Treppen Anregungen und Tipps

dieddragon

ww-pappel
Registriert
12. Juni 2007
Beiträge
8
Ort
Gronau
Hallo,

ich wollte wohl eine treppe bauen die eine drehung von 90 ° hat.
Allso so gesehn ein L.



suche da für anregungen und beiträge was man beachten sollte, und was man nicht falsch machen sollte*G*....
und wie man am besten eine schablone für eine eingelassende treppen stufe herstellen kann.


bedanke mich schon mal für jeden beitrag!!

ps: Hab schon in fachbüchern geschaut etc. aber die weisen auch nicht immer die besten erfahrungen auf :rolleyes:
 

Ekahard

ww-buche
Registriert
25. Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hi
Ich habe da einen Tip für dich.
Frag einen Tischler in deiner Nähe. Treppenbau sollte man Leute machen lassen die sich damit auskennen. Nachher ist das Geschreie groß wenn sich einer die Knochen bricht.

Gruß Jürgen
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
Hallo,
ein Treppe sollte einen möglichst hohen Sicherheitsstandart haben, deshalb würd ich an deiner STelle einen FAchmann beauftragen.
mfg
elcoso
 

dieddragon

ww-pappel
Registriert
12. Juni 2007
Beiträge
8
Ort
Gronau
Danke erst mal das so schnell beiträge kommen....

allso ist nicht so das ich keine ahnung habe ich bin tischler in ausbildung

hab aber nicht so viel ahnung von treppen weil es in unsem betrieb nicht gemacht wird... wollte meinen chef nicht so einfach an sprechen sondern erst mal ein paar informationen sammeln damit mehr mit reden kann....

bitte weiter um anregungen......thx
 

Lernender

ww-ulme
Registriert
25. Oktober 2006
Beiträge
169
Ort
Ansbach
Guten Amd!

Eine der Vorgehensweisen beim händischen Treppenbau:

- Genaues Aufmaß des Treppenlochs, der zu überwindenden Höhe, der max. Ausladung der Treppe (wo ist die Vorderkante der ersten Stufe, wo die Hinterkante der Letzten?), Fenster?, Türen?
- Steigungsverhältnis berechnen
- Grundriss 1:1 anlegen
- Wangen einzeichnen, Einstemmtiefe der Stufen festlegen
- Stufen einteilen (Lauflinie beachten)
- Wangen austragen (aus dem Grundriss heraus)
- Rohmaterial zurichten ( Wangen, Stufen, Setzstufen, Pfosten, Geländer,
evtl. Verkleidung für das Treppenloch,
Brüstungsgeländer )
- Wangen anreissen, nachschneiden, ausstemmen; Wangenverbindungen anlegen
- Handlauf fräsen
- Stufen nach dem Grundriss formaten, einpassen
- Evtl. Setzstufen einpasssen
- Wangen mit den Pfosten verbinden
- Handlauf bohren, Staketen fertigen, einpassen
- Alles fertig schleifen
- Treppe einmal in der Wkst. komplett zusammenbauen !!!!!
- Oberflächenbehandlung
- …und dann ab aufe Baustelle
- ……weisste schon worauf ich raus will?...

…nur mal so unter uns, wenn du nicht gerade ein Fachmann bist, wirst du sehr lange brauchen, um ein halbwegs gutes Ergebnis zu erreichen! Darüber hinaus ist auch zu bedenken, dass du mit einem nicht unerheblichen Materialeinsatz zu rechnen hast, was heißen will, dass da ein Haufen Holz liegen wird, der auch mal ganz schnell verschnitten sein kann! …Nur so zum Nachdenken…
Außerdem gibt es einzuhaltende Normen, und die haben ihre Berechtigung!!!
Also, frag am Besten nen echten Treppenbauer, ob du vielleicht zuschauen kannst, wie er Deine baut!

Gruß aus Franken, Clemens
 

Ekahard

ww-buche
Registriert
25. Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Gut das ist ja was anderes.
Ihr habt doch bestimmt im Fachkundebuch den Bereich Treppenbau. Nimm dir das einfach zur Hand und lies es dir durch. Dann gehst du zu deinem Ausbilder und lässt dir die Sache erklären.
Natürlich ist es löblich von dir das du dich vorher informieren willst hilft aber nicht unbegingt viel. Ich habe mir meinen Lehrling auch zur Seite genommen und wir haben den Treppenaufriss zusammen per Hand gemacht, danach sind wir am PC gegangen und haben uns die Treppe ausrechnen lassen. Ich denke mal das es der beste Weg war, weil du dir auch schnell mal was falsches beibringen kannst.

Eins noch, ich bin als Chef immer dankbar wenn mein Azubi auf mich zukommt und mir Fragen stellt. Also keine falsche Scheu.

Gruß Jürgen
 

dieddragon

ww-pappel
Registriert
12. Juni 2007
Beiträge
8
Ort
Gronau
erst mal danke für eure antworten......


Clemens ja ich weiss wo rauf du hin aus willst hast du wohl recht!!!!

werde mir einen suchen der da von ahnung hat und fragen ob er mir das zeigen bzw mit mir zusammen machen kann wird wohl die beste lösung sein für die erste treppe......bei der zweiten mal schauen*G** :emoji_slight_smile:

vielen dank noch mal schnönen tag noch
 

dieddragon

ww-pappel
Registriert
12. Juni 2007
Beiträge
8
Ort
Gronau
gott sei dank ......

erst das köpfchen benutzt und noch nicht gehandelt......

sonst wärst ja noch schief gegangen*G*:emoji_slight_smile: :emoji_slight_smile:




....................................................................................................................

ach und wenns gar nicht klappt mal das versuchen was der CHEF sag
 

HaraldNieswandt

ww-ulme
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
174
Ort
Weifa
Hallo Alle,

hätte man dem Jungen nicht vielleicht auch ein wenig Mut machen können? Vielleicht, indem man ihm erklärt, was er alles beachten muss, wo welche Richtlinien zu finden sind UND dass er auf jeden Fall mal seinen Cheffe fragt?

Gruß
Harald
 

Dingsda42

ww-robinie
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
1.823
Klar können wir.
Nun ist es halt so, das gerade beim Treppenbau, wenn etwas schief geht, das schnell ins Geld geht, weil viel Material dabei zerstört werden kann.
Auch gibt es da viele Richtlinien und Vorschriften.
Diese sollten, wenn der Chef sie nicht sowieso liegen hat und dir zum durchlesen leiht, entweder bei der Handwerkskammer, bei der BG oder beim Bauamt zu bekommen sein.

Ich habe selber nie wirklich gelernt, wie man Treppen baut, auch in der Berufsschule wurde das Thema aus Zeitgründen übersprungen. In meinem Lehrbetrieb hatten wir auch nicht die Ausstattung und haben Treppen zugekauft.
Erst in meiner letzten Firma habe ich 2 Treppen (mit-)gebaut.
Aber auch nur unter Anweisung vom Chef.
Das ganze dann auch ohne CNC oder sonstigen "neumodischen Schnickschnack" :emoji_wink:
Sondern so wie Clemens oben beschrieben hat.

Ich sag mal so, es ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn mans kann oder jemand dabei ist, der einem das vernünftig erklärt und man hat das richtige Werkzeug. Allein die zusammensteckbaren Treppenwinkel zum wangenanreißen sind schon klasse.

Wenn du die Treppe also wirklich selber bauen willst und du hast auch in der Firma alles was du brauchst, dann besorg dir unbedingt jemanden, der dir alles zeigt und dir auch über die Schulter guckt.
Vielleicht hast du ja auch eine Gesellen, der dir gegen kleines Geld nach Feierabend noch hilft und erklärt.
 

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
@Harald

Wenn jemand schreibt "ps: Hab schon in fachbüchern geschaut etc. aber die weisen auch nicht immer die besten erfahrungen auf" und dann sein Projekt mit "ich wollte wohl eine treppe bauen die eine drehung von 90 ° hat.
Allso so gesehn ein L." überschreibt, dann ist es mit ein paar Erklärungen in einem Internetforum wohl nicht getan. Nach der Lektüre von Fachbüchern, ich nehme mal an es waren welche über Treppenbau, sollte man wenigstens schon mal das Wort "viertelgewendelt" gelesen und in seinen aktiven Wortschatz übernommen haben, um wenigstens korrekt bezeichnen zu können, was man bauen will.

Gruß
Jochen
 
Oben Unten