Türspreize selber machen jemand eine IDEE ?

Unregistriert

Gäste
Hallo

Bin eigentlich gelernter tapezierer aber in letzter Zeit bauen wir immer öfter Türstöcke ein.
Will für mich selber türspreizen privat haben selbsgemachte.
Hat wer schon so ein vorhaben hinter sich und evtl eine Idee.

danke cu eno
 

Dirk_H

ww-pappel
Mitglied seit
7 März 2007
Beiträge
6
Ort
Neustadt am Rübernberge
Hallo,
ich habe mal ein Bild von dem von mir verwendeten Provisorium skizziert.
Lässt sich einfach und schnell bauen. Man muss halt nur immer einen Akkuschrauber dabei haben.
Man hat also diese zwei "T-Stücke" welche man oben in den Türsturz hält um den genauen Abstand zu haben. Dann verschrauben und fertig.

Nicht sehr elegant aber klappt wohl.
Gruß
Dirk.
 

Anhänge

J.C.Denton

ww-kastanie
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
37
hi,

statt der spax langlöcher in das holz fräsen, und schlossschrauben samt flügelmuttern durchstecken,

spart den akkuschrauber und ist ein tick professioneller.

aber nur ein tick.

mfg
 

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hi
Habe mir solche Dinger mal selber gebaut, siehe Fotos

Man nehme ein 40mm KT Rohr und steckt von beiden Seiten einen Sockelstellfuß ( in diesem Falle Würth, weil der genau passt ). So kannst du beide Enden passend einstellen und zur Not auch noch nachspannen.

Ich habe mir drei verschiedene Maße gebaut für 73,5 86,0 und 93,5 Türen, weil das doch die gängisten Maße sind. Da die Dinger super leicht sind, alle in einen Kasten und du hast immer alles Griffbereit.

Gruß aus Molbergen
 

Anhänge

500/1

ww-esche
Mitglied seit
29 September 2006
Beiträge
593
Ort
Nürnberg
Hallo,
habe in der Lehre im großen Stil Türen eingebaut.
Wir hatten hunderte von Latten Querschnitt 2x2 cm jeweils auf die üblichen Maße zugeschnitten. Dafür haben wir Abfälle verwendet, was halt so anfiel. Waren die Latten zu kurz haben wir einen Keil oder Furnierstreifen untergelegt. Beides hatten wir beim Türeneinbauen immer massig dabei. Ging einfach und schnell ohne großes verstellen, man konnte so sehr viele Türen einbauen und musste nach Feierabend keine Angst haben, dass einer die Spreize klaut, wenn diese mal über Nacht drin bleiben mussten. Und wenn, waren diese schnell ersetzt.
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
Machst du denn den Einbau der Türen in so grossem Stil,das siche der Bau eines Provisoriums tatsächlich lohnt gegenüber dem Kauf von Spreizern aus dem Baumarkt?
als ich die türen in meinem Haus einbauen musste,ahbe ich das Schrittweise gemacht,also immer zwei pro abend,dazu habe ich mir kurze (50cm bis 120 cm)Spreizer gekauft,die es damals beim Blauen Baumarkt mit gelber schrift in der grabbelkiste für 5 euro das Stück gab...die erzeugen einen druck von bis zu 30 kilo das Stück,haben Grosse Auflagen mit Gummibesatz,sind Einhändig zu bedienen Und eben verhältnissmässig günstig.3 Stück pro tür ,und alles hat wunderbar geklappt.
und auch nach 4 Jahren tuen sie immer noch ihren dienst bei mir...
gruss,Toby
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
mal etwas weiter ausgeholt:
ich hab heute wieder mal ein futter montiert (mach ich recht selten), und das habe ich wie häufig mit den klemsia-spreizen gehalten- die liegen halt bei uns in der werkstatt rum und man ist ja faul. die teile sind letzlich etwa so toll wie die ht-rohr-variante, nämlich mehr ein notbehelf. gute spreizen halten nämlich meiner meinung nach vor allem auch die laibungen parallel. und das kann, besonders bei futter für grosse wandstärken, keine käufliche (mir bekannte) spreize vernünftig. bei ner 10er wand ist's natürlich fast wurscht, aber ein futter für eine 35 wand ist deutlich problematischer: ich verkeile auf der bekleidungsseite, kann die spreizen aber nicht auf der falzseite fixieren, da das futter da "in der luft wabert". aber genau da will ich den schaum für die bänder haben, und genau da drückt der schaum auch.
bei solch breitem futter schneide ich mir immer spanplattenstreifen mit dem lichten futtermass mal wandstärke. das kann man dann halbwegs vernünftig verkeilen und der streifen garantiert auch eine parallelität der laibungen, damit auch eine massgenaue falzöffnung.
insofern finde ich dirks variante erweitert um die langlöcher recht geeignet, man muss das ding dann aber um 90° drehen.
sowas wird mein praktikant nächste woche bauen....
 

TischlerLoos

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.328
Alter
40
Ort
Espelkamp
und türen zusammen bauen :emoji_grin:

aber alleine versteht sich....

oder nur blätter in stahlzargen einhängen?!

Gruß Patrick
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
na- super job :emoji_grin:
das ist dann ja wohl die reine zeit fürs verkeilen-spreizen-schäumen oder ?
Dann brauchst du noch zwei, die dir die Zargen zusammenbaut und einen der die fertigen Zargen in die richtigen Löcher stellt.
Denn es kann mir keiner erzählen, das bei unter 10 Minuten pro Zarge noch Zeit bleibt, diese durch einen Großbau zu tragen. :emoji_wink:
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
ich hab ja auch mehr so rhetorisch gefragt....
ich rechne so mit 2 stunden pro zarge komplett (auspacken, zusammenbauen, montieren, türblatt einhängen, reste ensorgen), beschlag extra. wird trotzdem kanpp, gilt natürlich nur für 1-2 türen. so echte baustellen-neu-montagen mach ich nicht, da sind die preise zu sehr im keller.
 

Unregistriert

Gäste
...noch 'ne Variante

Hi!

Man nehme zwei Vierkanthölzer je ca. 30-40cm lang, eine Gewindestange ca. M11-13 und dazu passende Einschlaggewinde. Dann bohre man in jeweils eine Hirnholzseite der Vierkanthölzer ein tiefes Loch, so ca. 10cm und hau da das Einschlaggewinde rein. Wenn man jetzt die Gewindestange in passender Länge absägt und an jedes Ende die Hölzer schraubt, hat man eine problemlos verstellbare Spreize (oder Stütze in vertikaler Richtung). Einfach die Hölzer soweit raus oder reinschrauben, bis es passt. Natürlich kann man deren Enden auch als T-Stücke ausbauen und/oder sollte diese mit Filz bekleben zum Schutz der Zarge.

Gruß
Andrea
 

J.C.Denton

ww-kastanie
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
37
nurmalsoalstip

im baumarkt findet man M3,4,5,6,8,10,12,14,16... als gewindestange, schraube, mutter, und wenns n brauchbarer baumarkt ist auch als gewindeschneider (Gut, da eher M3-M12)

aber M11 und M13 sind _sehr_ unüblich... selbst im fachhandel ist das schwierig zu bekommen.

mfg
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Ich habe mal folgende gebaut welche gut funzen:

2 Bretter (Tischlerplatte) für die Seiten ca. 150cm lang, 15cm breit mit je 3 oder 4 Querleisten versehen gleichmässige Aufteilung. Dazwischen passende Querstücke (15cm breit) für die verschiedenen Türbreiten.
Jetzt das ganze ins Futter stellen und Querstücke dazwischen...immer gleicher Abstand, immer parallel und gleichmässiger Druck....
Für Sondermaße Kanthölzer dazwischen schneiden.
 
Oben Unten