Treppe restaurieren.....Das ist ne Arbeit!

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Denyo, 13. Februar 2008.

  1. Denyo

    Denyo ww-pappel

    Beiträge:
    14
    Hi zusammen,

    zunächst mal muss ich die Foren.Mitglieder loben. Ist wirklich sehr viel interessantes zu lesen hier. Vor allem für mich als Laien :emoji_wink:

    Zu meinem "Problem": Ich habe vor drei Tagen angefangen meine Treppe zu restaurieren. Den vollflächig verklebten Teppich habe ich mit viel fluchen schon entfernt. Hab dann angefangen den Lack abzuschleifen, was ich dann aber sehr schnell aufgegeben habe (ich muss zugeben, meine Freundin hat mich dazu gezwungen. Nachdem sie viemal den Staub aus dem Haus weggeputzt hatte wollte sie mich mit nem Besen verhauen :emoji_wink: Naja, hab dann den Lack erstmal mit einer Ziehklinge abgehobelt. Das war zwar auch sehr anstrengend aber funktioniert sehr sehr gut!

    Nun ist mein Schwiegervater Malermeister und hat mir geraten die Treppe nicht wieder zu lackieren, sondern zu lasieren! Ich fürchte nur dann müsste ich sone Stuffenmatten aufkleben damit die LAsur nicht gleich wieder abgelaufen ist....

    Was meint ihr was die richtigen Ebschichtung wäre?

    Freu mich auf Eure Antworten!

    Denyo
     
  2. Saittam01

    Saittam01 ww-birke

    Oberflächenbehandlung Holztreppe

    Hallo,

    vor etlichen Jahren habe ich im Haus die alte Treppe auch analog Deinem Vorgehen renoviert.... eine Sauarbeit!!!

    Ich habe dann die Tritte weder lackiert noch lasiert, sondern mit Hartöl behandelt:
    Aufgetragen, Überschuss entfernt, trocknen lassen, usw.

    Hinweise zum richtigen Vorgehen finden sich hier im Forum.

    Meine Erfahrung: Etwa einmal im Jahr habe ich mt einem Lappen extrem (!) dünn neues Hartöl aufgetragen, mit trocknem Lappen nachpoliert und nach wenigen Stunden mt der Rotex (oder ähnliches Gerät) kurz poliert - fertig!

    Ich hatte keine relevanten Gebrauchsspuren, auch Lack oder Lasuren weisen Spuren auf, Lack sogar oft sichtbarer.

    Soweit mein "Erfahrungsbericht"!

    Viel Glück,

    Matthias
     
  3. Spacy2k

    Spacy2k ww-kastanie

    Beiträge:
    40
    Von vielen Leuten aus meienr Region gehört: Klarer Botslack, extrem hart und wiederstandsfähig
     
  4. OlliM

    OlliM ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Eschwege
    Hallo Denyo,

    ich kann mich zu der Hartölvariante anschließen!
    Wo ich meine Treppe aufgearbeitet habe, bin ich mit dem Hartöl mehr als zufrieden. Es feuert das Holz schön an, lässt sich gut verarbeiten, und jederzeit problemlos Aufarbeiten.
     
  5. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.114
    Ort:
    Lichtenfels
    Welches Holz ist es denn?

    Hallo Denyo - erst mal meinen Glückwunsch für die Befreiung der Treppe von so einem Unfug wie Teppichboden.

    Jetzt wo Du das Holz befreit hast würde ich Dir ein widerstandsfähiges Parkett- und Fußbodenöl empfehlen. Gut wäre, wenn Du auf irgenwelche Farbpigmente verzichten könntest sondern das Holz so anfeuern läßt, wie es durch das Öl halt geschieht.

    Wichtig wäre noch zu wissen, welches Holz Du da hast, da die Annahme von Öl und u.U. auch die Auswahl des Öls ein Stück weit von der Holzart abhängig ist.

    Ein paar Infos gibt es bei meinem Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.- gerne mehr hier über das Forum.

    Grüße aus Frangn

    Frank
     
  6. Denyo

    Denyo ww-pappel

    Beiträge:
    14
    Danke für die schnellen und vor allem hilfreichen Antworten!

    Ich denke ich werde mich für die Ölvariante entscheiden. Bootslack habe ich zwar auch schon in Betracht gezogen, aber ich denke in ein paar jahren, wenn ich die Geschichte nochmal aufarbeiten will muss ich wieder Lack abkratzen. Und irgendwie habe ich da so eine Abneigung entwickelt....

    Leider kenne ich mich in der Erkennung von Holz nicht wirklich aus :emoji_frowning2: Aber es sieht jedenfalls von der Farbe her so aus wie auf dem Bild von deinem Link zum Parkett-Öl, vielleicht ein bisschen heller sogar. Ist das Buche oder Eiche oder Kiefer ?

    Habe dann aber noch ne Frage---> Wie verarbeite ich das Öl am besten? Einfach mit einem Tuch oder Schwamm "einmassieren"? Muss es noch poliert werden?
    Reicht eine Schicht oder nach dem ersten mal nocheinmal leicht anschleifen und zweite Schicht? Wird die Treppe dann rutschig?

    Oh, warn doch mehr Fragen....... :emoji_grin:

    Gruß

    Denyo
     
  7. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.114
    Ort:
    Lichtenfels
    Ziehklinge - Schleifen - ölen

    Hallo Denyo,

    Du hast ja alles mit der Ziehklinge bearbeitet. Ich unterstelle mal, dass da jetzt noch ein Feinschliff nötig ist. Optimal wäre ein Schleifaufbau bis 220er Korn.

    Dann das Parkettöl mit Flächenpinsel oder kleiner Rolle (bei Treppenstufen ist der Pinsel vermutlich besser geeignet) satt auftragen.
    Nach ca. 25 -30 Minuten noch einmal auftragen -
    dann nach 25 - 30 Minuten nachprüfen, ob das Öl zum Teil schon eingezogen ist - wenn ja - noch einmal auftragen - wenn nicht oder nach dem dritten Anstrich nach 25 Minuten:

    Allen Überstand (also alles was glänzt) mit gut saugenden Lappen wegwischen - so, wie wenn Du die Oberfläche trocken wischen wolltest. Dann 24 Stunden trocknen lassen.

    Nach den 24 Stunden kannst du noch einmal dünn Öl nass mit 320 er Korn einschleifen und nach 20 Minuten den Überstand wegnehmen - dann wird es perfekt.

    24 Stunden nach dem letzten Ölauftrag kann man die Treppe begehen - bitte aber nicht mit Schuhwerk - Das Öl benötigt ca. 10 - 14 Tage bis es durch Luftoxidation gänzlich ausgehärtet ist. Bis dahin keine Schmutzbelastung durch Schuhwerk, Gummisohlen, etc. und auch keine Behandlung mit Wasser.

    Es gibt Profis, die nur jede zweite Stufe bearbeiten und dann bei einer zweiten Aktion die anderen Stufen nehmen, damit sie nicht so auf dem Öl die Treppe runterschwimmen...

    Lappen ausgebreitet trocknen lassen wegen Selbstentzündungsgefahr.

    Wegen dem Holz: Kannst Du wenigstens erkennen ob es Nadel- oder Lauholz ist? Die Frage ist hauptsächlich wichti, weil die unterschiedlichen Hölzer auch unterschiedlich stark Öl aufnehmen. Gut war schon mal der Hinweis, dass Du kein dunkles Holz hast.

    Die Treppe wird nicht rutschiger als bei einem DD-Lack - aber mit einer 320er Körnung am Schluss ist die Oberfläche glatt. Insofern kann man da mit Socken ausrutschen.

    Viel Gelingen!

    Frank
     
  8. Denyo

    Denyo ww-pappel

    Beiträge:
    14
    hier mal ein Link:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Für mich sind da kaum Unterschiede auszumachen, außer in der Farbe natürlich!

    Es könnte Fichte sein könnte aber auch Buche sein...Jedenfalls ist das Holz kommplett Astfrei..

    Übrigens super Arbeitsanleitung!!! So werde ich es macen und hoffentlich ein gutes Ergebnis erzielen!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden