Triales Studium Tischler

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
Tach zusammen,
ich werde voraussichtlich dieses Jahr mein Abitur machen und war mir bis zuletzt sehr unschlüssig, was ich anschließend tun soll. Da ich wohl einen 3,x Schnitt haben werde, was einzig und allein an meiner Faulheit liegt, habe ich natürlich nicht die Möglichkeit alles zu studieren oder mich für alles zu bewerben. Ich spiele mit dem Gedanken ins Handwerk einzusteigen. Mich reizt die Kombination aus kreativer Entfaltung und körperlicher Arbeit. Nun bin ich im Internet auf das triale Studium, angeboten von der Handwerkskammer Köln (?), gestoßen und total begeistert. Ich bin mir natürlich dessen bewusst, dass diese Art von Ausbildung einiges von einem abverlangen wird.
Meine Fragen:
Gibt es einen NC oder nur den Test ?
Wo wird studiert ? Wo wird gearbeitet ?
Verdient man Geld oder kostet es ?
Wo kann man sich bewerben ?

Danke
 

Hummel123

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2007
Beiträge
534
Ort
Rheinland
Nun bin ich im Internet auf das triale Studium, angeboten von der Handwerkskammer Köln (?), gestoßen und total begeistert.
Meinst Du nicht, die Fragen solltest Du an die "IHK" stellen, wenn Du es da erfahren hast?

Triales Studium: Der zweite Studien-Jahrgang ist feierlich immatrikuliert, Kammer und FHM erhalten Auszeichnung als "Ausgewählter Ort 2011"

Triales Studium: Geselle & Meister & Bachelor

Trialer Studiengang "Handwerksmanagement®" (B.A.)

Mit dem neuen Studienangebot, das seit Oktober 2010 bei der Handwerkskammer zu Köln in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) Köln angeboten wird, werden besonders Abiturienten angesprochen. In diesem dualen Studiengang absolvieren (Fach-)Abiturienten eine Ausbildung in einem Handwerksberuf und werden daraufhin als Handwerksmeister qualifiziert. Parallel wird im Studium der Bachelor „Handwerksmanagement“ erreicht.

Der triale Studiengang Handwerksmanagement B.A. bietet den besten Einstieg, um als Führungskraft in klein oder mittelländischen Unternehmen auf die Anforderungen von morgen vorbereitet zu sein. In vortrefflicher Weise verbindet er die Vorteile der dualen Berufsausbildung mit einem wissenschaftlichen Studium.

Ziel ist es Führungskräfte, Betriebsnachfolger oder junge Unternehmer gezielt für die Handwerkswirtschaft und den Mittelstand im globalisierten Europa wissenschaftlich und praxisnah auszubilden. Daher steht - neben der handwerklichen Ausbildung bis zur Meisterschaft in einem Handwerksberuf - die Entwicklung von unternehmerischem Denken und Handeln im Zentrum des Studiums. Erreicht wird dies in dem deutschlandweit einzigartigen Studienangebot durch die konsequente Ausrichtung an der Berufspraxis sowie der Fach- und Methodenkompetenz. Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Weiterentwicklung der personalen und sozialen Kompetenzen unserer Teilnehmer dar.

Der Weg zum Erfolg:

Mit dem Beginn der verkürzten Ausbildung im ausgewählten Handwerksberuf geht es gleich mit der Praxis im Betrieb los. Montags bis freitags gilt es, sich auf die Lehre zu konzentrieren. Alle zwei Wochen steht zusätzlich freitagabends und samstagvormittags das Studium im Vordergrund.
Ergänzt werden diese Termine durch die einmal wöchentlich stattfindende Online-Vorlesung, welche die Teilnehmer bequem von zu Hause aus verfolgen können. Hierdurch wird der zeitliche Aufwand optimiert. Nach 8 Trimestern endet diese zweite Phase mit der Gesellenprüfung und der Fortbildungsprüfung zum Betriebswirt im Handwerk.

Nachdem nun die ersten Abschlüsse erreicht sind, folgt nun eine Zeit in der sich die Gesellen komplett auf das Studium und die Meisterqualifizierung konzentrieren sollen. In unserem modernen Bildungszentrum werden die Studierenden nicht nur weiter mit dem Studium gefordert, sondern werden zusätzlich von erfahrenden Dozenten auf die Meisterprüfung vorbereitet. Die Prüfung zum Handwerksmeister bildet den Abschluss dieser Phase und den Endpunkt in der handwerklichen Qualifizierung.
Die erfolgreiche Erstellung der praxisorientierten Bachelorarbeit stellt die Krönung des Studiums dar und unseren Absolventen stehen als Bachelor „Handwerksmanagement“ B.A und Handwerksmeister alle Türen in klein- und mittelständischen Unternehmen offen.

Interesse?

Für die Zulassung zum Studium müssen geeignete Kandidaten über ein Abitur oder Fachabitur verfügen und einen Eignungstest absolvieren. Der Eignungstest beinhaltet eine Persönlichkeitsprofil, einen Englischtest und ein Auswahlgespräch. Falls in dem Englischtest Defizite in der englischen Sprache festgestellt werden sollten, können diese gegebenenfalls in einem Vorbereitungskurs vor Studienbeginn ausgeräumt werden.

Die unten genannten Termine sind unter Vorbehalt!

Info-Veranstaltung !

Regelmäßig veranstalten wir kostenlose Informations-Veranstaltungen im Fortbildungszentrum Köhlstraße zum Trialen Studium.

Bitte erfragen Sie den aktuellen Termin telefonisch bei Herrn Brücken unter der Telefonnummer 0221/ 2022749.


Anfangsdatum: 01.10.2012
Enddatum: 30.09.2016
Uhrzeit:
Dauer: ca. 13 Trimester - ca. 4 Jahre
Veranstaltungsform: Berufsbegleitender Lehrgang
Gesamtpreis: auf Anfrage €
Nebenkosten: auf Anfrage

Hinweise zur Buchung:
Ort: FHM Bielefeld im Fortbildungszentrum Köhlstraße der Handwerkskammer zu Köln
Köhlstraße 8
50827 Köln
Voraussetzungen:
Abschluss:
Ansprechpartner: Herr Michael Brücken
Tel: 0221/2022-749
Fax: 0221/2022-301
E-Mail: bruecken@hwk-koeln.de
 

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
Danke, diese Informationen kenne ich schon.
Habe mir auch schon das Infoblatt bestellt, nur wo erfahre ich über Kosten/Gehalt oder ob ein Ausbildungsbetrieb gestellt wird oder wie es abläuft ?
Sollte wohl einfach aufs Infoblatt warten oder eine Infoveranstaltung besuchen.
 

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
Danke, denkst Du, das könnten nur Gebühren für Material sein oder werden es wahrscheinlich Studiengebühren sein ?
Mh, also wenn man in der Ausbildung keine Vergütung bekommt und noch draufzahlen muss ist das natürlich eher suboptimal.
 

Mitglied 42582

Gäste
Danke, denkst Du, das könnten nur Gebühren für Material sein oder werden es wahrscheinlich Studiengebühren sein ?
Mh, also wenn man in der Ausbildung keine Vergütung bekommt und noch draufzahlen muss ist das natürlich eher suboptimal.
Sorry. Lass es bleiben. Wenn dich das wirklich interessieren würde, würdest du gucken wie du das hinbekommst und nicht wie du Geld sparen kannst.
 

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
Wie willst du denn bitte fuer ne Ausbildung zahlen wenn du dort wahrscheinlich auch noch miete blechen musst ?
 

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
statt mir ohne Grund Desinteresse vorzuwerfen koenntest du ja meine fragen beantworten.
Habe nicht geschrieben, dass es fuer mich bei gebühren nicht in frage kommt.
Weiß ja nicht, ob du im Geld schwimmst.
Mfg
 

FlyingT

ww-ahorn
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
102
Danke, denkst Du, das könnten nur Gebühren für Material sein oder werden es wahrscheinlich Studiengebühren sein ?
Mh, also wenn man in der Ausbildung keine Vergütung bekommt und noch draufzahlen muss ist das natürlich eher suboptimal.
Finanzen Studiengebühr ca. 400 € im Monat inkl. aller Lehrgänge und Gebühren; während der
Lehre zahlt der Betrieb eine Ausbildungsvergütung und im Anschluss kann (Meister-)BAföG beantragt werden Infos und Kontakt Trialer Studiengang Handwerksmanagement - Trial genial! — TrialesStudium,
Handwerkskammer zu Köln - Hauptseite, Herr Brücken, bruecken@hwk-koeln.de, 0221-2022-749, Fachhochschule des Mittelstands

Gruss

Björn
 

Mitglied 42582

Gäste
Sorry,
ich habe mir immer den Arsch dafür aufgerissen das zu machen was mich Interessiert und manchmal hat das echt weh getan, Freizeit-, wie Geldmässig. Da kriege ich bei Aussagen, wie: Kein Geld, das find ich aber scheisse, einfach einen Koller.:mad:

Offensichtlicherweise hat hier noch niemand wirklich Erfahrungen mit dieser Art von Ausbildung gemacht, aber du wurdest ja bereits darauf verwiesen einfach mal anzurufen. Geh doch einfach mal da hin:

Regelmäßig veranstalten wir kostenlose Informations-Veranstaltungen im Fortbildungszentrum Köhlstraße zum Trialen Studium.

Bitte erfragen Sie den aktuellen Termin telefonisch bei Herrn Brücken unter der Telefonnummer 0221/ 2022749.


Es tut mir leid dir das einfach mal in aller Härte sagen zu müssen, aber viele Leute auf der Meisterschule müssen 8 Stunden am Tag arbeiten und Abends noch in die Schule. Am Wochenende gibt es dann vieleicht noch was in der Werkstatt zu tuen, oder Familie. Billig ist das ganze nicht und das Meisterbafög für die Tagesschule muss auch zurück bezahlt werden.

Und bevor du noch weiter fragst, oder rumnörgelst das dich das ganze ja tatsächlich Geld und Zeit kosten könnte. Das klingt nach einer hochwertigen Ausbildung mit der du, wenn du fertig bist mehr als der Durchschnittsgeselle verdienen wirst.
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.450
Ort
Nordostbayern
Wie willst du denn bitte fuer ne Ausbildung zahlen wenn du dort wahrscheinlich auch noch miete blechen musst ?
Hallo,

interessier Dich z. B. mal für das US-amerikanische System. Da ist es ganz normal, dass Kredite von 50000$ oder 100000$ aufgenommen werden, um die Studiengebühren und die Lebenshaltungskosten aufzubringen. Nach Abschluß des Studiums zahlst Du dann zurück. Nachdem ich mein Studium abgeschlossen hatte, wollte Papa Staat auch seine 25000 DM Bafög wiederhaben. So ist das eben, wenn man aus einer Arbeiterfamilie mit drei Kindern stammt und trotzdem im Leben ein wenig weiterkommen will.

Gruß
Jochen

PS: Ich würde Dir raten: Geh mit Deinem 3.x Abitur auf einem Schrottplatz o. ä. schaffen, da gibt's gleich Geld und mit Dreck kann man viel Geld verdienen.
 

jowasgehtab

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
6
danke für die infos.
ich wollte auch nicht arrogant klingen und auch keine negative meinung zu möglichen gebühren rüberbringen mich hats halt einfach nur interessiert ob es kostet oder nicht, da man ja normalerweise für eine ausbildung eine vergütung erhält, ich aber auch verstehe, dass man für so ein "komplettpaket" bezahlen muss, da das studium wohl auch privat ist.
ich warte einfach mal auf das infomaterial und hoffe, dass dort alles detailliert drin steht und ich mich nicht noch auf 10 andere wege dort schlau machen muss.
danke für die hilfe
 

FlyingT

ww-ahorn
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
102
Die Frage wäre was man mit dem Studium anfangen kann. Welches Unternehmen sucht so Mitarbeiter?

Ich habe 2 Bekannte die ein Duales Studium gemacht haben

1. Metallbau
Nach der Ausbildung endete das Arbeitsverhältnis und er musste selber das Studium in Vollzeit finanzieren.

2. Elektrotechnik
Nach der Ausbildung blieb das Arbeitsverhältnis bestehen und hat auf Teilzeit das Studium beendet. Studiengebühren und Freistellung lief auf Firmenkosten mit der Verpflichtung (ich glaube) 5 Jahre im Unternehmen zu bleiben.

Ob es beide möglichkeiten auch beim Trialen Studium geht weiss ich nicht.
 

aecke

ww-kastanie
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
25
Ort
Köln
Manno seid ihr entmutigend!!!
Der Junge hat gerade seine Schule beendet und ihr macht ihn direkt zur Sau, nach dem motto: arroganter abiturient, der noch nichts vom echten Leben weiß, na das wird er ja hoffentlich bald erfahren, höhö!
Ich habe hier schon oft so herablassende Beiträge bei meiner Suche (weiterbildung für Tischlergesellen) gelesen und bin echt langsam sauer;
statt zu informieren und zu helfen lassen hier einige echt nur ihren Frust über ihr eigenes hartes Leben aus!
Warum sollen es denn alle so schwer haben wie ihr?
War das so toll? Hat es einen besseren Menschen aus euch gemacht?

Bei der Meisterdiskussion wollen alle reformen für unser verantetes system,
wie wärs wenn ihr bei euch anfangt und euer weltbild aus der Preußen-Zeit heraushebt und z.B. die Azubis als gleichwertige Menschen ansehen könntet?
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Hallo aecke,
guck mal auf's Datum der letzten Beiträge! Ich habe den Eindruck, dass sich der Studienwille mangels Eigeninitiative erledigt haben dürfte...
:emoji_slight_smile: Franz
 
Oben Unten