Verzogene Vitrine aus Sheeshamholz

nka150

ww-pappel
Mitglied seit
8 März 2012
Beiträge
2
Hallo Zusammen!
Mir wurde eine sehr schöne Vitrine aus Sheeshamholz zum kaufen angeboten. Leider stand die Vitrine wohl mindestens seit Herbst in einem feuchten, kalten Hausflur und ist völlig verzogen.
Die beiden unteren Schubläden lassen sich gar nicht öffnen und die Türen gehen nicht mehr zu.
Besteht die Chance, dass sich das Holz in einem warmen und trockenen Raum zurückbildet? Oder ist dieses Möbel ruiniert?
Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße!
 

Braunesche

ww-ulme
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
174
Hi,

ohne die genauen Verhältnisse zu kennen ist eine gültige Aussage zu treffen natürlich mehr als schwierig.

Generell kann aber gesagt werden das wenn es das Möbel vorher tadellos getan hat sich Konstruktive Verbindungen nicht gelöst haben und eben nur die widrigen Umstände beim Lagern des Möbel den jetzigen Zustand des klemmen herbeigeführt haben diese in beheizten räumen bei Ausreichender Luftfeuchte auch wieder zurück Entwickeln. Das dies einige Zeit dauern wird und nicht gleich über Nacht passiert sollte aber auch klar sein.

Event. könnten ja für eine bessere Übersicht noch aussagekräftige Bilder bereitgestellt werden eventl. aber auch der Tischler/Schreiner um die Ecke befragt werden ob er das Möbel für einen Obulus zur Kaffeekasse in Augenschein nimmt.

Gruß

braunesche
 

nka150

ww-pappel
Mitglied seit
8 März 2012
Beiträge
2
Vielen Dank Braunesche

Vielen Dank für die Antwort. Bilder kann ich leider keine senden, da ich keinen Zugriff auf die Vitrine habe.
Arbeitet Hartholz stärker als Weichholz?
 

Braunesche

ww-ulme
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
174
Hi,

generell kann Deine letzte Frage damit beantwortet werden das Hölzer mit einer größeren Rohdichte (Harthölzer) mehr arbeiten. Ich gehe mal davon aus das die Vitrine aus Massivholz gefertigt wurde. Je weiter ein Brett aus der Stammmitte entfernt verbaut wurde umso mehr verwerfen sich diese. Seitenbretter werden auf der rechten Seite rund und auf der linken Seite hohl. Dieses Wissen muss bei allen Konstruktionen aus Holz mit einfliessen. Meiner Erfahrung nach geschieht dies aber nicht immer dafür aber immer öfter entgegen aller Regeln.

Ich bitte um Verständnis das es nicht möglich ist hier in 2-3 Sätzen den Konstruktiven Möbelbau mit allen Ihren Tücken zu erläutern darum mein Rat sollte dir also wirklich an dem Möbel liegen lass das Möbel von einen Schreiner /Tischler in Augenschein nehmen den die/der hat das Wissen penibel aneignen müssen oder spätestens bei der Prüfung vor der handwerkskammer Gedanken um alternativen machen müssen.

Gruß

Braunesche
 
Oben Unten