Stuhl zeitlich einordnen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von holzwürmchen12, 3. April 2008.

  1. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    wer kann mir helfen einen meiner alten Stühle zeitlich einzuordnen in die entsprechende Stilepoche?

    Vielen Dank.
     

    Anhänge:

  2. Rühl

    Rühl ww-robinie

    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Hildesheim- Bockenem
    Ich würde ihn in 1920- 1940 einordnen.

    Also keine Stilepoche.



    Gruß Ulf
     
  3. Dragon187

    Dragon187 ww-nussbaum

    Beiträge:
    89
    Würde spontan auf Biedermaier tippen... kann aber auch daneben liegen.
     
  4. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi!
    Ich meld mich auch wieder mal zu Wort.
    20er bis 40er Jahre könnte schon stimmen. Ich würde eher auf noch jünger tippen. 50er Jahre wäre durchaus noch möglich

    gerhard
     
  5. Dragon187

    Dragon187 ww-nussbaum

    Beiträge:
    89
    Hallo Gerhard!
    50er sicher nicht - da waren Korbgeflechte in der form nicht mehr zu finden ... Auch gesägte (nicht gebogene) Beine sehr selten....
    Hier mal Biedermeier Stühle....
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Das kommt dem doch schon näher
     
  6. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi!
    Biedermeier vergiss mal. Der gezeigte Sessel ist komplett Buche. Im Biedermeier wurde Buche kaum verwendet. Die geschwungenen Lehnen und der Sitzrahmen wurden dazumals furniert, so wie die Stühle am letzten Bild. Auch sieht mir der Sessel verdammt Maschine gemacht aus. Nicht Serie, aber handwerklich mit moderneren Maschinen.
    Ich arbeite in einer Korbflechterei, und bei uns werden im Jahr ca. 7oo-8oo Sessel restauriert und wieder neu eingeflochten. Ich habe schon hunderte versch. Sessel in Händen gehabt und konnte sie mir deshalb genau betrachten. Sessel mit geflochtenem Sitz waren nach dm Krieg vielleicht nicht mehr so häufig, wurden aber doch immer wieder gemacht. Es wurde zu der Zeit sehr viel von älteren Stilen kopiert.

    gerhard
     
  7. Dragon187

    Dragon187 ww-nussbaum

    Beiträge:
    89
    Hi!
    Hmm.... ja in den 30ern wurde der Biedermeier Stil des öfteren kopiert...
    Aber wurden die Stühle im Biedermeier funiert? Hab bei Stühlen noch nie Funier finden können (also nicht bei solchen) ...
     
  8. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank schon mal. Was mich eben stutzig gemacht hat, ist die Form der Lehne. Von den Beinen und dem Geflecht her hätte ich auch am ehesten in die Biedermeierzeit getippt. Jedoch hab ich noch bei keinem Biedermeier-Stuhl eine solche Lehne gesehen. Bin über weitere Ratschläge dankbar :emoji_wink:.
     
  9. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi!
    Bei den meisten Biedermeierstühlen mit geschwungener Lehne ist sie furniert. Es wurde Sägeschnittfurnier verwendet, ca 1-3mm dick. Auch der Sitzrahmen ist meist furniert. Es wurde einfach an hochwertigem Holz gespart- Zeit spielte weniger eine Rolle. Schau dir mal einen original Biedermeier wirklich genau an. Oft erkennt man die Furnier wirklich nur als Fachmann.

    gerhard
     
  10. edelres

    edelres ww-robinie

    Biedermeierstuhltyp

    Hallo Holzwuermchen & Forumsfreunde,

    Wie schon geschrieben, handelt es sich um einen Stuhl der 20/30siger Jahre. Solche Stuhltypen wurden in Massen zwischen 1880 bis 1940 gefertigt.


    Biedermeierstuehle, in dieser leichten Bauweise hatten keine Streben zwischen den Vorder- Hinterbeinen. Kein Biedermeiersitzrahmen war auf Gehrung gefertigt. Das Flechwerk sass nicht in einem Falz.

    Die Stuehle wurden auch deshalb furniert, weil dadurch konstuktiv mehr Freiheit erreicht wurde. Gerade durch die Querfurnierung wird/wurde ein viel eleganterer Eindruck erweckt. Das Furnie konnte so eingesetzt werden wie es dekorativ am besten zur Geltung kam. Das Blindholz konnte durch das Furnier vollkommen abgedeckt werden.

    Zu den Ausfuehrungen von derdad haenge ich einie Bilder an.

    @derdad, Hallo Gerhard schoen dass du dich wieder einmal meldest.

    mfg

    Ottmar
     

    Anhänge:

  11. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Noch mal Danke für allen Rat. Eine Frage bleibt mir dann doch noch: Wird die Zeit der 20er, 30er und 40er Jahre nicht als ArtDeko bezeichnet? Helft mir doch da auch noch mal weiter :emoji_wink:.

    LG holzwürmchen12
     
  12. edelres

    edelres ww-robinie

    Stilrichtungen

    Hallo Holzwuermchen,


    Nach dem esten Weltkrieg, bemuehten sich Gestalter und Kunstler eine neue Stilrichtung zu schaffen, um von Historismus, Jugendstil usw wegzukommen. Die Bewegung nannte sich oder wurde als "Neue Sachlichkeit" bezeichnet. In den USA entstand eine aehnliche Bewegung welche sich "Craftsman Style" nannte.

    Diese kuenstlerischen Bewegungen stellten die Funktionalitaet des Gegenstandes in den Vordergrund, dies schloss auch die Verzierungen mit ein. Die Herstellungsmethoden sollten wirtschaftlich, die Produkte fuer den Normalbuerger erschwinglich sein.

    Bekannt wurde das Bauhaus in Dessau unter Gropius, welches federfuehrend in der Suche und Schaffung einer neuen Stilrichtung wurde.

    Viele Produkte aus diese Entwicklung fallen unter den Begriff "Art Deco"

    Als Art Deco wird die Stilrichtung der Zeit nach dem "Art nouveau" Jugendstil (1890/1920) allgemein bezeichnet. Der Begriff wird oft sehr weit ausgelegt.

    mfg

    Ottmar

    PS: Die Entstehungszeit eines Moebels muss nichts mit der Stilrichtung dieser Zeit zu tun haben.
     
  13. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Ich hätte ja nie geglaubt, was man in einem Forum so alles lernen kann. Ich bin begeistert. Und werde das weiterhin verfolgen und mich mit meinen Fragen vertrauensvoll an euch wenden. :emoji_grin:
     
  14. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Nexte Frage - Sessel

    Hi ihr geduldigen und kompetenten Berater :emoji_slight_smile:

    ich hab da wieder mal einen Sessel, zum dem mich die Herkunft interessiert. Ich hab ihn zufällig entdeckt und überlege, ihn mir zu kaufen. Darum meine Frage(n):
    Wie alt ist erungefähr, aus welcher Zeit stammt er? Er ist bereits durchgesessen. Welchen zeitlichen und finanziellen Aufwand würde eine Restauration bedeuten? Was würdet ihr für einen Sessel in diesem Zustand ausgeben?

    So - das soll erst mal genug der Fragen sein. Ich bin schon ganz gespannt auf euren Rat.

    MfG Martin
     

    Anhänge:

  15. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Sommerzeit?!?

    Noch was anderes - hab grad gesehen, dass das Forum 10:29 Uhr als Veröffentlichungszeit anzeigt für meinen vorherigen Beitrag. Es ist jedoch bereits eine Stunde später. Sommerzeit eben :emoji_slight_smile: - kann man das irgendwo ändern/einstellen?

    LG Martin
     
  16. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi! Also ich würde sagen das ist Gründerzeit. Genauer: Eklektizismus. Also so um 1880. +- 30/40 Jahre. (Historismus ist auch die Zeit, aber strenger an historische Vobilder angelehnt).
    Zeitlicher und finanzieller Aufwand ist anhand eines kleinen Fotos nicht zu sagen. Da spielt auch eine Rolle wie weit die Restaurierung gehen soll und versch. nicht sichtbare Details.
    Mal sehen was Otthmar dazu meint. Bei Restaurierungen und Stilfragen ist er der Spezialist.

    gerhard
     
  17. edelres

    edelres ww-robinie

    Sessel

    Hallo Martin,


    Bei einem solchen Sessel, laesst sich ohne die Entfernung/Oeffnung der Polsterung nichts ueber die zu erwartenden Reparatur/Restaurierungskosten aussagen. Vermutlich muss das Gestell gruendlich neu verleimt werden. Eine Neupolsterung ist in jedem Fall notwendig.

    Ein guter erfahrener Polsterer, kann einen bequemen Sessel daraus machen.

    Ich schliesse mich Gerhards stilmaessiger und zeitlicher Einschaetzung an. (*)

    Aus einem "Bauchgefuehl" heraus sind die Wiederherstellungskosten jenseits des Nutzwertes, ohne die Anschaffungskosten zu kennen. Ich rate meinen Kunden vom Kauf oder der Restaurierung ab. Meine Einstellung zu jeder Reparatur/Restaurierung, ist dass ich durch meine Arbeit den Wert und die Nutzung erhoehe.

    Ich ueberlasse es dem Kunden seine Entscheidung zu treffen, oft handelt es sich um Familien Erb- Erinnerungsstuecke, oder einen Stuhl/Sessel einer ganzen Garnitur. Die Zeit/Materialkosten sind gleich ob das Stueck 5$ oder 500$ wert ist. Am Anfang verlor ich Geld, weil ich fuer einen Stuhl, der vor und nach der Restaurierung 5 $ Wert darstellte nicht die Wirklichen Kosten verlangen konnte.

    (*) Es mag sich bei diesem Sessel um ein handwerklich gut gefertigtes Gestell handeln, bei den Urnen unter den Armlehnen empfinde ich die Proportionen ausserhalb meines Harmoniegefuehls.

    Als Gedankenanstoss

    nfg

    Ottmar
     
  18. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Und wieder mal ein alter Stuhl

    Hallo ihr eifrigen Holzarbeiter,

    ich hab mal wieder einen alten Stuhl, bei dem ich mir nicht sicher bin, aus welcher Zeit er stammt. Ich würde vom Stil her auf die 1920er Jahre tippen. Bitte helft mir doch weiter. Danke.

    MfG
     

    Anhänge:

  19. edelres

    edelres ww-robinie

    Neue Sachlichkeit

    Hallo wuermchen,

    Diese Stuehle wurden, nach dem ersten Weltkrieg bis in die vierziger Jahre gefertigt. Ich selbst schaetze den abgebildeten Stuhl Anfang der dreissiger Jahre.

    mfg

    Ottmar
     
  20. holzwürmchen12

    holzwürmchen12 ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Hey Ottmar,

    vielen Dank schon mal, für die schnelle Hilfe. Eine Frage bleibt dann doch noch:

    Ist es falsch zu schreiben, dass er in der Zeit, die meist als Art Deco bezeichnet wird, hergestellt wurde? Oder ist das ein eigener Stil?

    LG Martin
     
  21. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Schönen Abend!
    Art Deco ist weniger eine Zeiteinteilung als vielmehr eine Stilrichtung. Ab Mitte 1800 ist es meiner Ansicht nach sehr schwer Stile genauen Zeitabschnitten zuzuordenen. Ende 1800 hat bereits der Jugendstil seine Freunde, es werden aber immer noch sehr viele Möbel im Gründerzeitstil/Historismus hergestellt. Art Deco wird angegeben von ca 1910 bis 1935. In dieser Zeit findet sich aber genau noch so Jugendstil und späte Gründerzeitmöbel. Es kommt aber auch schon das Bauhaus mit seinen geraden Stilelementen.
    Bei deinem Stuhl habe ich so meine Schwierigkeit mit der Einteilung, da dieser Typ meist etwas feiner und exakter ausgeführt ist. Es sieht beinahe aus, als ob dieser Stuhl anhand eines Bildes oder Kataloges von einem Handwerker ausgeführt wurde, der nicht so von diesem Stil beeinflusst war. Die Materieldimensionen sind estwas plump und auch die Kantenausführungen sind meist exakter. Das ist aber eine rein persönliche Sicht. Gerade solche Details machen aus einer Massenware oft ein Unikat.

    gerhard
     
  22. edelres

    edelres ww-robinie

    Art decco

    Hallo Martin,

    Die neue Sachlichkeit, war eine Bewegung welche nach dem ersten Weltkrieg entstand, um den Historismus einshliesslich Jugendstil zu ueberwinden. Das Ziel war Zweckmaessigkeit mit geringem Aufwand.

    Das Bauhaus uebte unter seinen verschiedenen Leitern grossen einfluss in der Entwicklung auf allen Gebieten der Gestaltung.

    Art deco, entwickelte sich aus oder ist ein Teil der neuen Sachlichkeit. Zeitlich wird Art deco zwischen 1925 bis 1939 eingeordnet.

    Bei dem Stuhl, habe ich vergessen auf den Sitz hinzuweisen, vom Bild her, laesst sich nicht beurteilen, ob dieser original ist, der Zustand sieht nicht besonders gut aus, die in dieser Zeit gefertigten Stuehle, waren von guter handweklicher Qualitaet, da irritiert mich der Sitz. Ich kann mich aber auch taeuschen.

    mfg

    Ottmar
     
  23. babayaga

    babayaga ww-ahorn

    Beiträge:
    137
    Hallo zusammen,

    Ottmar & Gerhard haben das bereits sehr schön geschrieben, als 'Eselsbrücke' noch zwei prägende Ausdrucke/Sätze dieser Zeit die ganz kurz, ganz viel sagen:

    'Form follows function' - (Sullivan) Die Form ergibt sich aus der Funktion

    und

    'Less is more' (van der Rohe) Weniger ist mehr.

    Also aller Ballast/Schnörkel etc wurden zunehmend wegrationalisiert.

    Passt zwar nur bedingt hierher, aber ich weiss nicht, ob Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. bekannt ist, erbaut/geplant in den dreissigern von Frank Lloyd Wright. Es fiel mir anfangs schwer zu glauben, dass dieses Gebäude um 1930 entstand :emoji_wink:

    Viele Grüße,
    Nancy
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden