Verklebung HPL auf MDF

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von klaschatx, 26. Juni 2008.

  1. klaschatx

    klaschatx ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Schönen guten Tag in die Runde,

    ein entsprechend ausgestatteter Fachmann verklebt HPL heiß mit Leim und Presse - schon klar so weit. Wenn man das nicht hat, wird öfter mal Pattex empfohlen. Das Problem: das HPL muss sofort in der richtigen Position auf die Trägerplatte - nachträgliches Korrigieren ist ausgeschlossen.

    Eine mögliche Alternative wäre Epoxidharzkleber; dann ließe sich die HPL-Platte noch schön ausrichten, bevor der Kleber beginnt abzubinden. Gibt es schreinerische Bedenken gegen eine Verklebung mit Epoxy? Wenn das grundsätzlich möglich ist: Worauf sollte man achten, welche Fehler vermeiden?

    Besten Dank vorab
    Lieber Gruß
    klaschatx

    --
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  2. catweazle20

    catweazle20 ww-kiefer

    Beiträge:
    51
    Ort:
    91338 Igensdorf bei Nbg
    warum muss beim bekleben mit pattex die position sofort stimmen? einfach pro seite 5-10mm zugeben, aufkleben und dann das hpl bündigfräsen. macht der schreiner auch nicht anders.

    mfg sebastian
     
  3. netsupervisor

    netsupervisor ww-ulme

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Bayreuth
    Hi Klatschx,

    Frage: Ist das HPL größer als die Trägerplatte auf die es drauf soll?
    Bei solchen Arbeiten richte ich das HPL/Furnier vor dem Kleben immer aus, und klebe an alle überstehenden Kanten zur Fixierung mit Heißkleber kleine Klötzchen an, die Überstände werden ja sowieso weggeschnitten. Allerdings ist dabei die Voraussetzung, dass das HPL über das Werkstück übersteht, wenn es kleiner ist, geht das natürlich nicht!

    Ob du Epoxy-Kleber verwenden kannst, weiß ich nicht, das habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Ich denke aber, dagegen spricht nichts, vielleicht wäre auch PU-Kleber eine Alternative?

    Eventuell würde ich mit Fixierungspunkten arbeiten, sollte es auf die Genauigkeit der Verklebung des HPL ankommen.

    Sorry, dass ich nicht direkt auf deine Frage antworten kann!

    Grüße
    Manuel
     
  4. klaschatx

    klaschatx ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Danke erst mal für die Antworten. Mit einer Art "Fixierungspunkten" habe ich auch schon mal gearbeitet. Also ja: das HPL ist größer als die Trägerplatte. Konkret geht es um den Spielfeldbau für Kickertische (ach). Ich habe Laminate mit Spielfelddekor. Eine Möglichkeit, Spielfelder zu bauen, geht dann so: dünne Platte von unten für die Eckenanhebung des Spielfeldes und die Anhebung im Bereich der Banden fräsen. Dann die dünne Platte auf eine stärkere Platte gleicher Größe leimen. Dann die Ecken und Banden mit Keilen anheben, die zwischen die beiden Platten geschoben werden.

    Jetzt, wo ich das so schreibe: Natürlich kann man auch erst das HPL auf die dünnere Platte kleben, diese formatieren und erst dann fräsen - mit Trägerplatte verleimen - Gegenzug von Rückseite. Hm ... ich war bisher auf dem Tripp, erst die Platten zu verleimen und dann HPL und Gegenzug zu kleben. Und dann muss das Spiefeldlaminat natürlich exakt ausgerichtet werden, damit die Linien hinterher schön symmetrisch und an den richtigen Stellen verlaufen. Und da habe ich halt ein bisschen Stress, weil das Laminat ja schon ziemlich dünn ist - wenn das dann aus Versehen verrutscht auf die eingepattexte Fläche kommt, ist wahrscheinlich vorbei, ehe der erste Ball gerollt ist :emoji_wink:

    Lieber Gruß

    klaschatx

    --
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  5. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    warum nimmst du keinen weissleim? geht auch, nur halt nicht so schnell.
    womit presst du? vakuumsack?
     
  6. klaschatx

    klaschatx ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Uh - jetzt muss ich mich doch noch als handwerklicher Noob outen :emoji_frowning2:

    Vakuumsack? Noch nie gehört. Wenn ich pressen muss, dann nehme ich Zwingen. Alternativ würde ich über Gewichte nachdenken. Was auch ein Grund dafür ist, warum ich bisher die 120 cm x 68 cm großen Spielfelder nie mit Weißleim verleimt habe - schließlich braucht's dafür den guten gleichmäßigen Druck über längere Zeit. Und den kann ich auf der Fläche mit meinen bescheidenen Mitteln wohl eher nicht aufbauen.

    Danke und Gruß
    klaschatx
     
  7. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Epoxy geht auch. Es gibt allerdings zig Sorten für verschiedene Anwendungen. Dann reicht aber Fixierdruck aus...bei timeout.de findest Du bestimmt was für Deinen Zweck...
     
  8. klaschatx

    klaschatx ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Tja - dann mal herzlichen Dank für alle Beiträge. Da ist ja einiges an verschiedenen Vorgehensweisen zusammengekommen. Dann werde ich mal in mich gehen und überlegen, wie ich es anfangen werde. Sollte ich Epoxy nehmen, kann ich ja noch mal darüber berichten, wie es geklappt hat. Dauert aber noch etliche Wochen, bis das praktisch werden wird ...

    Danke noch mal und
    Lieben Gruß
    klaschatx

    --
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden