Türzarge kürzen welche Japansäge?

pad85

ww-pappel
Mitglied seit
8 Januar 2014
Beiträge
6
Ort
Köln
Hallo zusammen,
ich wollte zuhause Laminat legen und möchte den Laminat unter die Türzarge legen.
Nach ein paar recherchen im Netz. Wollte ich meine Zargen mit einer Japansäge kürzen. Jetzt ist die Frage welche nehme ich dafür am besten?

Kataba super hard?

oder

Normale Kataba

oder Dozuki

ich habe absolut keine Ahnung :emoji_slight_smile: welche ich nehmen soll. Ich wollte mir eine von der Firma DICK bei Amazon bestellen.

Ich Voraus schon mal danke für eure Hilfe.:emoji_slight_smile:
 

steigerwälder

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
718
Ort
schweinfurt
im prinzip egal, die schnitt- bzw. sägeführung ist da entscheidender. sauber anreisen und langsam sägen ohne viel druck.
vorher den umgang mit japansägen an einem reststück erstmal etwas üben
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo,

keine Ahnung wie die heisst, aber nimm eine ohne verstärkten Rücken, also so eine flexible. Die kannst du flach auflegen und absägen.
Ausserdem würde ich eine billige nehmen, da du sicherlich beim Sägen irgendwann mal Kontakt mit der Wand bekommst und die dann hinterher wahrscheinlich eh stumpf ist.

Alternative: Fein Multimaster (leihen) und den Aufsatz der genau für sowas gemacht ist.

Grüsse

Jürgen
 

Harzkiller

ww-eiche
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
355
Ort
RLP, TR-SAB
Eine Japansäge ist für sowas zu schade. Nimm eine einfache Feinsäge 250 mm verstellbar aus deutscher Fertigung. Die kostet 5 EUR und kriegst sie aus einem Eisenwarenhändler um die Ecke ( von mir aus auch Baumarkt). Wenn du fertig bist schmeiß sie einfach weg.

Gruß
Jürgen
 

steigerwälder

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
718
Ort
schweinfurt
ich kürze seit jahren zargen mit japansägen. warum soll diese dafür zu schade sein? ins mauerwerk wird wohl niemand damit sägen, dafür gibts trennschleifer :emoji_slight_smile:

auch der schnitt mit dem multimaster will geübt sein, sonst ist schnell ne zarge zerkratzt.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
67
Ort
Köln
Hallo pad

nimm wirklich eine preiswerte, gekröpfte Feinsäge.
In alten Zargen sind oftmals Nägel unten vergessen
worden, du kommst schnell mal mit Mauerwerk in
Kontakt und dann wirst du dich über die kaputte
Japansäge ärgern müssen. Schneide die Deckschicht
der Zarge mit einem scharfen Messer vor und setz
die Säge an einer Kante an.

Viel Erfolg, Harald
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.230
Ort
Kiel
Ich habe jetzt nur bei einem Laden nachgesehen. Da kosten Ersatzblätter für eine Kataba zwischen 12 und 16 €.

Das biligste Blatt für den Multiomaster kostet 18€...

An Deiner Stelle würde ich eine Kataba in 300mm kaufen.

LG Pedder
 

steigerwälder

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
718
Ort
schweinfurt
die guten gekröpften feinsägen kosten auch ihr geld, ein sägeblatt eines fein multimasters liegt in der gleichen preisklasse wie ein ersatzblatt für z.b. eine japansäge von dicktum.
 

pad85

ww-pappel
Mitglied seit
8 Januar 2014
Beiträge
6
Ort
Köln
Ich glaube ich kaufe mir eine Kataba. Weil es eine recht neue Zarge ist. Die Frage ist nur ob ich eine Normale Kataba kaufen soll oder eine extra Hard und was für eine lange?
 

dragendorf

ww-eiche
Mitglied seit
19 Juni 2012
Beiträge
345
Hallo,
ich würde mit kleiner Fuge und ein wenig farblich passendem Acryl gegen die Zarge verlegen.
Wenn es nicht knirschen soll muss man den Übergang Zarge, Laminat eh zu Spritzen da sich bei Belastung das Laminat wegen dem flexiblen Trittschall leicht hebt und senkt (Ps die Übergangsleisten lege ich daher auch immer in ein kleines Silikon Bett).
Habe auch schon ein Paar Zargen mit Fein Multimaster ähnlichem Werkzeug abgesägt und ärgere mich nun über die Mehrarbeit, da im Nachhinein dort eh beigespritzt wurde.
Zudem Lebt ein Bodenbelag wie Laminat meist kürzer wie Türen, wer weis wie hoch der nächste Boden aufträgt.
Gruß
Ben
 

dragendorf

ww-eiche
Mitglied seit
19 Juni 2012
Beiträge
345
Hallo, ja tuts nur Doof wenn wie bei Oma nach 10 Jahren doch wieder Teppich hin soll und die Zarge schwebt.
Nur meine erfahrungen.
Gruß
 

Raubank70

ww-pappel
Mitglied seit
26 Dezember 2013
Beiträge
10
Ort
Thüringen
Hallo,

Ich greife bei solchen Arbeiten zu 85% auf den Multimaster von Fein zurück. Hier bekommst du die Sägen auch mit Japan-Verzahnung. Der Multimaster hat mir schon aus mancher schwierigen Situation rausgeboxt.

Grüße aus dem Bratwurst-Land Thüringen
 

Raubank70

ww-pappel
Mitglied seit
26 Dezember 2013
Beiträge
10
Ort
Thüringen
Hallo,

Ich greife bei solchen Arbeiten zu 85% auf den Multimaster von Fein zurück. Hier bekommst du die Sägen auch mit Japan-Verzahnung. Der Multimaster hat mir schon aus mancher schwierigen Situation rausgeboxt.

Grüße aus dem Bratwurst-Land Thüringen
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
3.100
Ort
Ruhrgebiet
Hallo,

habt Ihr schon in Betracht gezogen, dass man das Laminat meistens nur von einer Seite "kommend" unter die Zarge schieben kann?
Es gab früher eine Laminatsorte bei der das neue Brett neben das schon liegende flach hingelegt wurde und dann in die kleine Klick-Fuge geschlagen werden konnte. In diesem Falle war es möglich die einzelnen Bretter hinzulegen und dann zusammen zu schlagen. Also auch unter die Zarge schieben und dann verbinden.
Die letzten Klick-Laminate, welche ich gesehen habe, müssen alle unter einem Winkel angesetzt werden und werden erst dann runter geklappt. Versucht man diese Verbindungen flach liegend zusammen zu bekommen, gehen sie meistens kaputt. Es muss also genau überlegt werden, ob man tatsächlich das Laminat an beiden Seiten der Zarge unter eben diese bekommt.

Sollte ich mich täuschen, bitte um Aufklärung.

Rafikus
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.219
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Hallo,
ich würde mit kleiner Fuge und ein wenig farblich passendem Acryl gegen die Zarge verlegen.
Wenn es nicht knirschen soll muss man den Übergang Zarge, Laminat eh zu Spritzen da sich bei Belastung das Laminat wegen dem flexiblen Trittschall leicht hebt und senkt (Ps die Übergangsleisten lege ich daher auch immer in ein kleines Silikon Bett).
Habe auch schon ein Paar Zargen mit Fein Multimaster ähnlichem Werkzeug abgesägt und ärgere mich nun über die Mehrarbeit, da im Nachhinein dort eh beigespritzt wurde.
Zudem Lebt ein Bodenbelag wie Laminat meist kürzer wie Türen, wer weis wie hoch der nächste Boden aufträgt.
Gruß
Ben
Hallo.

Bei dieser Arbeitsweise kann aber der geforderte Abstand zu festen Elementen zum Arbeiten des Bodens in keinster Weise eingehalten werden.

Sorry, aber das ist Pfusch.

Bei entsprechender Raumgrösse kann es durchaus vorkommen, das der arbeitende Bodenbelag eine Türzarge derart verdrückt/ verschiebt, das die Tür nicht mehr funktioniert.

Fachlich korrekt ist das absägen der Zarge und drunterschieben des Bodens.

Gruss Christian.
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.219
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Hallo,

habt Ihr schon in Betracht gezogen, dass man das Laminat meistens nur von einer Seite "kommend" unter die Zarge schieben kann?
Es gab früher eine Laminatsorte bei der das neue Brett neben das schon liegende flach hingelegt wurde und dann in die kleine Klick-Fuge geschlagen werden konnte. In diesem Falle war es möglich die einzelnen Bretter hinzulegen und dann zusammen zu schlagen. Also auch unter die Zarge schieben und dann verbinden.
Die letzten Klick-Laminate, welche ich gesehen habe, müssen alle unter einem Winkel angesetzt werden und werden erst dann runter geklappt. Versucht man diese Verbindungen flach liegend zusammen zu bekommen, gehen sie meistens kaputt. Es muss also genau überlegt werden, ob man tatsächlich das Laminat an beiden Seiten der Zarge unter eben diese bekommt.

Sollte ich mich täuschen, bitte um Aufklärung.

Rafikus
Hallo Raftikus.

In diesem Fall sticht man die Clicknase mit einem scharfen Stemmeisen weg, so das man den Boden gerade zusammenschieben kann. ( Zugeisen).
Die Verbindung wird dann einfach verleimt.

Gruss Christian.
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.219
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Danke für den Tipp mit dem weg stemmen das ist echt super.
Bitteschön!:emoji_slight_smile:

Wegstemmen ist vielleicht ein bisschen Brutal....
Einfach die Profilnase wegschneiden.
Geht mit einem scharfen Stemmeisen ganz einfach.
Danach lässt sich der Boden ganz einfach mit der noch vorhandenen Nut und Feder zusammenschieben.
Nur muss man das ganze halt dann leimen.:emoji_wink:

Gruss Christian.
 
Oben Unten