Wasserflecken auf altem Schreibtisch

Elsa

ww-kiefer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
52
Hallo ihr Lieben :emoji_slight_smile:

Gestern habe ich einen alten Schreibtisch aus den späten 60er Jahren günstig erworben. An und für sich ist der Tisch in einem guten Zustand, auf der Schreibfläche hat er ein paar wenige Wasserflecken und ist etwas unterschiedlich nachgedunkelt.

Die Vorbesitzerin meinte, dass die Platte oben und die Türen massiv sind, der Korpus furniert. Ich muss gestehen, dass ich nicht erkenne, ob die Schreibtischplatte wirklich massiv, oder nur furniert ist. Sie ist jedenfalls sehr schwer. Auf der Unterseite der Schreibtischplatte klebt jedenfalls noch der "Herkunftsnachweis" und dort wird als Holzart Mahagoni angegeben.

Habt ihr eine Idee, wie ich die Wasserflecken entfernen könnte? Die unterschiedlichen Farben wegen des Nachdunkels stören mich nicht ganz so sehr, die Flecken würde ich aber gerne zumindest etwas abmildern. Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass man alte Hölzer nicht nur punktuell abschleifen sollte, sondern ganz, damit es dann beim Nachdunkeln keine Flecken gibt. Aber ich weiß nicht, ob das stimmt.

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar über Ratschläge. Gerne mache ich auch ein paar Foto´s, wenn das euch hilft.

Liebe Grüße,
Elsa
 

Joiner_Koblenz

ww-esche
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
524
Ort
Koblenz
Hallo Elsa
Clou Gru weg, das wird aufgespüht. Es löst den Lack an und es könnten glänzende Stellen entstehen.
oder
Renuvell Möbelpolitur für helle und dunkle Möbel

Dann brauchst Du erstmal gar nicht schleifen.
Gruß Ralf
 

Elsa

ww-kiefer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
52
Vielen Dank für Deinen Tipp :emoji_slight_smile: Ich hab jetzt zur Sicherheit doch einfach drei Bilder gemacht. Die Wasserflecken sind nämlich dunkler als der Rest und ich bin mir unsicher, ob ich die wegbekomme, ohne zu Schleifen.

Das ist der Schreibtisch - man sieht, sooo schlimm fallen die wenigen Flecken nicht auf:



Hier sieht man zwei Flecken - das sind auch die, die mich am meisten "stören":



Und hier kann man noch ein paar Wasserflecken erahnen:



Liebe Grüße,
Elsa
 

Elsa

ww-kiefer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
52
Könnten das Fettflecken sein?

Das sind zumindest ehemalige Wasserflecken; die Vorbesitzerin meinte, dass sie den Schreibtisch mit Leinöl behandelt hat. Ich hab sowas noch nie gemacht, deswegen weiß ich nicht, wie´s aussieht, wenn man auf einen Wasserfleck Öl gibt.

Wenn ich mir die Stellen ganz genau anschaue, sehen die auch irgendwie ölig aus.

Hilft da Pfeifenerde?

Liebe Grüße,
Elsa
 

Joiner_Koblenz

ww-esche
Mitglied seit
13 Mai 2015
Beiträge
524
Ort
Koblenz
Hallo Elsa
Wasser oder Alkoholflecken sind in der Regel grau farbig.

Der Schreibtisch ist typisch 60-70er Jahre und nicht aus Massivholz gefertigt.
Du hast doch einen Aufkleber gefunden!
Steht da eventuell auch ein Hersteller drauf?

Mein Papa hatte seine Lehre nach dem Krieg in einem Betrieb gemacht, die nur solche Tische gebaut haben.
Ich habe von dem Betrieb so gar noch 1990 Paar Schreibtische bezogen
und der kleine Katalog ist auch im Geschäft.

Gruß Ralf
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
6.981
Hallo Elsa, wie schon gesagt ist die Platte sehr sicher nur furniert.
Ich benutze für solche Möbel gern eine selbstangesetzte Politur aus je einem Drittel Spiritus, Terpentinöl und Leinöl. Plus einen kleinen Schuß Essig (konzentrat). Mit einem weichen Lappen kreisförmig verreiben und nach einigen Minuten in Längsrichtung gründlich trocken treiben. Das entfernt erstaunlich viel alte Verschmutzung.
Was dann noch zu sehen ist an Flecken würd ich tolerieren. Durch halbherzige Schleifaktionen würdest du nur verschlimmbessern.
Wenn man es wirklich fachgerecht machen wollte, müßte man abbeizen, sehr vorsichtig feinschleifen wegen des sicherlich nur dünnen Furniers, und dann eine neue Oberfäche aufbringen. Lohnt nicht bei diesem Möbel und der doch recht harmlosen Flecken.
 

Elsa

ww-kiefer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
52
Hallo Ralf,

der Aufkleber ist schon etwas in Mitleidenschaft gezogen, aber den Hersteller kann man noch erkennen: VEB Möbelkombinat Zeulenroda-Triebes (Betriebsschule). Das Modell kann ich leider nicht mehr ablesen (falls dort mal eines stand). Bei der Holzart muss ich mich korrigieren - dort steht Makoré (die Vorbesitzerin meinte Mahagoni, mir ist das egal, denn es passt zu meinen anderen alten Möbeln in dem Zimmer).

Du kannst dich wirklich glücklich schätzen, dass du damals welche ergattern konntest :emoji_slight_smile: Mittlerweile sind Möbel aus der Zeit im Wert ja ganz schön gestiegen. Am liebsten hätte ich einen Franz Ehrlich für VEB Hellerau Schreibtisch gehabt, da gefallen mir die Schubladengriffe sooo gut. Aber als Studentin fällt das nicht in meine Preisklasse :emoji_frowning2: Meinen neuen Schreibtisch mag ich trotzdem sehr gerne. Mal schauen, ob ich die Flecken irgendwie etwas abgemildert bekomme :emoji_slight_smile:
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.931
Ort
Dortmund
Solche Flecken kann ich mir gut vorstellen, wenn man bei einem lackierten alten Möbel dann mit Leinöl drübergeht. Das Öl zieht dort ein, wo der Lack defekt ist und verteilt sich unter dem Lack großflächiger. Dort, wo Öl ist, ist das Holz dann stärker angefeuert und damit dunkler.

Das könnte man dann nach meinem Wissen nur beheben, in dem der Lack entfernt und dann komplett geölt wird. Oder man kann die mit Öl getränkte Schicht wegschleifen, aber bei Furnier wird dir das kaum gelingen. Chemisch kann man Öle evtl. auch wieder rauslösen, aber alles erfordert wohl einiges an Know-How.

Persönlich würde ich gar nichts machen und damit leben, dass alte Möbel ihre Geschichte erzählen.
 
Oben Unten