Trapezförmige / konsiche Leisten

gepi

ww-esche
Registriert
21. Juni 2007
Beiträge
509
Ort
48480 Lünne
Hallo,

ich benötige mehrere (15 - 20) trapezförmige Leisten, d.h die Leisten sind 20mm stark und sollen sich bei einer Länge von ca. 85 cm von 75mm Breite auf 35 mm verjüngen.

Nun meine Frage: Wie kann ich diese Leisten am besten aus Plattenmaterial erstellen. Zur Verfügung stehen mir Handkreissäge (ohne Führungsschiene), Tischkreissäge, Stichsäge und Bandsäge.

Bedanke mich im vorraus für Tipps.

Gerhard
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.269
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

Tischkreissäge: Restplatte aufspannen so das eine Seite leicht in die Sägelinie ragt, einmal sauber durchschneiden und nicht mehr verstellen.
aus weitern Resten Anschläge in Länge und vor allem Breite auf die Platte schrauben und schon kannst du passgenaue Leisten in größeren Mengen schneiden. Alternativ jede einzeln anreißen und nach Riß schneiden.
 

gepi

ww-esche
Registriert
21. Juni 2007
Beiträge
509
Ort
48480 Lünne
Hallo

Tischkreissäge: Restplatte aufspannen so das eine Seite leicht in die Sägelinie ragt, einmal sauber durchschneiden und nicht mehr verstellen.

Hallo,

eine Frage hierzu:
heisst dies das die zu schneidende Platte in der Luft schwebt, oder dass auf beiden Seiten der Platte etwas untergelegt werden muss (auf einer Seite die beschriebene Schablone und auf der anderen Seite eine weitere Restplatte) ?

Grüße
Gerhard
 

andama

ww-robinie
Registriert
13. Dezember 2007
Beiträge
3.182
Ort
Leipzig
Hallo gepi,

trapezförmig bedeutet, daß die Leisten konisch sein sollen, d.h. in einem bestimmten Winkel laufen sollen.
Wenn diese Leisten absolut gleich sein sollen, wirds natürlich ohne Sägeschiene kompliziert, gebe Carsten völlig Recht mit Schablone bauen, was natürlich einen gewissen Aufwand bedeutet, aber funktioniert.
Du kannst natürlich ein richtig gerades Brett als Sägeschiene verwenden, was einen Probeschnitt voraussetzt, um die genaue Distanz vom Sägeblatt zum Anriß zu ermitteln.
Alternativ gehe zum Tischler Deines Vertraues und laß Dir die Leisten schneiden, der hat die richtige Ausrüstung und Du kannst Dir sicher sein gleiche Leisten zu bekommen.

Beste Grüße aus Sachsen

Andreas
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.672
Ort
Südniedersachsen
primitive aber effektive "Sägeschiene" als Behelf:
ein absolut gerades Stück (Längsanschlag) auf ein dünneres ebenso langes aber deutlich breiteres Brett montieren; einmal mit der Handkreissäge am Längsanschlag geführt entlangsägen; man hat genau die Linie, an der die Säge schneidet.

Grüße
Rainer
 

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
Hallo Gerhard,

wenn Du eine TKS mit Parallelanschlag hast, könnte es mit einer Schablone, wie man sie zum Keile schneiden verwendet, funktionieren. Du schreibst nicht, ob es sich um eine Platte mit Maserung handelt. Wenn nicht, könntest Du erst Plattenstreifen mit einer Breite von 75 + Sägeschnittbreite + 35 schneiden, dann in eine Schablone, die rechts am Parallelanschlag läuft und links zum Sägeblatt konisch ausgenommen ist, einlegen und dann den Trennschnitt durchführen.

Gruß
Jochen
 

gepi

ww-esche
Registriert
21. Juni 2007
Beiträge
509
Ort
48480 Lünne
Hallo,

es handelt sich hier um Eiche massiv, d.h. es sind auch eher breitere Leisten oder Bretter (30 - 40 cm breit) als Platten. (ich weiss nicht ab welcher Breite man von Platte reden kann:confused: ).

Habe mir bis jetzt gedacht, das ich es mit einer Schablone auf der TKS mache. Ich weiss zur Zeit nur noch nicht, ob ich wie Carsten empfiehlt, die Schablone auf dem Schiebetisch befestigen soll, oder ob ich diese als eine Art keilförmiges Distanzstück am Parallelanschlag anlegen / besfestigen soll. Das Befestigen am Schiebeschlitten scheint mir bei meiner TKS (Elektra Beckum PKS 200) recht ungenau:emoji_frowning2: !

Wäre für weiter Tips dankbar.

Gruß

Gerhard
 

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
Hallo Gerhard,

befestigen würde ich die Schablone am Parallelanschlag nicht. Diese muß länger als das Werkstück sein und hinten eine Art Widerlager haben, in das das Werkstück eingelegt wird und mit dem das Werkstück geschoben wird (zusammen mit der Schablone). Noch ein Griff nach rechts über den Parallelanschlag dran, damit die Finger aus der Gefahrenzone sind.

Gruß
Jochen
 

gepi

ww-esche
Registriert
21. Juni 2007
Beiträge
509
Ort
48480 Lünne
Hallo,

Werde mir wohl eine Schablone ähnlich wie in der angefügten Zeichnung machen. Diese besteht aus 2 verleimten Brettern, wobei das untere Brett als "Negativform" genau die Hälfte der zu sägenden Leiste darstellt. Auf diese Weise sollte es möglich sein durch Sägen am Paralleanschlag und durch wenden des Brettes in der Schablone die Leisten so zu erstellen, das die Maserung auch parallel zur Achse der Leiste Verläuft.

Der einzigste Nachteil dürfte darin liegen, das bei jedem Brett das zugeschnitten wird ein halbe Leiste als Verschnitt anfällt:mad: .

Danke für alle Tips (und weitere werden gerne entgegengenommer)

Gerhard
 

Anhänge

  • Schablone.JPG
    Schablone.JPG
    5,7 KB · Aufrufe: 15

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
Hi Gerhard,

reiße von einer geraden Kante des Brettes vorne (35:2)= 17.5mm hinten (75:2)= 37.5mm nach innen an und säume das Brett als erste Aktion auf dieser Linie konisch zu. Mit dieser schräg besäumten Kante gehst Du in Deine Schablone und machst Deine erste konische Leiste. Nach dem ersten Schnitt drehst Du Dein Brett um 180 Grad in Längsrichtung, also Brett der Länge nach aufstellen und nach vorne überkippen lassen. Dann nächster Schnitt i. d. Schablone. Wieder diese Art um 180 Grad drehen, schneiden, drehen usw.

Bei der Verfahrensweise bleibt die Faserrichtung immer parallel zur langen Mittelachse Deiner konischen Leiste und Du hast nur 2 Abfallstücke pro "Platte".

Gruß
Jochen
 

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.752
Ort
Nordostbayern
PS: Mach Dir mal eine Skizze im Grundriß und nimm als "Platte" Skizzen- oder Transparentpapier und probier ein wenig rum mit den Drehungen. Wenn mein Scanner nicht die Grätsche gemacht hätte, würd ich meine Skizze gern einstellen.
 
Oben Unten