Suche Bedienungsanleitung für Altendorf F45 älteres Semester

DeinSchreinerin

ww-pappel
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
5
Ort
Reutlingen
Hallo, ich bin Auszubildende im 2. Lehrjahr verkürzt und soll nun das erste Mal an unserer bestimmt 20 Jahre alten Formatkreissäge auf Gehrung sägen. Ich habe aber keine Ahnung, wie ich das Sägeblatt verstellt bekomme.

Es hat hier schon einmal jemand nach einer Bedienungsanleitung gesucht. Leider ist der Link nicht mehr funktionstüchtig.

Kann mir netterweise jemand behilflich sein?
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Erst einmal: Was ist mit der Einweisung und Gefährdungsbeurteilung seitens des Betriebes? Da hättest du es schon gezeigt bekommen müssen.

Die um 1995er Altendorfs haben unten ein Pedal an der linken Seite des Schiebeschlittens. Du stellst den Hebel darüber auf 'Schwenken', ziehst (bzw. schwenkst) dann den kleinen Hebel auf der rechten Seite des Schlittens (links neben der Grad-Skala) in Richtung Schlitten, und ziehst dann gleichzeitig das Fußpedal mit dem Fuß nach oben.
Wenn das Schwenken begonnen hat, kannst du den Knopf loslassen.

Grüße
Uli
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.434
Ort
NRW
Es gab auch welche, bei denne man mit einem Fußpedal pumpen musste. Meine ich mich zu entsinnen. Die waren noch Hammerschlaggrün.
 

chris_maa

ww-esche
Mitglied seit
8 August 2010
Beiträge
454
Ort
Mönchengladbach
Ich könnte da etwas raussuchen, mache ich aber nicht. Warum?

Weil es nicht sein kann und sein darf, dass man Auszubildende an eine Maschine stellt, mit der man sich offenbar selber nicht auskennt, und dann statt einer ordentlichen Unterweisung lieber in uralten Unterlagen geblättert werden soll.

Sag deinem Chef / Vorgesetzten / Ausbilder, er soll sich selber mit der Maschine beschäftigen. Wenn er das ausreichend erledigt hat, folgt eine Unterweisung an der Maschine, bei der neben der Aufklärung über mögliche Gefahren auch die Funktion der Maschine erklärt wird.

Da das alles von seiten deines Arbeitgebers etwas 'schludrig' klingt und hier von einer älteren Säge gesprochen wird, schau im eigenen Interesse nach, ob elementare Schutzeinrichtungen wie Spanhaube (bzw. obere Abdeckung Sägeblatt) und Spaltkeil überhaupt vorhanden sind. Wenn nicht: Trotz Anweisung nicht an der Maschine arbeiten.

Grüße!
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
In deiner eigenen und auch in der Interesse
deines Ausbildungsbetriebes, besteh bitte auf
einer Einweisung durch einen Fachkundigen.

Ob da noch gekurbelt, oder hydraulisch das
Sägeaggregat verschwenkt wird ist nur ein
kleiner Teil dieses Arbeitsganges. Die Schutz-
haube muß gewechselt, der Spanraum von
Restholzteilen gereinigt und evtl. auch noch
der Ablänganschlag umgesetzt werden. Ist
in der Regel zwar beim Maschinenlehrgang
der BG erklärt worden, Altendorfsägen sind
fast immer der Standart in der Unterweisung,
aber du hast es ja da anscheinen verpasst.

Gruss Harald
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Nun werdet aber mal nicht zum Elektriker hier. :emoji_grin:

Es wurde die Frage eines Azubi im zweiten Lehrjahr nach dem Umstellen einer 20 Jahre alten Altendorf gefragt, die vermutlich in keiner Lehrwerkstatt mehr anzutreffen ist.

Das man sich damit die Finger abschneiden kann dürfte dem Azubi klar sein.
 

DeinSchreinerin

ww-pappel
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
5
Ort
Reutlingen
Also erst einmal herzlichen Dank an uli2003 für die völlig korrekte Beschreibung. So hatte ich es auch gemacht, aber leider leider hat unsere Säge ihr Eigenleben und arbeitet gelegentlich nach dem Blinkerprinzip (geht - geht nicht :emoji_wink:)

Ansonsten: sehr interessante Diskussion. :emoji_wink: Ein bisschen was darf ich dann hier doch zur Ehrenrettung beitragen.

1. Jepp, ich habe eine sehr gute und ordentliche Einweisung bekommen - zu Beginn meiner Ausbildung letztes Jahr im September. Allerdings war das auf die Schnelle ein bisschen viel Input. Da konnte ich mir leider nicht alles merken, vor allem weil ich seither nie auf Gehrung sägen musste. Wir machen überwiegend Bauschreinerei auf Außenbaustellen und sind kaum in der Werkstatt.

Außerdem habe ich natürlich nicht damit gerechnet, dass die olle Säge zickt und trotz richtiger Bedienung nicht tut, was sie soll. Ich hatte nämlich auch noch den Hersteller angerufen, wonach es aber auch nicht funktionierte. Erst als zufällig vor ein paar Tagen per Zufall ein erfahrener ehemaliger Meister vorbeikam, ging das duppelige Ding. Mit genau den gleichen Handgriffen. Stöhn.

2. Selbstverständlich wurden mir die betreffenden Übas der Handwerkskammer zuteil. Allerdings sind die Modelle dort von Martin und - äh - dann doch ein wenig moderner.....

3. Jepp, es ist mir klar, dass eine Kreissäge gefährlich ist. :emoji_wink: Vom Alter abgesehen funktioniert die Säge meist recht gut, hat die nötigen Schutzmechanismen und ich auch die nötige Fachkunde für sicheres Arbeiten.

4. Ich persönlich bin ein visueller Typ und habe immer gerne schriftliches Material zum Nachblättern, ehe ich etwas falsch mache.

5. Wir sind im Betrieb leider gerade schon seit Wochen ohne Ausbilder, weil der alte in Ruhestand gegangen ist und der Nachfolger in der Probezeit kurzfristig gekündigt hat und der neue erst zum 1. September anfängt. Aber gerade deswegen wäre es ja vielleicht nicht ganz verkehrt, eine Anleitung für die Säge aufzutreiben. Schließlich kann man ja nicht von jedem Schreinermeister erwarten, dass er sämtliche Sägen kennt.

Also FALLS hier doch noch jemand behilflich sein könnte, wäre das total lieb. Wenn ich richtig recherchiert habe, ist die Säge von 1994.
 

DeinSchreinerin

ww-pappel
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
5
Ort
Reutlingen
Googlen

Ach ja, ich habe offenbar nicht erwähnt, dass ich unsere Kreissäge altersmäßig locker in die Tasche packen kann und ein Umschüler-Azubi bin, also schon mal was vom Internet gehört habe und sogar weiß, wie man es bedient. :emoji_slight_smile:

Google als meinen besten Freund hatte ich also NATÜRLICH schon rauf und runter bemüht, aber keine Anleitung für unser altes Baujahr gefunden. Erfreulicherweise ist heute ein erfahrener Kollege aufgetaucht, der wusste, wo unsere ganzen alten und neuen Bedienungsanleitungen sind. Da bin ich dann tatsächlich in einem der 10 Ordner doch noch fündig geworden. :emoji_wink:

Falls also jemand anderes mal Bedarf an der Anleitung für die Altendorf 45 (Baujahr 1993) oder anderen alten Schätzchen hat, bitte melden. Ist schon witzig, die Anleitung für die Kreissäge umfasst ca. 100 Seiten, die unserer wahrscheinlich noch älteren Tischfräse 10. :emoji_wink:

Und jetzt lyncht meinen Betrieb, dass wir mit so alten Maschinen arbeiten müssen. Die BG hat nix dagegen.
 
Oben Unten