Teak lackieren?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von mfhi, 31. März 2008.

  1. mfhi

    mfhi ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Hallo,

    ich habe einen 40 Jahre alten Tisch aus Teak. Der Platte ist furniert und hat Gebrauchsspuren, hauptsächlich helle Flecken. Wahrscheinlich von Flüssigkeiten. Nun war ich bei einem Schreiner der Möbel restauriert. Er meint die hellen Stellen kommen von Wasser, welches die obere Lackschicht angelöst hat.
    Er hat mir angeboten den Tisch zu bearbeiten und anschließend mit einem Celluloselack, oder einem Schellack zu lackieren.

    Nun meine Frage. Eignet sich ein Celluloselack, oder Schellack für Teak, sind Teakmöbel nicht immer nur geölt? Gibt es diese Lacke auch in matt, bzw. nicht hochglänzend.
    Bin ein bisschen skeptisch und hänge auch sehr an dem Tisch. Ich will ihn so originalgetreu wie möglich erhalten.


    Tausend Dank für alle Antworten.
    mfhi
     
  2. edelres

    edelres ww-robinie

    Teakholzfurnierte Tischplatte

    Hallo mfhi,

    Ohne auf den Verwendungszweck eingehend, hoert sich der Vorschlag des Schreiners, fachlich/sachlich fundiert an. Bei
    furnierten Teakholzmoebeln ist ein Oelfinish nach einer Restauration/Aufarbeitung wenig erfolgversprechend.

    Bei einer solchen Aufarbeitunmg der Oberflaeche kann es notwendig werden, dass die Wasserflecken ausgebleicht weden muessen. Im weiteren Arbeitsablauf, muss die Farbe der Platte, der des Tischgestelles angeglichen werden. Mit Beizen laesst sich dies bewerkstelligen, doch scheidet hier Oel als Schutzflaeche aus, da sehr viele Oelauftraege notwendig sind um die Beize wasserfest mit Oel zu versiegeln.

    Ein Schellackfinish ist nur dann vertretbar, wenn der Tisch mehr dekorativen Zwecken dient. Ein Zelluloselackfinish, laesst sich in nahezu jedem Glanzgrad aufbringen, von stumpf bis hochglaenzend. Gerade ueber den Glanzgrad, laesst sich ein harmonischer Gesamteindruck erzielen. Zellulose=Nitrolack, ist bei sachgemaesser Pflege sehr langlebig(*)

    Ich restauriere daenische Designermoebel der sechziger Jahre, nur die Moebel aus Vollholz sind mit Oel behandelt, die furnierten Oberflaechen sind, soweit ich damit zu tun hatte, mit Nitrolack lackiert.

    Nitrolackoberflaechen, lassen sich restaurieren, der Lack laesst sich anloesen und kann ohne dass das Moebel abgelaugt werden muss, wieder neu Lackiert werden.Mit der von mir erarbeiteten Methode ist es mir moeglich solche wertvolle Moebel (Sammlerstuecke) zu restaurieren ohne die Patina zu verlieren und ohne den Eindruck einer Restaurierung zu zeigen.

    (*) Ich habe an ca 80-100 jaehrigen Moebeln hier in den USA beschaedigte, abgenutzte Nitrolackoberflaechen restauriert, ohne den Alterseindruck zu veraendern und die behobenen Schaeden waren nahezu unsichtbar.

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
  3. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Ottmar,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort. Jetzt kann ich ruhigen Gewissens den Schreiner beauftragen.
    Vielleicht kennst Du den Tisch sogar, es handelt sich hier um einen "EssTeeTisch" von Jürg Bally, den er für die Wohnhilfe Schweiz gestaltet hat.


    Danke
    mfhi
     
  4. Tischlerei Thomas Tietz

    Tischlerei Thomas Tietz ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bielefeld
    Teak-Möbel aufarbeiten/restaurieren

    Hallo Ottmar,

    ich habe schon wiederholt fachlich tolle Kommentare im Internet von dir gelesen, daher jetzt mein "Hilferuf" an dich mit der Bitte um vielleicht/hoffentlich ausführliche Hilfestellung:

    Ich bin ein großer Fan der Dänischen Teak-Möbel, Sideboards, Sessel, Stühle etc., bin als Tischlermeister und Betreiber einer eigenen Tischlerei vom Fach, aber eben kein Restaurator, stümpere eher rum und mache anscheinend viel falsch, zumal ich den Anspruch habe, die Möbel möglichst im Orginal-Zustand der Zeit zu restaurieren (also keinen DD-Lack, wenn die Dänen den damals noch nicht verwendet haben usw.).
    Die Palette an Aufarbeitung reicht n.M. Empfinden von: erstmal reinigen, Schmutz, Nikotin, Möbelpoliturschichten etc. der letzten Jahrzente entfernen, bis zu kompletten Aufarbeitungen von sehr stark beschädigten (Transportschäden etc.) Möbeln.
    Daran beiße ich mir aber die Zähne aus, komme nicht wirklich weiter, habe viele Leute hier gefragt, aber keiner hat wirklich das Wissen und auch nicht wirklich Interesse und Lust auf das Thema.
    Scheitere schon an der Analyse, welche Oberfläche auf den jeweiligen Möbeln ist:
    Öl, Wachs, NC-Lack, DD-Lack, Säurehärtender Lack usw.
    Zudem fehlt mir die Erfahrung, welchen Grad von Aufwand ich an den unterschiedlich beschädigten Möbeln betreiben soll?

    Daher meine Frage, ob du bereit wärst, dein wohl umfangreiches Wissen über dieses komplexe Thema an einen enthusiastischen Fan dieser Möbel, der gerne tiefer in dieses Thema sich einarbeiten will, weiterzugeben?

    Würde mich sehr über eine positive Antwort unter Kollegen freuen.
    Hoffe, dass ich dieses Forum mit dieser Anfrage nicht zweckentfremde. Falls das doch der Fall sein sollte, bitte ich um Entschuldigung, das war nicht meine Absicht. Vielleicht kann der Adm. meine Bitte auch Nichtöffentlich an Ottmar weiterleiten.

    Grüße Tischlermeister Thomas Tietz, Bielefeld
     
  5. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Hallo Thomas,
    vielleicht hilft dir der link weiter.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden