Terrassentür mit Epoxydharz behandeln?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Mutt, 18. Mai 2016.

  1. Mutt

    Mutt ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Kiel
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    habe ein ewiges Problem mit meiner Terrassentür und Holzfenstern.
    Musste vor 20 Jahren leider Kiefernholzfenster verbauen und die Wetterseite mit Sonne, Regen und der Ostseeluft setzt dem Holz trotz guter Pflege mächtig zu.
    Da ich wieder einmal am Schleifen und Ausbessern bin ( die miteinander verleimten Hölzer der Laibung gehen auseinander ) kam mir eine Idee, die ich 'mal vor ein paar Jahren für die Restaurierung eines alten Eichen-Weinfasses anwendete.

    Seinerzeit mischte ich mir Epoxydharz mit einem Härter an und strich das teilweise arg modrige Fass satt damit ein. Das Fass steht immer draußen und sieht noch immer gut aus.

    Wäre es möglich und sinnvoll das Holz der Terrassentür und die Fensterrahmen damit ebenfalls zu behandeln? Anschließend würde ich, wie auch jetzt, einen PU Acryl-Lack auftragen wollen.

    Besten Gruß,

    Mutt
     
  2. sebastian69

    sebastian69 ww-esche

    Beiträge:
    597
    Ort:
    Hamburg
    Holz arbeitet, Epoxy nicht.
    Von daher nur als Behelfsreparatur geeingnet, wenn man Zeit überbrücken will bis neue Fenster fällig werden.
    Ansonsten helfen Fotos.
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.636
    Ort:
    Dortmund
    Das ist durchaus eine Idee, die gut funktionieren kann. Ich hab hier auch schon einige Fenster mit Epoxy repariert und nun gestrichen. Bisher hält es ganz gut. Eine Bewitterungsprobe mit Epoxy + farbloser Bootslack hält sich auch recht gut.

    Natürlich hast du auch hier das Problem, dass irgendwann durch Fehlstellen Wasser ins Holz einzieht. Regelmäßige Pflege bleibt notwendig.

    Die Stabilisierungswirkung von Epoxy bei leicht morschem Holz ist auch sehr gut. Das Harz sollte aber gut dünnflüssig sein, am besten auch leicht erwärmen, damit es noch dünner wird. Ich hab hier Harz, das wird bei Erwärmung fast so dünn wie Wasser.
     
  4. Mutt

    Mutt ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Kiel
    Besten Dank für die Hinweise und Tipps.
    Derzeit werde ich die Terassentür und das Fenster, da schon angefangen, auf konventionelle Art herrichten / behandeln. Die Risse habe ich mit Ponal-2-Komponenten verspachtelt. Anschließend Grundierung und Lack. Sollte die Tür und das Fenster in geschätzten 3 Jahren wieder "dran" sein, werde ich die Holzteile mit dem Epoxydharz "behandeln". Bis dahin kann ich mein Eichefass ja weiter beobachten.
    Der von mit verwendete Harz ist von der Konsistenz recht dünn ( wie Öl ) und das Holz saugte den Epo-Harz förmlich auf. Konnte anschließend sogar Holzlasur auftragen und auch diese wurde gut angenommen.
    Den Tipp mit dem "Erwärmen" nehme ich dann gerne an.

    Besten Gruß
    aus dem Norden
     
  5. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Prinzipiell Lasur aussen und Lack innen. aus.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden