Treppe (selber) bauen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von vivien_123, 19. März 2008.

  1. vivien_123

    vivien_123 ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,

    wir haben uns gerade ein Häuschen gekauft und wollen natürlich soviel wie möglich selber machen.. Für "Hobbyhandwerker" wie uns ist das natürlich eine spannende Sache.
    Mittlerweile sind wir in der Planung bei der Treppe angekommen und würden gerne die vorhandene Treppe rausnehmen und folgende Treppe einbauen:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Leider sind bisher alle unsere Versuche gescheitert über google herauszufinden wie der korrekte Name dieser Treppenform ist und wie kompliziert die Verankerung in der Wand ist, bzw welche Vorraussetzungen unsere Wand dafür mitbringen muss.

    Kann mir da jmd einen Tip geben?

    Unseren Recherchen nach müsste das Holz mindesten 8 cm stark sein. Stimmt das?
    Welche Hölzer (Buche / Eiche?) kommen da in Frage und was würde alleine das Holz bei 10 Stufen je ca.25-30cm auf 90 cm ungefähr kosten? (incl. Zuschnitt auf die Länge, Breite und Stärke, ansonsten sägerauh damit wir auch noch was zu tun haben :emoji_wink: ... )

    Kann man das als ambitionierter Laie ordentlich selber einbauen?

    Vielen dank vorab!

    Grüße aus Berlin

    vivien
     
  2. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    Ich nehme mal an, dass die Stufen auf Stahlstützen aufgeschoben sind, die in einer massiven Wand befestigt sind.
    Ach, ihr habt die dazu notwendigen Maschinen? Kreissäge, Abrichte, Dickenhobel? Genug Schraubzwingen zum Verleimen etc.?
    Theoretisch schon, praktisch würde ich dir dringend davon abraten. Dazu ist schon ein wenig Fachwissen notwendig. Eine Treppe ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil, das man nicht mal "einfach so" hinzimmert.

    Darüberhinaus würde bei der gezeigten Treppe noch eine Absturzsicherung notwendig sein, auch Geländer genannt.

    Bitte lass die Finger davon!

    Gruß

    Heiko
     
  3. vivien_123

    vivien_123 ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Hallo Heiko,

    Eine Absturzsicherung ist meines Wissens bei Privathäusern nicht zwingend vorgeschrieben und das Risiko gehen wir gerne ein.

    Mist, an das Verleimen haben wir nicht gedacht. Hab nochmal nachgeschaut und meine jetzigen Treppenstufen von denen ich dachte sie seien aus einem Stück sind auch geleimt. Wahrscheinlich verziehts die sonst zu stark, oder?

    Somit bleibt nur für uns zum Selber machen ja nur noch die Oberflächenbehandlung vom Holz übrig und den Rest solten wir an einen Profi abgeben..

    Was schätzt Du wird so eine Treppe in der Anfertigung mit Aufbau ungefähr kosten? (ist gerade, 10 Stufen 30*8*90cm)


    Nochmals Danke und Gruß

    vivi
     
  4. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    Spätestens, wenn mal ein Gast runterfällt, geht das Gejammer los. Ich würde mir das sehr gut überlegen.
    Ich denke das können dir Leute, die mehr Ahnung vom Treppenbau haben als ich und sich die Lage Vorort angesehen haben besser beantworten.

    Gruß

    Heiko
     
  5. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    guude,

    solch eine treppe ist

    1. nur mit statik zulässig.

    2. ist die wand als wesentliches tragendes element entsprechend auszuführen, (bei 1.000 mm stufenbreite und 300 mm wandstärke ist die belastung der wand erheblich, denk Dir eine 120 kg schwere person die mit 25 kg in der hand die treppe am stufenende hinunterhüpft!!) ich sehe nur stahlbeton als standhaft genug an, auch weil die stahlträger dann entsprechend eingebunden werden können.

    meines erachtens handelt es sich um ein schaustück zur proilierung der fa. resopal, daß nur bei einplanung eines neubaus mit einigermaßen vertetbarem aufwand realisierbar ist. sorry!

    die stufen sind nicht das prob, in der unterkonstruktion und deren befestigung liegt die problematik. die sichtbaren stufenteile sind "nur" die verkleidung des statischen unterbaus.

    mit dem bedauern keine erfreulichere antwort geben zu können, justus.
     
  6. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    "meines erachtens handelt es sich um ein schaustück zur proilierung der fa. resopal, daß nur bei einplanung eines neubaus mit einigermaßen vertetbarem aufwand realisierbar ist"

    volle zustimmung meinerseits.
    ich bin nicht gerade der treppenprofi, aber da nach einem preis gefragt wurde: wenn du8 überhaupt jemanden findest, der so etwas baut, dann wird sich die aktion aufgrund oben erwähnter probleme vermutlich im bereich 20/30.000 euro abspielen. nur mal als gaaanz grobe hausnummer.
    und zum thema verzicht auf absturzsicherung: ich kenne jemanden, der sah das auch locker. und plötzlich mussten wir montags morgens SOFORT vorbeikommen und etwas provisorisches bauen, nachdem jemand schwerst gestürzt ist. übrigens muss der bauherr die krankenkassenkosten tragen.
     
  7. Stick6969

    Stick6969 ww-ulme

    Beiträge:
    177
    Ort:
    Hamm/Westf.
    Hi,

    Die Stufen sind in der Tat nicht das Problem, die Frage ist doch wie ihr die Unterkonstruktion so steif kriegt , das das Teil nicht federt wie der Einer im Freibad.Das sollte für einen Fachbetrieb gut möglich sein,aber für einen ambitionierten Heimwerker?
    Und aus optischen Gründen auf einen Handlauf zu verzichten,naja,der erste Abflug kommt bestimmt,der aber dann richtig Wonne macht ,wegen Sprungbrett und so.:emoji_grin:
    Im Ernst,wenn ihr euch ein Häuschen gekauft habt, gibt es bestimmt viele andere Dinge zu tun,da würd ich von soetwas die Finger lassen.Nix für Ungut.

    so long

    Stick
     
  8. menneken

    menneken ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Gerolzhofen
    Alternative

    Ganz auf ein Geländer zu verzichten finde sogar ich als Purist problematisch.
    Man könnte das Geländer allerdings mit nem weiteren lichten Sprossenabstand als 13cm ausführen.

    Wenn ihr ein Treppe in der Art wollt, würde ich ne einseitig abgehängte Treppe vorschlagen.
    Also Stufen an der Wand gelenkig befestigen und raumseitig in irgendeiner Form abhängen (an Decke, Handlauf,...)
     
  9. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    NIX MEHR SELBEr MACHEN

    WIR BaUEN AUCH GERaDE EIN HÄUSCHEN aUs UND MACHEN aLLES sELBEr. Wir können nicht veRstehen, dAss Ständig gemoSert wirD, die hände davon zU lassen.
    immeR dIese bevormundung... lAss maL den fAchmAnn rann...
    wir hAtten auch einige fAchmänneR dA Die genauso sChlau wie hieR im bord eingige zu Sein Scheinen. deren fAchArbeit mußte von unS nAchträgliCh oft auSgebaut, repariert odeR rEcYkElt weRden. klAgen Zu SchAdenersAtz incluSive. weR luSt und zeit hAt sollte unbedingt dAs risiko eingehen und aUch FehleR mAchen. zur abnAhme kann man dann jA immeRnoch den fAchmann holen. Die stAunen Dann meiStEnS übeR die hohe QuAlität und fragen oft welche fiRmA die Arbeiten Ausgeführt hAT. doppelte befriedigung iSt einem sicheR.
     
  10. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.603
    Und wieder mal ein Troll...
     
  11. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Ignoranz der Zunft

    Hallo,

    ich finde es extrem schade zu sehen wie ignorant die Antworten der "Fachbetriebe" bzw vermeintlichen Experten hier waren. Mittlerweile haben wir unsere Treppe. Natürlich freischwebend und natürlich ohne Geländer. Etliche mit Preisen ausgezeichnete Bauten haben solche Treppen, aber das scheint an allen hier vorbeigegangen zu sein.

