Tischfräse

webse

ww-kastanie
Mitglied seit
3 März 2006
Beiträge
39
Ort
Simbach
Hallo besitze seit einiger Zeit eine Tischfräse,
Besitze aber noch relativ wenig Fräser dazu .
Welche Fräser benötigt man als Bastler normalerweise als Grundausstattung ?
Kann jemand eine passende Lektüre zum Umgang mit der Tischfräse empfehlen,nicht nur Unfallfohrschrift.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.438
Ort
Saarland
Hallo,

das kommt drauf an, was du machen möchtest. Als gute Grunduasstattung würde ich einen Falzkopf, einen Verstellnuter und einen Profilmesserkopf ansehen. Damit kann man schon so einiges machen.

Gruß

Heiko
 

500/1

ww-esche
Mitglied seit
29 September 2006
Beiträge
593
Ort
Nürnberg
Hallo,
ich kaufe meine Fräser in der Regel dann wenn ich sie brauche.
Dann habe ich in der Regel immer die Fräser die man auch wirklich braucht.
Eine Grundausstattung gibt es nicht.
Falzkopf, o.k. es gibt viele verschiedene Größen. Überlege Dir welche du brauchst.
Verstellnuter, kannst Du mir einen abkaufen, ich habe meinen noch nie gebraucht.
Profilmesserkopf mit wechselbaren Messern habe ich auch einen, wobei ich die meisten Messer unbenutzt herumliegen.
 

webse

ww-kastanie
Mitglied seit
3 März 2006
Beiträge
39
Ort
Simbach
Danke

An der Anleitung haperts leider etwas,da ich leider bis jetzt nichts brauchbares gefunden habe und auch keinen Kurs in meiner Wohnortnähe sich bis jetzt
aufgetan hat.
Wer eine passende Lektüre empfehlen kann, währe ich sehr verbunden.

Danke
 

webse

ww-kastanie
Mitglied seit
3 März 2006
Beiträge
39
Ort
Simbach
Danke für dein Angebot, aber für einen Verstellnuter hab ich mir bereits 3
Schlitzfräser besorgt

Gruß

Webse
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.438
Ort
Saarland
Hallo,
Wer eine passende Lektüre empfehlen kann, währe ich sehr verbunden.
Sowas solle man nicht versuchen aus Büchern zu erlernen. Schau zu, dass du einen Kurs machst oder jemanden findest, der dir den Umgang nach und nach praktisch zeigen kann. Deine Gesundheit sollte es dir wert sein.

Ich verstehe einfach nicht, warum sich Leute das immer alles so einfach vorstellen. Mit solchen Machinen kann man sich sehr schnell diverser Körperteile entledigen. Bevor der Schreiner an Maschinen darf, muss er in der Regel einen entsprechenden Lehrgang machen. Leider ist Heimwerkern ohne Vorkenntnisse alles erlaubt.

Gruß

Heiko
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
7.692
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Danke

An der Anleitung haperts leider etwas,da ich leider bis jetzt nichts brauchbares gefunden habe und auch keinen Kurs in meiner Wohnortnähe sich bis jetzt
aufgetan hat.
Wer eine passende Lektüre empfehlen kann, währe ich sehr verbunden.

Danke
guude,

als einführung empfehle ich: http://www.holz-bg.de/download/BGI_5075_Tischfr.pdf

und mal bei der volkshochschule nachfragen. wen Du mal Deine wohngegend nennst, hilft Dir evtl. auch der eine oder andere hier weiter.

gut holz und alle finger! justus.
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
also,im Endeffekt muss ich sagen,das die Sache mit der Sicherheit auch sehr hoch aufgehängt wird( im Hinblick auf die BG und die evtl. Haftung bei Personenschäden in Betrieben auch vollkommen verständlich).Ich denke Wichtig ist, ob man im Umgang mit schwerem Gerät generell geübt ist.Ist das nicht der Fall,niemals ohne ausführliche Anleitung einer Fachperson etwas machen( wie es hier so oft und so schön heisst:FINGER WEG SONST FINGER WEG!).
Ist man aber im Umgang mit anderen schweren Maschinen bereits geübt, kennt man in aller Regel die Grundlegenden Sicherheitsregeln bereits (sonst wäre man zu dem Zeitpunkt längst nicht mehr komplett)und das neu zu Erlernende ist auch in einer Kurzen Abhandlung vor Ort aufzunehmen.
Ich war z.b. bereits im Umang mit Oberfräse, Kettensäge,Handkreissäge,Tischkreissäge und Formatkreissäge sowie Abricht und Dickenhobel, neben Ledernähmaschine und Ausputzmaschine geübt,als eine Tischfräse mit Automatischem Vorschub ins Haus kam.
Von dem Tischler dem ich die Maschine abkaufte habe ich bei Abholung des Gerätes eine Einweisung in die Arbeiitsweise mit der Fräse erhalten und arbeite seitdem viel und Unfallfrei mit dem guten Stück.

Was allerdings imer wieder gesagt wírd und auch werden muss:
VORSICHT BEI DER WAHL DER FRÄSER!!Auf keinen Fall würde ich Fräser unbekannter Herkunft oder unbekannten alters Kaufen.Die Fräser müssen zu der Drehzahl der Maschine Passen,müssen für Handvorschub geprüft und geeignet sein und scharf...Gerade bei der Tischfräse nie experimente im bezug auf selbstschärfen der Fräser machen....entwrder die Fräser sind nachschärfbar,vom Fachbetrieb,oder man kauf neue Messer...
gruss,Toby

Gruss,Toby
 

asterisc

ww-fichte
Mitglied seit
5 November 2007
Beiträge
22
Ort
München
Hallo,
möcht hier nur meinen Vorschreiber Recht geben: Habe selbst trotz Maschinenkurs meine Schäden abbekommen... Einer Fräse ist es wurscht, ob da ein Finger oder Holz gefräst wird... und das Gefräste ist ein für alle mal weg!
Es gibt diverse Bilder und Berichte, von Fräsern, die durch die Wand flogen, weil sie nicht Fachgerecht montiert oder unwuchtig waren.
Also die Fräse immer mit Respekt und Vorsicht bedienen.
 
Oben Unten