Trockenbau mit OSB

der_adi

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
90
Ort
KG
Hallo Forum,

ich wohne in einem alten Haus mit verdecktem Fachwerk und (zu ca 85%) Lehmsteinen dazwischen.

Eines der Zimmer soll jetzt von innen "verschalt" werden. Urspruenglich sollte das mit Rigips Platten geschehen - jetzt hat meine Frau im TV bei so einer Heimwerkersendung gesehen das die das mit OSB Platten gemacht haben - weil das Atmungsaktiv ist. Auf das OSB wurde wohl eine "Glasfaser Matte" tapeziert und diese dann ohne weitere behandlung angestrichen.

Daher meine Fragen:
- kennt das jemand ?
- ist das Atmungsaktiv und somit gesund (fuer den Lehm, fuer das Fachwerk, fuer den Bewohner)
- sondert OSB irgendwelche Daempfe ab (Verleimung) welche man im Schlafzimmer nicht haben moechte?
- Kann mir einer was zu dieser Glasfasermatte/Glasfasertapete sagen?

Beste Gruesse,
 

PF2500

ww-fichte
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
20
Hallo der_adi,

sieh mal unter

Grobspanplatte ? Wikipedia

(unter Eigenschaften).

Tch glaube damit wäre das geklärt. Noch mit Glasfasertapete drauf kommt IHMO schon an eine dezitierte Dampfsperrfolie heran...

hth
PF
 

der_adi

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
90
Ort
KG
Ok, danke.
Aufgrund des hohen Kleberanteils weist die OSB-Platte einen hohen Dampfdiffusionswiderstand auf.
Zu beachten ist diesbezüglich die Auswirkung der Formaldehydausdünstung auf die Raumluftqualität.
Jedoch findet sich dort auch folgendes:

OSB-Platten werden als Bauplatten beim Rohbau und im Innenausbau als Wand- oder Dachbeplankung eingesetzt.

wie nun !?
 

buniq

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
wenn du eine osb-platte mit glasfaser tapezierst...musst du eh 2x streichen...
glasfaser wird mit latexfarbe beschichtet...(geht aber auch mit dispersionsfarbe)...
spätestens jetzt...hat sich das mit dem "hohen Dampfdiffusionswiderstand" erledigt...
 

Big_A

ww-birke
Mitglied seit
2 Januar 2012
Beiträge
72
2 Tips:
Hauserneuerung: Instandsetzen, Modernisieren, Renovieren - ISBN-13: 978-3936896374 - für knapp 30,-€
Fachwerk.de - Die Community für das Fachwerkhaus - Forum für genau sowas

Also wenn man schon ein Fachwerkhaus hat ... und dann noch Lehm ... mir würde da weder OSB noch Rigips in die Hütte kommen.

Kauft euch echt das Buch oben. Ich habe mir noch einige mehr gekauft, aber das hat die meisten Fragen beantwortet bzw. lässt man sich da auch nicht mehr so leicht von "Fachfirmen" falsch beraten.
 

checkalot

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juni 2009
Beiträge
979
Ort
Süddeutschland
Hallo der_adi,
ich sehe keinen Vorteil einer OSB-Platte als Wandbeplankung innen gegenüber einer Gipskartonplatte. Gipskarton kannst du tapezieren (zB mit Vliestapete, Raufaser oder Mustertapete) und Gipskarton dehnt sich bei Temperaturänderungen auch weniger als Holz, so dass es eher weniger zu Rissbildungen kommt. Außerdem behauptet zumindest die Gips-Industrie, dass Gips im Innenraum auch Feuchtigkeit puffern kann, d.h. aufnehmen und wieder abgeben - das kann ich aber nicht beurteilen, in wie weit das fürs Raumklima tatsächlich relevant ist, zumal du mit dem Anstrich das Ganze auch nochmals dampfdichter machst...
 

PF2500

ww-fichte
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
20
Zitat:
OSB-Platten werden als Bauplatten beim Rohbau und im Innenausbau als Wand- oder Dachbeplankung eingesetzt.

wie nun !?

Das OSB wird als Innenbeplankung und gleichzeitig als Dampfsperre vor der Dämmung eingesetzt.

hth
PF
 

fritz-rs

ww-robinie
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
1.563
Ort
Remscheid
Ich habe OSB-Platten wegen der günstigen technischen Daten gerne für den Ausbau von Werkstätten oder ungenutzten Dachbereichen.
In Wohnbereichen nehme ich lieber mineralische Werkstoffe, wie z.B. Rigips, aber auch Fermacell.
Die einen haben die Pappe außen, Fermacell ist mit untergemischtem Papier gefertigte Gipsplatte.
Beide sind bereit, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben.
Die Oberflächen von GK-Platten sind einfacher zu handhaben.

Gruß Fritz
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Abend Adi
lebe selber in einem Denkmalgeschütztem Altbau und überlege mir bei jedem Umbau wie mein Haus
auch für meine Enkel noch bewohnbar sein kann, so wie es Generationen vor mir getan haben.

OSB Platten sind Klasse für temporäre Bauten wie Gartenhäuschen, Lagerräume und Häuser von
Amerikanern, mit einem sicherlich kurzzeitigerem Verständnis von Wohnräumen.Glasfasermatte
auf die Wand tapeziert ist auch nicht gerade besonders umweltgerecht. Besonders gut hält das auch
nicht auf der Wand bei Feuchtigkeitsschwankungen

Schon bei der Herstellung einer OSB Platte werden etwa 3mal soviel Klebstoffe verwendet wie bei
einer MDF Platte, Spanplatten sind da schon fast Ökowerkstoffe. Gipsfaserplattenwerkstoffe fallen schon beim Entschwefelung an, muss auch weg das Zeug.

So richtig gut halten Glasfasertapeten auch nicht auf der Rohholzplatte, die Platten dehnen sich aus die Tapete nicht unbedingt bei Feuchtigkeitsanstieg, noch mal besprechen,Harald
 
Oben Unten