    Schöne Grüße und viel Spaß weiterhin mit Euren DIN 0815 Werken

    v
     
  12. chris11

    chris11 ww-pappel

    Beiträge:
    13
    Dann stell doch mal ein Foto ein. Traue mir auch zu, so eine Treppe zu bauen aber die würde so 300-500kg an Stahl verschlingen.

    Was hast Du bezahlt?

    MFG
    Christian
     
  13. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.916
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Und viel spaß wenn dann ein Besucher diese Treppe runterfällt und sich den Fuß oder gar das Genick bricht.
    In die Situation wollte ich nicht kommen, mich dann mit Versicherungen, Staatsanwalt usw. rumschlagen zu müssen.
     
  14. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    ich halte das,

    liebe vivien, für blöde und haltlose polemik von dir.
    du fragst an, ob du eine extrem komplizierte treppe SELBER (ein)bauen kannst. das weisst erfahrungsgemäss nicht auf grosszügige budgets hin.
    und du bekommst dazu einige kommentare, die auf enorme technische und rechtliche probleme hinweisen. übrigens von leuten, die lieber treppen oä bauen, als beim anwalt zu sitzen.
    alle diese hinweise (und niemand hat gesagt "geht gar nicht") waren übrigens in jeder hinsicht unverbindlich und kostenlos für dich.
    und dann so ein gemaule- das kotzt mich an.
    ich unterstelle jetzt mal bis zum gegenbeweis auch, dass deine treppe so nie gebaut wurde. sollte es anders sein: über fotos und einen preis würde ich mich sehr freuen. andere user, die so eine treppe suchen, bestimmt noch mehr.
     
  15. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    guude,

    ich denke mal, daß ettliche sich um hilfreiche antworten bemüht haben und viele der gedanken in der konstruktion zu finden sind.
    wer das forum kennt, sollte eigentlich wissen, daß gerade hier viele laien tips von profis bekommen und natürlich auch bedenklichen geäußert werden.
    daher empfinde ich es als unverschämtheit, von "ignoranz" und "vermeintlichen experten" zu schreiben.

    daß viele dinge designpreise bekommen sagt noch lange nichts über deren gebrauchstüchtigkeit und qualität aus. oder wie es ein vieldekorierter mal ausdrückte: "für jeden sch..ß gibt's einen preis."

    daß gewerbliche hersteller an "den stand der technik" -also normen- gebunden sind ist nicht deren verschulden!

    viel spaß mit der treppe und immer unfallfreie benutzung! justus.
     
  16. miniaturix

    miniaturix ww-birke

    Beiträge:
    68
    Ort:
    Lippstadt
    das ist echt sehr kurzsichtig von dir! ich bin zwar auch kein "fachbetrieb" aber mein menschenverstand sagt mir, dass normen auch nicht ohne grund eingeführt werden - meistens zumindest.

    wenn ich einen betrieb hätte, würde ich mich auch an die norm halten. denn als fachmann haftet man schließlich für das, was man macht. und wenn sich rausstellt, dass grob fahrlässig und an den normen vorbei gearbeitet wurde, dann kann das einen betrieb schon mal in die insolvenz reißen. und da hängt dann vielleicht nicht nur der eigene job inklusive familie dran - sondern vielleicht auch noch ein paar mitarbeiter, deren familien usw.

    also ich würde noch mal überlegen - auch als hobbyhandwerker haftest du meines wissens nach 30 jahre für den quatsch, den du machst...

    uli
     
  17. mostbluza

    mostbluza ww-kastanie

    Beiträge:
    43
    Ort:
    Most4tel, Österreich
    Hallo Vivien

    Keine Frage, das Design der Treppe ist der Wahnsinn.

    Ich als Laie in der Schreinerei habe ein paar Fragen zu der Treppe. Wie siehts mit der Aufhängung der einzelnen Treppen aus. Auf dem vergößerten Bild kann man erkennen, dass die Treppenelemente aus Stäben geleimt wurden.

