgrund der erhöhten Belastung mit diesem Öl versuchen und nicht mit dem "normalen" Möbel Hartöl von Natural.

Meine Frage wäre nun, wie ich das Problem beheben könnte?
War ich mit dem Öl evtl. zu sparsam und muss einfach nachölen?
Wäre es ratsam mit "normalem" Möbel Hartöl nachzuölen oder sollte ich beim H2 Öl bleiben, oder ganz was Anderes versuchen?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe!

Gruß, Frank
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.564
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Guten Morgen Frank,
warte mal bis Frank (Frankundfrei) von
Natural Farben sich meldet. Er sollte mit
seinen Produkten am besten vertraut sein.
Ich hätte ein Arbeitsplattenöl verwendet,
da für den Küchenbereich vorgesehen.
 

Mitglied 42582

Gäste
Meine erste Vermutung wäre das die Fasern noch nicht gesättigt sind. Ich öle in der Regel immer 2 mal, allerdings mit dem Hartöl einer anderen Firma.
Das aber auch nur, weil ich von meinem Gebinde immer noch mehr als nötig über habe:emoji_grin: und nichts kaufe bis das erst mal leer ist.
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
Meine Mutmaßung:
Eiche enthält Gerbsäure die in deinem Beispiel dazu geführt haben könnte, dass sich wasserlösliche Pigmente gelöst haben.
Abhilfe könnte eine lauwarme Seifenlauge (nebelfeucht aufgetragen) schaffen, die die Pigmente entfernt. Im Anschluß -gut getrocknet- dünn Plegewachsöl auftragen und aufpolieren. Aber wie Mark schon erwähnte, Frank kann da sicher besser weiterhelfen.
 

Frankonen

ww-kastanie
Mitglied seit
22 April 2014
Beiträge
36
Ort
Tirol
Danke schon mal für die Antworten!

Das mit dem Pflegewachsöl hab ich mir auch schon gedacht, mich aber nicht getraut, da sich Wachs und Wasser ja eigentlich nicht sonderlich gut vertragen, oder?

Würdet ihr ein Problem sehen, wenn ich mit dem "normalen" Hartöl nachöle? Da hätt ich nämlich noch eine große Dose herumstehen..

Ich werde noch abwarten, bis bzw. ob sich mein Namensvetter noch dazu äußert.

Gruß, Frank
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Würde auch sagen: Eiche neigt wegen der wasserlöslichen Inhaltsstoffe bei offenporiger Behandlung mehr zu Flecken. Die Inhaltsstoffe erstmal ordentlich von der Oberfläche zu schruppen, wie Sigi vorschlägt, erscheint mir auch sinnvoll. Ich würde eine Sodalösung verwenden (Waschsoda).

Ob das H2 Öl bei Eiche und für diesen Zweck das richtige Öl ist, müsste man mal experimentell herausfinden. Was gegen das Öl spricht: Eiche nimmt sowieso schon recht wenig Öl auf und ein wasserbasiertes Öl zieht noch viel schlechter ins Holz ein.

So ganz grundsätzlich ist das aber immer eine kritische Situation. Mit feuchten Gläsern auf geölten Oberflächen hast du immer irgendwann Flecken.

Mit Natural Parkettöl und Möbelöl auf Eiche hab ich in Bezug auf Feuchtebelastung ganz gute Erfahrungen gemacht. Wäre also auf jeden Fall eine Option, nach Reinigung und Anschliff nochmal mit einem dieser Öle nachzuölen. Oder auch mit dem Natural Finish-Öl, was ja eigentlich für diesen Zweck gedacht ist (Finish für beanspruchte Oberflächen).
 

Mitglied 42582

Gäste
Ach ja ein Foto könnte übrigens auch noch für bessere Aufklärung sorgen:emoji_wink:

Sind die Flechken den schwarz, oder nur leicht dunkler verfärbt?
 

Frankonen

ww-kastanie
Mitglied seit
22 April 2014
Beiträge
36
Ort
Tirol
Ich werde, sofern mir Frank von Natural Farben oder auch jemand anderer nicht davon abrät versuchen, die Platte zu reinigen, leicht anzuschleifen und danach nochmal mit dem normalen Möbel-Hartöl zu ölen. Und nachher evtl. noch mit Finish-Öl darübergehen.

Danke inzwischen für eure Tipps!

ps. Ein Foto wär wirklich hilfreich, geht aber leider nicht, denn ich habs selber (noch) nicht gesehen. :emoji_wink:
Es sind aber keine wirklichen Flecken, sondern die typischen weißen Ränder, die besonders auffallen, wenn man gegen das Licht auf die Oberfläche schaut.
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Eiche für Waschtischunterschrank

Hallo Frank,

das H2-Möbelöl ist nicht widerstandsfähiger als das Möbel-Hartöl. Es ist wasserlöslich und deshalb feuert es das Holz wesentlich weniger an. Allerdings hat die Wasserlöslichkeit eben auch die Eigenschaft, dass es gerade bei Eiche die Gerbstoffe aufschwemmt. Das passiert bei dem normalen Möbel-Hartöl auch - aber mit dem wasserlöslichen eben noch besser.

Wie @neige schon geschrieben hat, solltest Du versuchen, die Oberfläche mit einem milden Reiniger zu säubern. Bei uns wird generell bei Eiche dies nach dem Austrocknen empfohlen (also ca. 14 Tage nach dem Ölen). Wir verwenden dafür den Spezialreiniger.

Dann würde ich nach dem Trocknen mit einem 280er Schleifvlies zwischen schleifen und noch einmal das H2-Möbelöl auftragen und Überstand nach 30 Minuten abpolieren. Grund: Das wasserbasierte Öl lässt die Faser quellen und aufstellen. Es kann gut sein, dass dadurch die Oberfläche von Deinem Möbel noch nicht völlig geschützt war. Mit dem Schleifvlies glättest Du die aufgestellten Faserspitzen und das nochmalige Ölen dient zur Sicherheit, dass Wasser nicht so schnell einziehen kann.

Das Pflegewachsöl wäre ebenfalls eine Möglichkeit - könnte aber zu einer stärkeren Anfeuerung führen.

Noch besser als Finish (gerade für einen Waschtisch) wäre das spezielle TEC-Oil, das von Natural für die Parkett-Herstellung eingesetzt wird. Dieses Finish passt ideal zu dem H2-Möbelöl, füllt die Poren mit Alkydharzen aus Naturölen und ist sehr stabil gegen Wasserbelastung. Das TEC-Oil führt zu keinem Glanz.

Eine Holzoberfläche unter dem Waschbecken ist natürlich immer eine Herausforderung. Mit Eiche steigert sich diese noch, da die Gerbstoffe mit so mancher Flüssigkeit unterschiedlich reagieren. Es braucht also eine Reinigung der Oberfläche von diesen Gerbstoffen und ein Verhindern, dass weitere durch eine zu große Offenporigkeit aufgeschwemmt werden können.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Frankonen

ww-kastanie
Mitglied seit
22 April 2014
Beiträge
36
Ort
Tirol
Hallo Frank!

Danke für deine ausführliche Antwort - hab wieder einiges dazugelernt!

Evtl. sollte das auf deiner Website besser dargestellt werden - hier bekam ich den Eindruck, dass das H2 für diesen Fall besser geeignet ist, da bei diesem Produkt explizit auf Arbeitsplatten und den guten Schutz gegen Wasser hingewiesen wird. So als Anregung.. :rolleyes:

Ist das Nachölen mit dem normalen Hartöl auch eine sinnvolle Option - hier hab ich wie gesagt noch eine gute Menge herumstehen? Oder ist das aufgrund der nicht-wasserlöslichkeit keine gute Idee? Das Anfeuern bei Eiche würde ich eher begrüßen! :emoji_wink:

Das Tec-Öl finde ich auf deiner Website nicht - wird das dort anders bezeichnet?

Wäre die Variante reinigen mit Spezialreiniger, anschleifen, nachölen mit Möbel-Hartöl und finishen mit Pflegewachsöl eine vernünftige Alternative?

Dank & Gruß
Frank
 

Standöl

ww-kirsche
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
156
Ort
Konstanz
Hallo Frank,
entweder sind die Flecken Flecken im Öl, dann lassen sie sich auch mit einem dünnen Pflegeöl ausreiben oder es sind Wasserflecken auf der Eiche, also dunkle Flecken durch die Reaktion mit der Gerbsäure, dann ist die Option nur noch schleifen. Entweder komplett abschleifen oder aber zumindest soweit, dass man mit Oxalsäure die Flecken "erwischt". Welches Öl das beste für diesen Zweck ist, da werden die Meinungen immer auseinander gehen. Ich halte Eiche für diesen Einsatzbereich nicht für ideal. Auch nicht für Küchenarbeitsplatten oder Esstische.
Gruß
Wolfgang
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
Ich halte Eiche für diesen Einsatzbereich nicht für ideal. Auch nicht für Küchenarbeitsplatten oder Esstische.
Das würde ich jetzt so nicht sagen Wolfgang. Bei Eiche ist halt einiges mehr zu beachten wie auch im Merkblatt vom H2 Öl explizit hingewiesen wird. Befolgt man die Anweisungen genau, sehe ich auch bei Eicheplatten keine großen Probleme.
Meist, so meine Erfahrungen, scheitert es daran, dass sich
A. der Endverbraucher (auch der Profi) nicht eingehend damit auseinandersetzt und
B. sich nicht an Pflegeanweisungen hält.
Dass sind m. E. Gründe dafür warum sich speziell der Profi scheut, in Küchen und Bäder Fronten und Platten zu ölen.

Ich denke, da geht der Hobbyist doch eher unbedarfter heran und wundert sich halt, wenn's nicht gleich gut wird. :emoji_wink:
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Nachölen auf Oberfläche mit H2-Möbelöl

Hallo Frank,

Du kannst das Möbel-Hartöl auch dafür verwenden. Zuerst reinigen, trocknen lassen, mit Schleifvlies glätten (also nicht mehr zu stark schleifen) und dann das Möbel-Hartöl aufpolieren.

Das Pflegewachsöl würde ich auf einer Arbeitsplatte nicht zwingend sehen wollen. Lieber das Möbelhartöl (=wachsfrei) aufpolieren.

Das TEC-Oil ist (noch) nicht auf der Homepage eigebunden. Du kannst mir aber Deine Adress als PN schicken, dann stelle ich Dir das Öl noch mal vor.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Frankonen

ww-kastanie
Mitglied seit
22 April 2014
Beiträge
36
Ort
Tirol
Vielen Dank!
Jetzt weiß ich was zu tun ist!
Haltet mir die Daumen, dass ich mein Schmuckstück wieder ordentlich hinbringe.. :emoji_wink:
 
Oben Unten