Verständnisfrage Vollauszug Blum Movento

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von nirosta, 13. Februar 2015.

  1. nirosta

    nirosta ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Neu-Ulm
    Hallo zusammen,

    ich komme heute mit einer Frage, bei der sich wahrscheinlich viele von euch schief lachen, aber ich kapiere es einfach nicht. Und ich habe mal gehört es soll keine dumme Fragen geben. :emoji_grin:

    Wenn ich mir z.B. die Vollauszüge von Blum ansehe, dann finde ich Nennlängen von 250 - 600 mm. Dazwischen gibt es viele weitere Abstufungen. Eben diese Abstufungen machen mir Kopfzerbrechen. Habe ich beispielsweise einen Korpus von 400 mm (Vorderkante bis Rückwand), kann ich da den 400 mm Auszug nehmen, oder ist es sinnvoller auf die nächst kleinere Länge zu gehen? Wie sieht das im Küchenbereich aus? Bei einem Korpus von 600 mm, passen da die 600er Auszüge oder eben die nächste kleinere Variante? Ich weiß, dass es einen Unterschied bei einschlagenden Fronten gibt - würde aber in diesem Fall mal von einer aufschlagenden Front gehen.

    Ich danke euch für eure Hilfe.
     
  2. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.599
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    min. Einbaulänge bei Frontschubkasten = Nennlänge + 3 mm

    Zitat Häfele

    Bisschen Spiel ist ja immer, oder ne Beule in der Rückwand....

    Gruss
    Ben
     
  3. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    78655 Dunningen
    wird hier recht anschaulich erklärt:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. nirosta

    nirosta ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Neu-Ulm
    Super, vielen Dank. Das hat mir weitergeholfen.
     
  5. nirosta

    nirosta ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Neu-Ulm
    Muss nochmal eine Frage nachschieben. Die Vollauszüge gibt es ja für Lastauslegung 40 und 60 Kg. Ich versuche mir gerade in einer Küche (Korpusbreite 80, Tiefe 60) vorzustellen, was alles an Utensilien in den Schubkasten kann um die 60 Kg zu verwenden. Im Zweifel könnte man ja vorher nachwiegen. Ich stelle mir halt 60 Kilo verdammt viel vor. Wie seht ihr das?
     
  6. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    78655 Dunningen
    Na ja, wenn du nicht gerade Goldbarren verstauen möchtest, sind bis zu 40kg völlig ausreichend. :emoji_slight_smile: :emoji_wink:
     
  7. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.599
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    Siggi hat bestimmt die für 60Kg:emoji_wink::eek:.

    Für Küchen sind in der Regel 40Kg ausreichend, reichtz bei uns zu Hause auch seit 5 JAhren! Ich bin trotzdem erstaunt was meine Frau da so alles reinstapelt!

    Gruss
    Ben
     
  8. nirosta

    nirosta ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Neu-Ulm
    Naja nachdem du das jetzt hier öffentlich gemacht hast muss ich mir für meine Goldbarren doch einen anderen Platz suchen. :emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:

    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
  9. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    78655 Dunningen
    meine Barren sind im Sockelbereich untergebracht....aber ned weitersagen gell. :emoji_slight_smile:
     
  10. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.599
    Ort:
    Deensen
    ....das ist aber nicht sehr ergonomisch gelöst, dein armer Rücken!!

    Gruss
    Ben
     
  11. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Ich hänge mich hier einmal kurz an, da ich bisher erst eine Schublade gebaut habe und irgendwie ein Kreuz damit habe, welche Auszüge ich nehmen soll und welche Masse mein Schubkasten besitzen soll.

    Mein Korpus hat eine Lichte Weite von 570mm und eine Lichte Tiefe von 524mm. Ich habe mich für den Movento Bluemotion Einzug entschieden. Auf meinen Schubkasten kommt dann ja eine Front. Die Front soll aber nicht aufschlagen, sondern sich auf gleiche Höhe mit der Korpuskante in den Korpus einsenken. Ist hier die Nennlänge von 500mm richtig?
    Bei der Dimensionierung des Kastens habe ich allerdings noch nciht so ganz den Durchblick. Ich habe mal die Gleichung: Innenschubkastenlänge = Schubkastenlänge + Frontdicke gefunden. In der Grafik scheint mir allerdings dieser "Innenschubkasten" nicht über eine Front zu verfügen, bzw. der Kasten hat vorne nur ein Brett. Aus Gründen der Einfachheit beim Bau dachte ich aber, dass ich lieber einen Schubkasten baue und darauf eine Front aufsetze. (siehe Linnk von neige, ganz rechts). Kann mir heir mal jemand weiterhelfen? Das wäre super!

    Habe zwar den Produktfinder von Blum entdeckt. Allerdings ist mir hier nicht klar bei der Auswahl ob es sich bei meinem Konstrukt um einen Frontauszug, einen Innenauszug, einen Schubkasten oder um einen Innenschubkasten handelt. Eine Beschreibung der verschiedenen Auszugstypen hätte mir hier sicher geholfen. Handelt es sich um einen Schubkasten?!

    Besten Dank für eure Hilfe!
     
  12. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.483
    Ort:
    Wadersloh
    Das hängt von der Dicke deiner Front ab. Der Movento ist ca. 5 mm länger als das Nennmaß. Soll heißen eine 19 mm Front bekommst du damit noch versenkt. :emoji_slight_smile:

    Man kann dem Auszug notfalls mit einem 35 Forstnerbohrer etwas Platz nach hinten verschaffen -einfacher ist ein kürzerer Auszug.
    Ich finde es auch nicht so doll, wenn der Auszug hinten 'Plock' vor die Rückwand läuft beim Einzug.

    Grüße
    Uli
     
  13. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Danke für die Auskunft. Die Schubkastenwände möchte ich mit 12mm Sperrholz und der Boden mit 6mm Sperrholz machen. Die Front soll dann nur noch aus 9mm Sperrholz bestehen. Dann wäre also der 500er gut. Dann kann ich den so bestellen. Dann muss ich mir jetzt lediglich noch Gedanken machen, welche Masse der Schubkasten haben muss, damit die Front am Ende schön auf Höhe der Korpuskante zu stehen kommt.
     
  14. Geru

    Geru ww-buche

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz

    Wenn die Front weniger als 24mm beträgt... dann ja! Falls Du noch die Tiefeneinstellung dazu kaufst, dann darf die Front max. 21mm stark sein.

    Eigentlich ist es ganz einfach (siehe Bild ganz rechts).
    Korpus hat eine Tiefe von 524mm, d.h. die Schiene muss kürzer sein! :emoji_slight_smile:
    In Deinem Fall = 500mm.
    Deine Schublade (inkl. Front) wird ziemlich genau 490mm + Frontdicke lang sein sein.
    (500mm - 10mm + X)
    X steht für Frontdicke.

    Gruss
    Geru


    P.S. ich war wieder mal zu langsam!
     
  15. Geru

    Geru ww-buche

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz
    Schau das Videos von Heiko Rech an! Dort wird alles sehr schön erklärt:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Entweder Teil 4 oder 5... bin mir nicht ganz sicher.
    Sind zwar keine Blum-Schienen aber vom Prinzip her genau gleich! Nur der hintere Teil hast Du bei Blum-Schienen nicht.

    Gruss
    Geru
     
  16. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.483
    Ort:
    Wadersloh
    Zum Schubkasten:

    Innenbreite = Korpusinnenmaß-42 mm.
    Außentiefe= Auszugnennmaß -10 mm

    Ich setze die Doppel wenn es geht bündig mit der Unterkante des Auszugs. Der Boden liegt bei den Blum-Auszügen 27 mm höher als die Unterkante des Auszugs.
    Die Seitenwände sollten tiefer reichen als der Boden, damit der Auszug seitlich etwas verdeckt wird. Hier nehme ich immer 12 mm.

    Grüße
    Uli
     
  17. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Besten Dank für die Rückmeldungen!

    Ich denke, bzw. hoffe ich habe es langsam kapiert. Da ich aber in nächster Zeit einige Sachen mit diesen Schubladenauszügen machen werde, wollte ich einfach mal für das erste Projekt auf Nummer sicher gehen, bzw. sicher gehen, dass ich das Prinzip verstanden habe. Es wäre super wenn Ihr mir bestätigen könntet, dass meine angehängten Zeichnungen stimmen, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

    Spaltmass: 2mm

    (PDF: 1. Seite Draufsicht Schublade, 2. Seite Seitenansicht Schublade, 3. Seite Frontansicht Schublade im Korpus unten, 4. Seite Seitenansicht Korpus)
     

    Anhänge:

  18. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.483
    Ort:
    Wadersloh
    Nein, das ist nicht richtig. Ich sehe grad dass der Movento etwas höher ist als der Tandem mit 27 mm. Der untere Überstand des Doppels ist somit 28,5 - 12 - 2 (Luft)= 14,5 mm.
    Seitlich ist das INNENmaß des Schubs Korpusinnenmaß -42 mm, nicht das Schub-Außenmaß!
    In der Schubkastentiefe musst du 10 mm abziehen, nicht nur einen!
    Nennlänge 500 = Schubtiefe 490 mm. Doppel drauf = 499 mm.

    Grüße
    Uli
     
  19. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Vielen Dank Uli für die Hinweise. Ich glaube nun ist der Groschen gefallen.
    Das mit dem Überstand des Doppels ist mir klar, hatte da aufgrund der Zeichnung sowieso schon 28.5mm einberechnet.
    Das Schubladeninnenmass habe ich tatsächlich mit dem Aussenmass verwechselt!
    Die Schubkastentiefe hatte ich eigentlich richtig im Kopf, weiss nicht, was da schief gelaufen ist.

    Habe meine Zeichnung nun neu gemacht. Ich werde mit dem einfachsten Teil beginnen, bei dem ich nur einen Korpus mit einer Schublade drin habe. Die Aussenmasse für die Tiefe und die Breite sind dieselben wie vorhin. Doch die Höhe ist anders und die Korpuswände sind mit 12mm Sperrholz gemacht, weshalb die lichte Weite nun etwas grösser ist. Ausserdem habe ich mich dafür entschieden, für die Front nur 6mm zu nehmen. D.h. ich lande nicht bei 499 sondern bei 496. Wenn ich das so zeichne, dann habe ich zwischen Rückwand der Schublade und Korpus noch 28mm. Das heisst, ich könnte hier also doch zu den Auszügen mit der Nennlänge 520mm greifen? Soviel ich gesehen habe, reicht hierfür eine Lichte Korpustiefe von 523mm. Oder kann man dann die Tiefenverstellung nicht mehr brauchen da man dann 3mm extra benötigt? Oder ist das nur für die Verschraubung der Führung (X + 18 + 3 (Tiefeneinstellung) notwendig? (Rechnung von der technischen Zeichnung)

    /e: Gerade nochmals was bemerkt - ist doch nicht ganz so einfach, an was man alles denken muss :emoji_wink:
    Habe ihn der Zeichnung für die Bohrung an der Rückseite der Schublade gerade gesehen, dass diese Bohrung 10mm tief sien muss - ist das richtig? Denn ich habe geplant, mit 9mm Sperrholz meine Schublade zu machen. In diesem Fall müsste ich für die Rückseite oder alle min. 12mm nehmen?
     

    Anhänge:

  20. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.483
    Ort:
    Wadersloh
    So sieht das besser aus.

    2 Kleinigkeiten fallen mir auf:
    Hinten wird ein Zapfen in das Hinterstück eingebohrt, knapp über dem Boden. Die Materialdicke 9 mm könnte knapp werden.
    Du musst auch vorn zum Anschrauben der Koppelstücke etwas Material haben, wenn ich nicht irre liegen die Befestigungslöcher 8 mm vom Rand entfernt - 12 mm Dicke sollte das Vorderstück auch haben, du kannst ja minimal schräg schrauben.
    Alternativ gibt es noch schräge Löcher, die ein Anschrauben ins Doppel erlauben - bei dem dünnen Doppel eher nicht nutzbar.
    Vorder- und Hinterstück lasse ich immer auf dem Boden aufstehen und verschraube von unten, spart das lästige Ausklinken der Führungen und man kann den Boden bequem nach dem Verleimen/lackieren einschieben.

    Grüße
    Uli
     
  21. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Besten Dank Uli für deine Hilfe!
    Habe die Schublade nun mit 12mm Sperrholz gemacht, damit ich hinten das 10mm tiefe Loch machen kann und vorne weniger Probleme habe mit dem anschrauben.
    Das mit dem Ausklinken werde ich mir mal merken. Evtl. werde ich es dennoch kompliziert machen. Mal schauen :emoji_wink:

    Eine weitere Frage, da ich mit der Planung eines Schubladenmöbels begonnen habe. Ich habe dort Schubladen von ca. 1100mm breite und 550er Auszüge. Blum empfiehlt ab ca. 900mm Breite (je nach abhängikeit der Tiefe bzw. Länge der Auszüge) die Seitenstabilisierung.

    Mit der Seitenstabilisierung kenne ich mich wieder gar nicht aus. Da tauchen Fragen auf wie:
    1. Stimmt es, dass ich bei der Planung von Korpus und Schublade nichts verändern muss, ob ich nun eine Seitenstabiliserung einbaue oder nicht?
    2. Ist eine Seitenstabiliserung bei Schubladen von 1100m Breite, 200mm Höhe und 550mm Tiefe zu empfehlen? Gewichtmässig wird es eher leicht - da kommen hauptsächlich Winterkleider wie Schal, Handschuhe, Kappen, Pullover, Skihosen etc. rein. Ich denke bis maximal 10kg pro Schublade?

    Besten Dank für eure Hilfe!
     
  22. Pendejo

    Pendejo ww-robinie

    Beiträge:
    652
    Ich denke, es kommt hier keine Antwort mehr. Ich wäre aber natürlich immernoch an einer Antwort interessiert, da ich demnächst die Schubladenauszüge bestellen werde. Wäre super wenn die beiden Fragen im Post oberhalb noch jemand beantwortet. Besten Dank euch und ein schönes Wochenende!
     
  23. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    78655 Dunningen
    Zu 1. Berücksichtigen musst du, dass der Korpus tief genug ist. Du brauchst mind 15mm mehr zu Nennlänge, weil hinten an den Schienen die Führung für die Stabilisatoren eingeclipst wird. Siehe hier (Bild5):
    http://www.lignoshop.de/out/pictures/0/movento_seitenstab_montage.pdf

    Zu 2. nicht zwingend, aber empfehlenswert, da ein mögliches "verkanten und haken" des Auszug verhindert wird.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden