Terrasse Douglase - Auf Stoß oder durchgehend

DasMoritz

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juli 2012
Beiträge
695
Hallo zusammen,

wir bauen gerade eine zweite Terrasse aus Douglasienholz.

Die Terrasse ist 3,73 Meter tief, die Dielen sollen "tief" verlegt werden, also über die Tiefe von 3,73m.

Nun geht es darum, wie wir die Dielen verlegen. Dabei sehen wir im Moment folgende Optionen:

1.) 4m lange Dielen zusgesägt auf ca. 373cm (in Gänze verlegt)
2.) 4m lange Dielen zersägt auf 2x 186,5cm (mit einem Stoß in einer Flucht)
3.) 4m lange Dielen zersägt 2x 90cm und 1x 193cm

Dazu anliegend drei Skizzen (ich denke dann versteht man es besser).

Die dritte Variante macht in meinen Augen optisch am meisten her, macht aber auch am meisten Arbeit da unter dem Stoß sicherlich ein UK-Balken liegen sollte, oder? Das wäre bei uns zur Zeit nicht gegeben und müsse angepasst werden.
Zudem mehr gesägt und mehr geschraubt und gebohrt werden.

Die zweite Variante finde ich "nicht Fisch nicht Fleisch", ich denke da kann man besser mit der ersten oder dritten Variante arbeiten.

Wie setzt man die Löcher bei der dritten Variante?
Ich würde jeweils jeden Stoß schrauben (immer mit zwei Schrauben). Schraubt man das nebenliegende durchgehende Brett dann auf Höhe des Stoßes nur mit zwei Schrauben oder mit vier Schrauben? Mit vier Schrauben wäre es optisch ruhiger, aber wirklich sinnvoll ist das nicht, oder?

Vielen Dank für ein paar Hinweise, Tips und Ideen,
Moritz

PS: Fugen etc. sind in den Bildern natürlich nicht maßstabsgetreu.

Variante 1:


Variante 2:


Variante 3:
 

beppob

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
2.998
Ort
Oberallgäu
grüß dich Moritz,

alles Geschmacksache,
aber ich würde so wenig wie möglich stoßen, also variante 1.
Begründung: weniger arbeit, günstiger und vor allem, am Hirnholz saugt das holz am meisten Feuchtigkeit, also umso weniger stöße, desto weniger pflege braucht die Oberfläche und bleibt optisch schöner.
übrigens würde ich gar nicht von oben schrauben, es gibt so tolle unsichtbare befestigungsmöglichkeiten. vorallem bei variante 3 , wimmelt es ja nur so von schrauben, das ist doch nicht schön,

gruß aus dem oberallgäu,
Beppo

ps. nächstes mal bitte bilder hochladen mit einem Programm ohne lästige Werbung :emoji_wink:
 

steigerwälder

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
718
Ort
schweinfurt
variante 1 eindeutig vorzuziehen.
je mehr stöße, um so mehr ungenauigkeiten und angriffsflächen, uk aufwändiger, hirnholzflächen nehmen zu, .....

ich wiederrum würde nur noch mit direkter verschraubung von oben arbeiten. gerissene und verzogene dielen können leicht gewechselt werden, verschwundene gegestände durch lösen einer diele leicht wieder erreicht werden usw.
bei einer schön ausgeführten verschraubung (in reihe, bündig versenkte schraubenköpfe,...) gibt es an der optik nichts zu bemängeln.
im gegenteil: eine sauber ausgeführte verschraubung ist teil des qualitätsanspruchs und ein konstuktives detail

natürlich nur meine bescheidene persönliche auffassung, nachdem ich schon die verschiedensten "NICHT-SICHTBAR-BEFESTIGUNGS-SYSTEME" verlegt habe.
irgendwann kommt der wunsch, doch mal die ein oder andere dielen austauschen zu wollen. das ganze scheitert dann aber eben am entsprechenden aufwand, den man durch die unsichtbaren befestigungssysteme hat.

nochmals: ist nur meine meinung, und die kann absolut daneben liegen
 

terrassenbauen

ww-eiche
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
384
Ort
Grosselfingen
Hallo Moritz,

schön mal wieder von einer Douglasie zu hören :emoji_wink:

Ich mache es kurz, da die Vorredner ja eigentlich schon alles gesagt haben:
Immer möglichst wenige bis keine Stöße setzen, wenn nicht unbedingt notwendig!
Das mag dem einen oder anderen optisch besser gefallen, konstruktiv aber eher schädlich, da Du unnötige zusätzliche Stirnkanten einbaust, in die die Feuchtigkeit schön einziehen kann.

Außerdem wird das Ganze bzgl. der UK deutlich teuerer und aufwändiger, weil Du, wie Du selber erwähnt hast, jeweils rechts und links eines Stoßes ein UK-Auflager brauchst.

Wenn Du direkt schraubst, dann bekommst Du auch ein deutlich ruhigeres Schraubenbild.
Bitte achte in diesem Fall unbedingt darauf, die Bohrlöcher ordentlich vorzuarbeiten (an Reststücken testen, testen, testen!), da man all' zu gerne beim Schrauben von oben versucht, die Dielen mit den Schrauben gerade zu richten. Das geht meist schief, weil sich die Schraube tief ins Holz zieht! --> dann lieber unsichtbar verschrauben

Gute Schrauben nehmen, sollte selbstverständlich sein :emoji_wink:
 
Oben Unten