Und wieder was Fertig!!

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
Hallo Leute,stolz wie Oskar kann ich mal wieder eines meine Amateur Projekte als fertiggestellt vermelden, nähmlich den für meine Tochter(12 Mon.) gebauten Kleiderschrank.
Danke wieder mal an alle,die hier im Forum mit Gedult, Ausdauer und viel viel geballtem Fachwissen mitgeholfen haben, mir die nötigen Theroethischen Grundlagen zur Umsetzung eines Solchen Projektes zu vermitteln!
Ich habe diesen Schrank aus 10mm schichtverleimter Platte und Fichte/Tanne Leimholz hergestellt(investierter Materialaufwand ca 80 Euronen).
Alle Zuschnitte sind von mir selbst gemacht, ausser den Scharnieren für die Türen und den Vollauszügen der Schubladen(Materialaufwand noch mal ca 70 Euro) ist alles selbst hergestellt.
Die einzelnen Teile sind Gebeizt und Lackiert(noch mal 70 Euro),Holzverbindungen entweder mit selbstgefertigten "Riesenlamellos" oder mit 10er Holzdübeln Hergestellt(zapfen kann ich leider noch nicht....).
Am ganzen Schrank gibt es nur an den Metallteilen und zur Befestigung der Griffe Schraubverbindungen,alles andere ist verleimt.

Nochmal danke an alle Helfer hier im Forum,und auf zum nächsten Projekt!

Gruss,Toby
 

Anhänge

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.440
Ort
Leipzig
Hallo Toby,

ganz toll gemacht, gefällt mir sehr gut.
Eine Frage habe ich an Dich. Weshalb hast Du die Türen auf Gehrung geschnitten?
 

Adlerauge

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 August 2007
Beiträge
93
Schick

Doch ist ein Doller Kleiderschrank, eine frage wo kommen denn die Schlüsselschilder her???
MFG Adlerauge
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
@ Andreas: Aus Gründen der Individualität und um zu Probieren ob ich das hinbekomme.Die Arbeit mit Gehrungen ist mit den mir verfügbaren Mitteln nähmlich echt schwierig, speziell, wenn ich so was zweimal gleich machen muss.Ich hatte Bei allen gekauften Möbeln die wir besitzen festgestell,das sie auf Stoss gearbeitet sind,und daher wollte ich mich "von der Masse abheben"

@Adlerauge:Was für Schlüsselschilder?? Da der Schrank keine Schlösser hat,hat er auch keine Schilder dafür...

Gruss,Toby
 

Gerd Lutter

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Februar 2008
Beiträge
107
Ort
Berlin
Wirklich ordentlich gelungen, der Schrank. Die sogenannten"Schlüsselschilder" scheinen eher Teddybärengesichtergriffe zu sein, oder? Gruß aus Saatwinkel, Gerd
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
also,falls tatsächlich die teddybärengriffe gemeint sind:
Die sind genau wie der Rest Selbst gemacht...
Gruss,Toby
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.440
Ort
Leipzig
Hallo Toby,

die Gehrungen lassen mir keine Ruhe und deshalb habe ich noch eine Frage. Hast Du die Gehrungen stumpf verleimt oder mit Lamello oder mit normalen Holzdübeln?
 

brunner0_7

ww-fichte
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
22
Ort
Aschaffenburg
Hallo Toby!
Super dein Schrank, habe die Bilder gerade bestaunt.
Wir hatten schon mal Kontakt wegen der abgeschliffenen
Treppe. Wir sind im Moment etwas faul, was das renovieren
betrifft. Haben aber genug um die Ohren, da unser jüngster
Ende des Monats zur Kommunion geht.
Weiter gutes gelingen!!
Heliane
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
@ Andreas:Weder noch.Ich habe die Gehrungen geschnitten und anschliessend 10mm Nuten 20 mm tief eingefräst, Mittig ins Werkstück.
Dann habe ich mir aus 10mm Schichtverleimter Platte einen "Musterlamello" von ca 80mm mal 40mm mit der Dekupiersäge gesägt und den nach der Anpassung an meine eingefrästen Nuten auf der Tischfräse kopiert.dann das ganze zusammengesteckt,überprüft ob alles passt und anschliessend (nach der Farblichen Behandlung und dem Schleifen) zusammengeleimt...ich habe mal noch ein paar Bilder aus der Bauphase angefügt,auch welche ,wo die Bärchengriffe gerade Lackiert werden,da sieht man sie etwas genauer....

@Heliane:emoji_grin:anke für das Kompliment...aber wenn ihr nicht einrosten wolllt,dann wird es Zeit die Wintermüdigkeit abzulegen und gegen Frühjahrsaktivität zu tauschen...damit ihr auch bald wieder ein Projekt als beendet Vorführen könnt... :emoji_wink:
:emoji_wink: :emoji_wink:

gruss,Toby
 

Anhänge

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.440
Ort
Leipzig
Hallo Toby,

danke für Deine schnelle Antwort. Hatte mir schon gedacht, daß es ohne Feder bei einer doch recht großen Tür instabil werden kann. Welche Radius hatte der Abplattfräser für die Füllung und hat Du in die Füllungen Gratleisten eingebaut?
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
der Aplattfräser hat einen Durchmesser von ca 60mm(ersteigert in der e.bucht).
Ich weiss nicht genau was du mit Gratleisten meinst,aber:nein.
die Füllungen sind in eine Nut im Holz eingelassen,und die Innenseiten der Rahmenteile sind mit einem Profilfräser zur Verzierung abgefahren worden.
Therorethisch hätte ich ,so glaube ich Aufgrund dieser Einbauweise der Füllungen auf die Verwendung von den "Riesenlamellos" verzichten können,denn die Füllungen sind Formschlüssig in die Rahen eingelassen und Vollflächig in den Nuten verleimt, so das die Füllungen auch einen Beitrag zur Statik der Türen leisten.
Aber mal was anderes:Warum machen dich diese Gehrungen denn so unruhig?Hast du ein ähnliches Projekt am laufen, oder woher das rasende Interesse an der Bauform?
Gruss,Toby
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
6.477
Ort
Berlin
Hallo Toby,
die Füllungen vollflächig einzuleimen war vermutlich keine gute Idee. Die Füllungen arbeiten nämlich in der Breite deutlich mehr als die Rahmenfriese. Deswegen lässt man der Füllung rundherum Luft in der Nuttiefe und verklotzt sie lediglich über die Diagonale (Bandseite unten/Schlosseite oben). So wie Du es gemacht hast ist das Risiko, dass die Füllung entweder den rahmen "sprengt" oder in sich reisst, sehr hoch. Das kann jetzt natürlich gut gehen - aber beim nächsten Mal mach es besser anders.

Gruß

Heiko

PS: Bitte verstehe mich nicht als besserwissenden Oberkritiker - aber so wollte ich es einfach nicht unkommentiert stehen lassen.
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
@ Heiko:Nööö, das ist schon total o.k. so, denn nur so kann man herausfinden ,wo man noch Fehler gemacht hat,und wies demnächst besser geht...
Beim Verleimen habe ich mir das auch gedacht,allerdings ist mir dann ein Thread hier aus dem Forum in den Sinn gekommen,bei dem es um das Arbeits und Ausdehnungsverhalten von Holz ging. Da musste ich mich belehren lassen,das Entscheident für das Arbeiten beim Holz die Feuchtigkeit ist.
Da dieser Schrank in seiner Gesamtheit ja quasi Vollversiegelt ist(Durch die allseitige Dreifache Lackierung),und in einem Wohnraum steht(auch wenn in besagtem Thread die These aufgestellt wurde,Holz arbeite nicht durch Temperaturunterschiede,halte ich diese Aussage für Unsinn)
, wo Feuchte und Temperatur eh nicht besonders schwanken,Habe ich das Risiko als eher gering eingeschätzt, da der Schrank so gesehen gar nicht arbeiten dürfte...
Grundsätzlich hast du aber Recht mir Deinem Hinweis ,und ich werde ihn bei zukünftigen Projekten Beherzigen....
Gruss, Toby
 

smoothie

ww-pappel
Mitglied seit
12 März 2008
Beiträge
8
Ort
halle
Ich gratuliere dir auch rechtherzlich zu deinem Möbelstück. Deine Tochter ist hoffentlich stolz auf dich! Es sieht toll aus! Wie hast du die Schubladen zusammen geleimt?
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
@smoothie:
Mit 4 10er Holzdübeln pro Verbindungstelle
(hätte ja gerne gezapft, aber leider leider kann ich das (noch?) nicht...)
Der Boden ist aus Schichverleimter Platte 10mm und liegt rundum in einer eingefrästen Nut gelagert.
Ach so, was meine Tochter angeht, so ist es für stol auf jemanden ausser sich selbst ,wenn man etwas geschafft hat wohl noch ein wenig früh...zumindest fehlt es noch an Ausdrucksmöglichkeiten....
Gruss,Toby
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.440
Ort
Leipzig
Hallo Toby,

hatte hier im Forum gelesen, daß auf Gehrung verleimte "Kernholzflächen" nicht so tragfähig sind wie normale Verleimungen, daher mein Interesse an Deinen Türen. Ist in Deinem Projekt durch die Vergrößerung der Leimflächen durch die Lamellos und das Verleimen der Füllung wahrscheinlich anders. Habe jetzt eine kleine Serie von Bilderrahmen gebaut und diese stumpf mit der "Klebebandmethode" verleimt. Hat gut funktioniert.
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
6.477
Ort
Berlin
Hallo Andreas,
was Du wohl meinst, sind Hirnholzflächen. Der Punkt ist, dass die nach konventioneller Tischler-Ansicht als Leimfläche ohne zusätzliche Verbindungsmittel nicht gut halten. Praktisch ist es aber so, dass eine sauber gearbeitete Gehrung mehr halten KANN als eine mit Feder (=Lamello). Aber eben nicht MUSS. Insofern gehört in auf Gehrung verleimte Rahmenecken ein Verbindungsmittel - sprich Feder oder Dübel. Insbesondere bei Möbeln, die mehr aushalten müssen als Bilderrahmen.

Gruß

Heiko
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
@ Bedos:
Danke.
Das nächste Projekt wird wohl ein Sideboard werden,Planungs und Baubeginn nächste Woche....
Gruss,Toby
 
Oben Unten