Treppenstufen Sicherung

JACK-nrw

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2012
Beiträge
2
Ort
Köln
Hallo, ich habe zum Auftrag eine Treppe Säugling gerecht zu sichern.
Und zwar geht es um die zwischenluft zwischen denn trittstufen.
Die Stufen sind nicht überlappend . Die Treppe ist rundherum sichtbar.

Habe an eine Nut in der oberen Stufe gedacht und an eine überfälzte Fuge die unten anstößt (geschraubt / geklebt).

An die obere Stufe würde ich nach möglichkeit gerne auf die Nut verzichten und Lamellos setzen. wenn es möglich ist.

Es handelt sich um eine Wendeltreppe.

War leider noch nicht vor Ort.

Würde mich über euren Idden / Erfahrungen / Tipps freuen :emoji_stuck_out_tongue::emoji_open_mouth:
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
1.426
Was hast du denn genau vor?
Willst du den Zwischenraum komplett schließen, also Setzstufen einbauen?
Oder würde es nicht auch reichen, Leisten unter die Stufen zu leimen, um den Zwischenraum so weit zu verkleinern, dass kein Baby mehr durchpasst?
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Von unten Nuten und eine abgefälzte Setzstufe klingt da doch eigendlich sehr gut, Aber, wäre es nicht besser oben und unten ein Tor vor die Treppe zu machen?
Ein Baby auf der Treppe birgt ja noch andere gefahren als das es zwischen den Stufen "durchflutscht".
Die Setzstufen würde ich von Hinten mit Lamellos anleimen, und oben in der Nut eventuell Lose lassen, damit ein Arbeiten gewährleistet ist.
Eventuell oben noch eine Schattenfuge anfräsen.
 

tischlerteam

ww-ulme
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
169
Ein Kleinkind oder Baby hat ohne Aufsicht auf einer Treppe nichts zu suchen.
Eltern haften für Ihre Kinder.

Gruß Tischler-Team Treppentechnick
 

Eick

ww-nussbaum
Mitglied seit
18 Juni 2007
Beiträge
86
Ort
Mittelsachsen // Saalekreis
Zitat Deutsches HolzTreppen Institut:
"Bei der Treppe handelt es sich jedoch um ein Bauteil, auf das grundsätzlich keine unbeaufsichtigten Kleinkinder gehören. Eine Treppe ist keine Spielwiese. Daher empfehlen wir grundsätzlich, dass Treppen beim Vorhandensein von unbeaufsichtigten Kleinkindern wie es in Wohnungen oft der Fall ist, durch ein sogenanntes Kinderschutzgitter (Scherengitter oder Ähnliches) geschützt werden müssen. Die statistisch betrachtet wesentlich größere Gefahr besteht nämlich darin, dass das betreffende Kleinkind nicht durch die Treppe hindurchfällt, sondern sich auf den Stufen verletzt."

Zumal Säuglinge doch eh nicht aktiv eine Treppe nutzen könnten. Da ist das Köpfchen-Heben doch schon eine große Leistung.

Ich würde an deiner Stelle den Kunden, trotz eventueller Nachrüstung von Kinderschutzleisten oder Setzstufen, schriftlich darauf hinweisen und die Kenntnisnahme schriftlich bestätigen lassen. Du bist fachkundig und daher sicher dich lieber ab.

Schöne Grüße aus Mittelsachsen,
dE
 

alROD

ww-ahorn
Mitglied seit
2 Juni 2010
Beiträge
122
Ort
Ravensburg
Ich habe schon mal an die Unterseite der Stufen Winkel aus Acrylglas geschraubt. Das sieht nicht schlecht aus und macht genau das was du erreichen möchtest.
 

JACK-nrw

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2012
Beiträge
2
Ort
Köln
Danke für die Hinweise / Tipps . Mit dem Acryl-Glas könnte man die Treppe sogar noch Moderniesieren. Guter Tipp !

Ein Arbeitskolleghe hat mir den Tipp einer Nutleiste oben ; und unten simple verschraubt.
In Weiß / Grau Spanplatte [8mmm] (Braun / Rötliche Treppe, laut Kunde. gehe mal von Buche aus) mit 2mm Abs-Kante um die Sichtseiten laufend geraten.
Was halten ihr davon ?
 
Oben Unten