Wandstärke bei vorgestellter Gipskartonwand

Schumi

ww-nussbaum
Registriert
26. November 2006
Beiträge
86
Ort
Hargesheim
Habe folgendes Problem, bzw. folgende Frage an euch. Im Zuge einer neuen Küche für meine Mutter, möchte diese auch ein paar Neuerungen an der Räumlichkeitan sich. Dazu gehört auch der Umbau von einer normalen Holzzimmertür zu einer Schiebetür. Jetzt habe ich dabei folgendes Problem. Die Tür soll nach dem Umbau in eine nachträglich vorgesetzte Wand einlaufen. Zudem soll das alte Türfutter in der Öffnung bleiben. Die Holztür hat Glasfüllungen und durch die Glasleisten ist die Tür an ihrer breitesten Stelle stolze 60mm breit. Rechne ich jetzt noch die Luft hinzu und die Breite der vorhandenen Leibung komme ich auf ein Abstandsmaß der Gipskartonwand zum Mauerwerk auf locker 90mm. Die Gipslkartonwand sollte also so dünn wie möglich werden. Wie stelle ich das an?! Wir arbeiten normal mit 75mm C- u. U-Profilen, dazu dann doppelt Rigips (25mm). Da bin ich dann nochmal bei 100mm! Also insgesamt 190mm wo mir an Raumbreite verloren geht.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Gipskartonwand dünner ausfallen zu lassen? Hoffe ihr habt eine Idee?

Grüße,

Kai
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.236
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

die Wand muss ja nur ne Blende sein. Hab das häufig gelöst indem ich dort nen Hochschrank plaziert habe und falls erforderlich die weiter richtung Tür führende Blende als Magnetpinwand ausgeführt habe. Alternativ wenn die Tür eher in Raummitte liegt die Blendenwand in Kontrast zu der Küche ausführen und als gestalterisches Detail ausführen. Muss ja keine GK Wand sein, ne einfache 19 Spanplatte und ein Rahmen aus Fichtekanthölzern tut es auch.
Oder 38er Spanplatte in passendem Dekor zur Küche oben kann man den gut an einem Balken der auch die Führung der Schiebetür aufnimmt befestigen. Unten mit Kante versehen und genutet auf ne Leiste geschoben hat der auch unten ne Führung. Und dann wäre da noch die Lösung für Spezialisten die die Wand nur in ein Silikonbett stellen:emoji_wink: :emoji_grin: :emoji_grin:
 

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
Hallo,

verstehe ich richtig, daß die Vorsatzschale nur die Schiebetür verbergen soll und keine weiteren Anforderungen (Schall-, Brand-, Wärmeschutz) gestellt werden. Mit einer Vorsatzschale W 626 (50mm Profil, 2x12.5mm Beplankung könntest Du die Wandstärke auf 75mm reduzieren.

Gruß
Jochen
 

garfilius

ww-robinie
Registriert
1. Juni 2007
Beiträge
923
Ort
Leipzig
Hallo,

warum muß die GK-Platte doppelt sein? Einfach reicht doch auch aus, wenn nicht gefliest werden soll.

Gruß
Gero
 

Schumi

ww-nussbaum
Registriert
26. November 2006
Beiträge
86
Ort
Hargesheim
Ja genau, die Wand dient nur dazu, dass die Schiebetür nicht sichtbar ist, wenn sie aufgeschoben wird. Die Wand muss also keine Brand- oder Schallschutzforderungen erfüllen. 2-fach Rigips halte ich schon für notwendig. Ich bekomme also auch Ständerprofile in 50mm, wenn ich es richtig verstanden habe?!

Grüße
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
<<<2-fach Rigips halte ich schon für notwendig.>>>

wieso?
du kannst übrigens auch deckenprofile mit schlappen 3cm nehmen, wenn die wand sonst keine belastungen zu erwarten hat.
 

Schumi

ww-nussbaum
Registriert
26. November 2006
Beiträge
86
Ort
Hargesheim
Das meinte mein Kollege heute auch. Ist das denn stabil genug? Ich könnte die Wand ja teilweise auch noch gegen die vorhandene danhinterliegende Mauer abstützen (Notwendig?)!

Grüße
 

garfilius

ww-robinie
Registriert
1. Juni 2007
Beiträge
923
Ort
Leipzig
Ich könnte die Wand ja teilweise auch noch gegen die vorhandene danhinterliegende Mauer abstützen (Notwendig?)!


Gute Idee! Und in das Türblatt machst Du dann waagerechte Schlitze an den Stellen, wo die Abstützprofile sitzen :emoji_grin:

Keine Angt, das hält schon - auch einfach beplankt. Ist schließlich eine der Standardkonstruktionen von z.B. Knauf.
 

Schumi

ww-nussbaum
Registriert
26. November 2006
Beiträge
86
Ort
Hargesheim
Waagerechte Schlitze werde ich da wohl eher nicht brauchen, denn die Wand geht einiges weiter, wie die Tür breit ist! Bin ja nicht aufn Kopf gefallen :emoji_wink:!
 

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
10.880
Ort
am hessischen Main
guude,

eine vorstellwand aus 38 mm fpy-verlegeplatten funzt super. unten verkleben oder ein L- profil einnuten.

gut holz, justus.
 
Oben Unten