    1. Befinden sich im inneren der Elemente Stahlträger? Wenn ich einen worst Case aus den vorhergehenden Beiträgen annehme (145 kg, 90 cm von der Wand entfernt) ergeben sich ca. 1300 Newton Meter Belastung für die Aufhängung.

    2. Wie siehts mit der Befestigung an der Rückwand aus.

    3. Hätte ich diese Treppe und hätte ich kleine Kinder im Haus, hätte ich schwere Bedenken wegen der Absturz Gefahr. Noch dazu weil wir (ich + Geschwister) in Wäschekörben bei uns die Treppe runtergefahren sind. Die Treppe im Bild hätte mich zu wahren Kletterkunststücken verleitet.

    4. Danke für den Verweis auf das schöne Design Haus. Gibt es ev. auch Fotos von eurer Treppe.

    Danke
    Alex

    PS: An alle "Normen Nörgler": Ich verstehe eure Bedenken und kann diesen nur zustimmen. Bin selbst Programmierer im Verkehrsbereich (Schienenfahrzeuge) und auch da gibt es sehr viele Normen die eingehalten werden müssen um Menschenleben zu schützen und vor Verletzungen zu bewahren.
     
  18. Zinki

    Zinki ww-kiefer

    Beiträge:
    51
    Servus

    So eine Treppe kenn ich. Da ist eine Eisenwange in die Wand betoniert worden dann
    ham se Vierkanntrohre angeschweißt und die Stufen (hohle Kästen) draufgeschoben.

    Die Stufen hätt ich machen können, war mir aber zu gefährlich. Irgendwer hats
    dann schon gemacht. Ein Jahr später hats die Kästen zerrissen. Drei Tage hat ich
    ein Grinsen.

    So ein Kasten dessen Ende mit Hirnholz zugeleimt wird ist immer heikel.


    Stefan
     
  19. Fralle

    Fralle ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Essen
    Da bin ich aber auch mal gespannt auf Fotos und Konstruktionserläuterung von Viviens Freischwebe-Treppe...

    @mostbluza:
    Das mit den Wäschekörben hört sich super an, werde ich mal meiner Nichte vorschlagen. (Darf nur nicht meine Schwester mitbekommen!)
     
  20. hobel911

    hobel911 ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    kärnten
    Bevormundung

    Hallo!

    Muß meinen Kollegen punkto Sicherheit absolut Recht geben!
    Der Bauherr haftet im vollen Umfang für etwaige Folgen nach einem Unfall!
    Von Schmerzensgeld und Regressforderungen der Versicherung ganz zu schweigen.
    Aber anstatt über unseren Berufsstand zu klagen, wäre es doch angebrachter uns
    ein paar Details der Treppe, sprich Unterkonstruktion und Wandbefestigung zu zeigen.
    Ich bin jedenfalls trotz 20jähriger Selbständigkeit immer noch bereit dazuzulernen und von anderen Ratschäge und Tipps dankend anzunehmen um sie dannn umzusetzten.

    freundliche Grüße aus Kärnten
    Dieter
     
  21. Irubis

    Irubis ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    ich denke, dass die Treppe nur dann möglich ist, wenn es beim Bau der Wand schon eingeplant wird.
    Statisch wird das sicher möglich sein und sieht auch toll aus - es ist aber nichts für den schmalen Geldbeutel. Solche Art Treppe kostet und zwar nicht zu knapp.
    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit besteht der Kern der Stufen aus massivem Stahl, sehr fest in der Wand verankert.

    Mich würde interessieren, ob die Treppe im Musterhaus tatsächlich begehbar ist.


    Gruss


    Iru
     
  22. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Freischwebende Treppe

    Ein Bild (Original kein Fake), Beschreibung der Technik und Preis wäre für alle hilfreich.

    Wenn nicht glauben die Ignoranten Dir nicht, dass Du eine solche Treppe gebaut hast
    oder was meint Ih dazu
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden