Was ist ein Nassschliff?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von kalle wirsch, 2. September 2008.

  1. kalle wirsch

    kalle wirsch ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Hallo Forenten,

    ich habe den alten Eichenholzschreibtisch meiner Frau abgeschliffen. (Solide Tischlerarbeit aus massiver Eiche, war aber leider - wie früher üblich - mit dunkler Beize endbehandelt worden .) Ich habe dabei streng nach Vorschrift gearbeitet: vom Groben zum Feinen, Wässern und Feinschliff. Das Ergebnis ist recht passabel.
    Zum Ölen habe ich mir Zweihorn-Öl besorgt.
    Das Einölen mit einem Lappen ist klar, aber wie führe ich den anschließenden Nasschliff durch um die Fasern zu glätten? Muß ich dabei über die noch feuchte Oberfläche mit Schleifpapier streichen? Welches spezielle Schleifpapier muss ich verwenden und wo bekomme ich es? Denn ich denke mir, daß normales Schmirgelpapier abfärben kann oder sich auflöst.
    Vielen Dank an alle, die sich die Mühe machen meine Frage zu lesen und evtl. antworten.

    Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg
    Kalle
     
  2. Rühl

    Rühl ww-robinie

    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Hildesheim- Bockenem
    Mit 400er Papier das nasse Öl einschleifen.

    Das erhöht die Eindringtiefe und füllt kleine Poren.



    Gruß Ulf
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.613
    Ort:
    Dortmund
    Ich mach es meist so: Schliff bis 180 oder 240. Dann erstes mal ölen ohne Nass-Schliff. Nach Trocknung (typisch 24 Stunden) wieder Öl auftragen - diesmal nur noch dünn einpinseln, das reicht in der Regel. Nach 10 Minuten mit Schleifvlies nass schleifen. In Faserrichtung. Das schleifen sollte nicht zu lange dauern, je nach Öl. Dann den Überstand ordentlich abnehmen. Aufpassen, dass das Öl nicht schon angezogen hat, manche Öle sind da sehr schnell, besonders wenn viel Lösemittel enthalten ist. Das verdunstet und dann kann es schon klebrig sein. Falls klebrig, nochmal Öl nachgeben, damit man es ordentlich runtergewischt bekommt. Nichts ist ätzender, als anklebende Lappen...

    Nach Trocknung evtl. noch eine dritte Ölung, auch mit Nassschliff. Manche ölen auch bis zu 10 mal...

    Zur Körnung des Schleifvlies kann ich wenig sagen, weil da wohl jeder Hersteller was eigenes macht. Fein und Mittelfein hab ich hier und das geht beides. (Siehe z.B. Ebay #35009168193:emoji_sunglasses:

    Bei Schleifpapier - obwohl 320er Körnung - hab ich mir schonmal Kratzer auf Birke reingeschliffen. Ich habs deshalb dann gelassen, zumal das Schleifvlies mir wesentlich sympatischer für sowas ist. Trotzdem, wenn du Schleifpapier nehmen willst, meine Erfahrung ist, dass da fast jedes für geht. Bei mir hat sich noch nichts aufgelöst oder abgefärbt. Ich arbeite aber auch nicht mit so ganz billigem Zeug aus dem Baumarkt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden