Was passt zu Nussbaum?

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Fuba, 21. Juni 2008.

  1. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Abend!
    Und zwar brauch ich mal euren Rat, was man zu ami. Nb verwenden kann.
    Es soll ein helles Holz und evt. blumig sein, aber bitte kein Ahorn oder Eiche.
    Habe ja schon den Thread zur Kastanie gemacht, aber mein Holzhändler hat dies nicht.
    Er hat mir daher "Yellow Poplar" empfohlen. Da er leider dafür kein Funier hat, dass ich aber auch dann benötige, muss ich nun evt. eine andere Holzart suchen.

    MfG Fuba
     
  2. [klare- linie]

    [klare- linie] ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Hallo Fuba,

    also "Yellow Poplar" nehmen wir eigentlich nur zum füllern her. Ist meines erachtens kein wirklich ansehnliches Holz.

    Es ist jetzt, ohne das Projekt genauer zu kennen, natürlich schwer einen Rat zu geben, da es mit dem Hell - Dunkelkontrast nicht so einfach ist und auch die Menge (Quantitätskontrast) eine große Rolle spielt.

    Ich persönlich finde aber einen Kontrast zwischen Nussbaum und Weissbuche (Hainbuche) sehr schön. Ebenso passt Nussbaum und Weisstanne (sollte aber möglichst schlicht sein, um es sehr edel wirken zu lassen) sehr gut zusammen.

    Wie gesagt, ist das aber sehr vom Projekt und von der Menge der zu verwendenden Holzarten abhängig.

    Mfg Simon
     
  3. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Zum Meisterstück, daraus sollten nachher die gezinkten Schubkästen gemacht werden.
    Habe wiederum vom andern Meistern gehöhrt, dass Buche im Meisterstück "nicht so schön ist" und nur im Gesellensstücken verwendet werden sollte.
    Bei Weistanne ist das problem, dass ich bestimmt kaum gute Bohlen ohne Äste oder so bekomme, oder liege ich falsch?
     
  4. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    weißtanne also wirklich Tanne und nicht ne Fichte(Tanne) bekommt man auch recht astfrei. Für'n Schubkasten sollte sich erst recht ein "Brettchen" finden.
    Auch Lärche Nußbaum gibt nen interessanten Kontrast. Ahorn würde ich auch vermeiden, da sieht man jeden Fehler dirn und die Leimfugen zeichnen sich nicht selten ab.
     
  5. [klare- linie]

    [klare- linie] ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Hallo Fuba,

    also ich meine ja keine herkömmliche Buche, sondern die sog. Hainbuche (Weissbuche). Daraus werden auch Hobelsohlen und Werkzeug gemacht. Aber als Schubladen ist es aufgrund der Verzugseigenschaften etc.. nicht geeignet. Ich dachte es geht um irgendeine Front, wegen dem Furnier.

    Und als Schubladenholz ist Weisstanne auch nicht geeignet, da man eher Hartholz verwenden sollte. Weisstanne astfrei zu bekommen, ist allerdings kein Problem. Es kommt aber darauf an, woher du kommst. Im Schwarzwals und im Allgäu gibt es einige Sägewerke, die sich darauf spezialisiert haben und die Bäume sogar im Riftschnitt schneiden. Ich hab mein Meisterstück aus Weisstanne gebaut, deshalb weiß ich ein bisschen bescheid :emoji_wink:

    Als Schubladenholz in einem Nussbaummöbel könnte ich mir jedoch Birnbaum, Elsbeere oder gedämpften Spitzahorn sehr gut vorstellen).

    MfG Simon
     
  6. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Lärche hab ich mal verarbeitet, ist aber eine Zeit her. Lies sich so wie Eiche verarbeiten.
    Esche sieht auch nicht verkehrt aus. Hat einer damit schonmal gezinkt oder so?
     
  7. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi Fuba!
    Also wenn du sagst, dass sich Eiche wie Lärche verarbeiten lässt, dann machst du sowieso nicht viel Unterschied zwischen den einzelnen Holzarten.
    Esche lässt sich dann Zinken wie Eiche, Buche, Rüster (Ulme), Birn, Ahorn, Apfel....... Wie eben alle Holzarten, die hart sind.

    gerhard
     
  8. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Das meinte ich nicht damit. Möchte eine andre Holzart nehmen, statt den "standart" Hölzern -> Farbe, Bild/Strucktur usw.
     
  9. [klare- linie]

    [klare- linie] ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Hallo Fuba,

    also wenn du nichts Standartmäßiges verwenden willst, fände ich gedämpften Spitzahorn sehr interessant!

    Kannst ja mal googlen und ein paar Beispiele anschauen.

    MfG Simon
     
  10. derwerkstall

    derwerkstall ww-pappel

    Beiträge:
    8
    hallo fuba,
    steht die 2te holzsorte neben dem nb oder ist sie "innen" verwendet?
    grundsätzlich würde ich mich auf eine sorte reduzieren oder eine artähnliche wählen. in dem fall nb: nb splint. alternativ pappel, birke oder weißbuche.
    viel erfolg
    tom
     
  11. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Wie gesagt, damit will ich die Schubkasten zinken + die Aufdopplung furnieren
     
  12. P E

    P E ww-pappel

    Beiträge:
    14
    Hallo ich würde Black Cherry nehmen ist von der Maserung recht ähnlich und sieht toll aus
     
  13. MaHo

    MaHo ww-robinie

    Beiträge:
    708
    Ort:
    Breitengrad 53,5°
    Hi,
    würde Platane nehmen(gelbfarbend, schöner spiegelschnitt)
    Gruß
     
  14. zirkl

    zirkl ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    OWL
    zinken in Esche

    Ich habe mir ein CD-Regal in Esche gebaut(siehe link), mit einem Schubkästchen für Kabel und Ladegeräte, die man heutzutage ja ständig braucht.
    Der Schubkasten ist handgezinkt. Man muß natürlich scharfes Werkzeug haben, aber dann macht es auch Spass. Trotzdem nichts für Anfänger
     

    Anhänge:

  15. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Nehme jetzt auch Esche, habe es mal zu Hause ausprobiert und probe lackiert, sah nicht schlecht aus :emoji_wink:
     
  16. zirkl

    zirkl ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    OWL
    Das größte Problem bei Esche ist das Fräsen. Dadurch dass Esche so spröde ist bekommst du beim kleinsten Wirbelwuchs Ausrisse. Das macht das Arbeiten mit Esche so undankbar.
    Dennoch ist und bleibt es ein wunderschönes Holz.
    Meines Wissens wurden früher in Fachwerkhäusern die Deckenbalken häufig aus Esche gearbeitet, weil es ähnlich hart ist wie Eiche, aber elastischer.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden