Terassendielen nachträglich fein geriffelt hobeln

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Holzwurm500, 16. August 2016.

  1. Holzwurm500

    Holzwurm500 ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,

    ich hätte die Möglichkeit an einen Restposten Terassendielen (23x145) mit glatter Oberfläche zu kommen. Da mir die glatte Oberfläche aber nicht gefällt würde ich die Bretter gerne mit einer feinen Riffelung versehen.
    Ein elektrischer Handhobel (Makita) mit 170mm Messerbreite und eine Dickenhobelmaschiene (Metabo) hätte ich zur Verfügung finde aber nirgends Messer mit dem gewünschten Profil.

    Hat mit jemand einen Tipp wo man solche Messer bekommen kann?

    Viele Grüße H.
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Die ganzen Nachteile von geriffelten Dielen sind dir bewusst? Wurde hier schon mehrfach diskutiert.
     
  3. moto4631

    moto4631 ww-robinie

    Beiträge:
    2.443
    Ort:
    Upper Austria
    Du bist glaub ich der Erste der glatte Bretter gerne mit Profil hätte... :emoji_slight_smile:

    Abgesehen von dem unglaublichen Aufwand sowas mit einem privaten Maschinenfuhrpark hinzukriegen seh ich auch keinen einzigen Vorteil darin?

    Da würde ich schon eher dazu tendieren die gebrauchten Bretter einmal durch den Hobel zu schieben damit sie wieder "neu" sind.
     
  4. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Kann mir auch nur schwer vorstellen, dass man mit einem Handhobel sauber Riffel in eine Diele bekommt.
     
  5. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.247
    Ort:
    Norddeutschland
    Es spricht technisch nichts für die Einarbeitung von Riffeln, ausschließlich die Optik, wenn mans möchte.

    Schonmal bei Makita gefragt ob die sowas anbieten? (Vorstellen kann ich es mir aber nicht)

    Alternativ beim Sägewerk mit eigener Fertigung von Terassendielen fragen ob die das machen. Für den Preis und Aufwand wird man sich wohlmöglich gleich neue Dielen kaufen können, egal wie mans macht.
     
  6. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.156
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Es ginge mit der Oberfräse, aber mit erheblichen Aufwand.
    Elektrische Handhobel fallen mit die HL 850 (allerdings keine Nuten sondern Wellen) oder alte Boschs ein. Für beide gibt es Struktur Messer.

    Ich wollte mit die Arbeit aber nicht antun.
     
  7. mpe86at

    mpe86at ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Vorarlberg, Österreich
    Also ich habe geriffelte Terrassendiesen und kann nur schwer davon abraten.
    Lass sie lieber glatt. Ich würde mir wünschen ich hätte vor 7 Jahren nicht auf den Holzhändler gehört.

    Wir haben vor gut einem Jahr Nachwuchs bekommen und als unsere Tochter dann das erste mal auf der Terrasse gekrabbelt ist, hatte sie die Schienbeine voller Spriessen. Ich überlege momentan, die Dielen abzubauen und zu verbrennen.:mad:
     
  8. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.953
    Ort:
    Bruchsal
    Lieber abbauen und was schönes daraus basteln :emoji_grin:
     
  9. mpe86at

    mpe86at ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Vorarlberg, Österreich
    Ich bastel dann einfach ein Lagerfeuer.:emoji_grin:
    Nein. Spaß beiseite. Ein paar Dielen werde ich schon aufbewahren um das ein oder andere daraus zu machen. Aber mein Lagerplatz ist seeeeehr begrenzt. Dann wird einfach eine Grillparty daraus.:emoji_slight_smile:
     
  10. moto4631

    moto4631 ww-robinie

    Beiträge:
    2.443
    Ort:
    Upper Austria
    Wenn es Robinie oder Douglasie ist würde ich es nicht verbrennen, es sei denn Du stehst auf den penetranten Geruch von Katzenpisse. :emoji_stuck_out_tongue:
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.187
    Ort:
    Dortmund
    Doch, es gibt technisch klare Nachteile. Die Oberfläche wird wesentlich größer und damit der Angriffspunkt für die Witterung. Damit halten die Dielen lange nicht so lang. Auch verbrauchst du mehr Terrassenöl, weil bei z.B. doppelter Oberfläche du auch doppelt so viel verbrauchst. Zudem kommt es viel häufiger zu Absplitterungen. Und eine glatte Oberfläche lässt sich auch viel besser mal schleifen. Oder zu viel Öl (was gerne mal vorkommt), lässt sich relativ leicht wieder runterbekommen.

    Auch noch ein Problem: Schmutz fängt sich viel besser in den Riffeln, was dann wieder für holzzerstörende Mikroorganismen und Dauerfeuchte sorgt.

    Alles in allem technisch gesehen sehr ungünstig.
     
  12. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.247
    Ort:
    Norddeutschland
    @Winfried

    Dann meinen wir exakt das Gleiche.

    Es gibt keinen technischen Grund für die Riffel, eher im Gegenteil. Lediglich wenn man die Optik möchte, kann man es machen. So war das gemeint.

    Es gibt noch einen Nachteil, die Dielen sind bei Nässe rutschiger als glatte Dielen, obwohl der Handel oftmals das Gegenteil behauptet.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden