Stechbeitelsatz von wem ???

Sierra1337

ww-fichte
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
20
Ort
63679 Schotten
Hallo liebe woodworker,

ich suche seit längerer Zeit nach einem Stechbeitelsatz für Zuhause.
Vorweg ich bin ein neuling mit stechbeiteln und tendiere daher zu einem Satz Kirchen, jedoch habe ich gelesen das die manchmal nicht so toll sein sollen.

Ich bin offen für alle vorschläge, der Satz sollte nicht mehr als 60-70 Euro kosten und es ist nicht wichtig ob er im Koffer ist.
Ich weiss nicht welche Hefte ihr am liebsten verwendet und welche Abstufungen der Satz enthalten sollte.

Danke im Voraus :emoji_slight_smile:
 

Mitglied 42582

Gäste
Ich benutze Kirschen-Stecheisen und bin voll zufrieden damit. Habe die Weissbuche-Version, deshalb verwende ich immer einen Holzhammer zum Arbeiten.
 

narrhallamarsch

ww-robinie
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
2.050
Ort
Worms
geh mal bei dieter schmid, feinewerkzeuge.de, schauen.

da gibt es beitel von mhg, die sehr ordentlich ausschauen, vor allem sind sie unpoliert.

ich habe kirschen zu hause, teilweise sind die eisen mehr als 10 jahre alt. da ich die polierte variante habe, musste ich etwas mehr arbeit reinstecken, da die spiegelseiten nie so plan waren, wie sie sein sollen. mir liegen aber die hefte am besten in der hand, deswegen bin ich dabei geblieben.

von den pfeil stecheisen aus der schweiz habe ich auch bisher nur positives gelesen, aber etwas teuerer sind sie schon.

was die größen angeht, kann man nie genau sagen, was man alles braucht. bei mir gehts ab 6mm los und hört bei 35 mm auf.

ich kaufe immer projektbezogen und habe bisher sätze immer gemieden.
 

da_bua

ww-nussbaum
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
88
Ich habe einen besagten Satz von MHG. Die Stahlqualität ist ordentlich, worauf es letztlich auch ankommt. Man muss beim erstmaligen Schliff etwas Zeit und viel Schweiß investieren, die Mühe lohnt sich aber.

Von minderer Qualität ist lediglich die Lackierung der Griffe. Sie hat sich beim Abrichten auf den Wassersteinen und den damit recht feuchten Händen schnell recht spröde angefühlt - am besten also nichts wie runter mit dem Zeug und geölte Handschmeichler draus machen.
 

mannimmond

ww-eiche
Mitglied seit
5 Januar 2012
Beiträge
326
Ort
Schwäbisch Gmünd
Ich hab ebenfalls einen der polierten Kirschen Sätze. Das Problem mit den polierten Klingen konnte ich noch nie nachvollziehen. Wer schärfen kann für den gibt es kein Problem, und wer es nicht kann, der muß es lernen, ansonsten hat er auch an perfekt geschärftem Werkzeug nicht lange Freude.

Die Weißbuchegriffe und deren Lackierung ist bei Kirschen auch nicht toll. Da würde sich etwas Eigeninitiative gut machen. Aber mal ehrlich - bei den sauteuer japanischen Beiteln bekommt man auch nur einen Bausatz und legt mehr Geld hin um anschließend noch teure weiche japanische Schleifsteine kaufen zu müssen. Bei europäischen Klingen tut es ein 200/1000er Kombinatinsstein fürs Grobe und zum Abziehen ein gelber Belgischer Brocken. Da hat man für ca. 50Eur eine gute Schärfausrüstung, und zumindest der Gelbe Brocken ist eine Anschaffung fürs Leben und der Kombistein ist nicht teuer.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.607
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Ich habe Schrägbeitel von Kirschen und sowohl ein paar normale, also auch die Kurzen von MHG.
Verarbeitungsmäßig nehmen die sich nichts, vom Stahl her finde ich, die MHG hätten eine etwas höhere Standzeit.

Wenn Du vorhast, auch Zinken damit zu bearbeiten, wären auch die Stemmeisen von Narex eine Alternative, die Seiten sind an der Spitze wesentlich dünner, als die anderer Stemmeisen.
 

Sierra1337

ww-fichte
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
20
Ort
63679 Schotten
Vielen dank für die ganzen Antworten!
Die Beitel von Narex fand ich auch nicht schlecht, mit 2K Heft kostet der 6er Satz in der Kiste 60 Euro also genau meine Preisgegend.
Was haltet ihr von den Kirschen mit 2K Heft da kostet ein vierer Satz 60 Euro.

Meine Freunde empfehlen mir Stanley oder Bahco.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.607
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Vielen dank für die ganzen Antworten!
Die Beitel von Narex fand ich auch nicht schlecht, mit 2K Heft kostet der 6er Satz in der Kiste 60 Euro also genau meine Preisgegend.
Was haltet ihr von den Kirschen mit 2K Heft da kostet ein vierer Satz 60 Euro.

Meine Freunde empfehlen mir Stanley oder Bahco.
Stechbeitel mit Plastikheften. :eek: Igitt.
Ich weiß nicht, an nen Beitel gehört irgendwie ein Holzheft, genauso wie an nen Hobel ein Holzgriff gehört und nicht ein Stück Plastik.

Zum Thema Bahco. Ich hab ein 6mm von Bahco, der ist auch OK, schön verarbeitet. Hat aber en Plastegriff, ich nehm den nur für grobe Sachen.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.319
Ort
Saarland
Hallo,

ich habe seit einigen Wochen einen Satz (7Stk) Narex Eisen, mit dem ich besonders für das Stemmen von Zinken sehr zufrieden bin. Ich habe hier etwas dazu geschrieben:
Narex Stemmeisen | Holzwerkerblog von Heiko Rech
Ich habe mir extra welche komplet tohne Politur bestellt und das war auch gut so. Ich werde mir auf jeden Fall noch einen Satz Locheisen von Narex bestellen und einen weiteren Satz Schrägbeitel (einen Satz mit 2Stk 12mm Schrägbeiteln habe ich bereits)
Die Stahlqualität würde ich als sehr gut bezeichnen. Gute Standzeit und dennoch gut zu schärfen.

Dann habe ich mir mal ein einzelnes Stemmeisen von Stanley gekauft. Eines aus der Sweetheart Serie (Nachfolger der legendären 750er Serie). Dieses Eisen ist sehr handlich. Die kurzen Griffe passen sehr gut in die Handfläche, was sie gut geeignet erscheinen lässt für feine Arbeiten ohne Klüpfel. Von Diesen Eisen werde ich mir noch ein oder zwei Stück besorgen.

Dann habe ich noch einen Satz (7Stk) Kurzeisen von MHG. Diese sind sehr handlich, aber für das Zinken nehme ich lieber die Narex. Im Vergleich waren die Narex Eisen besser geplant, als die Eisen von MHG. Was mich an den MHG etwas stutzig macht ist, dass sie beim Schärfen den Eindruck machen, sehr hart zu sein, die Schärfe aber nicht länger halten, als die Eisen von Narex, oder das Stanley, welche sich viel einfacher schärfen lassen.

Kirschen Eisen habe ich keine mehr. Ich hatte einen Satz, aber die waren nicht wirklich so toll. Vor allem, da es die polierten Eisen waren. Die Spiegelseite erforderten viel Nacharbeit. Hier würde ich ganz klar zu den unpolierten raten. Was nutzt die Optik, wenn die Funktion darunter leidet.

Was sich als sehr nützlich herausgestellt hat, ist ein 40mm breites Stemmeisen. Das hätte ich früher nicht gedacht, aber mein 40er MHG benutze ich recht oft. Ich werde mir zu meinem Satz Narex Eisen sicherlich noch ein 50mm breites gönnen.

Zu den sehr bekannten Kirschen Eisen gibt es inzwischen einige Alternativen, die sich hinter diesen in keinster Weise verstecken müssen.

Gruß

Heiko
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Servus!

Einen Satz in Deiner gewünschten Preisklasse habe ich mir mal besorgt, wär ja nicht viel verhaut gewesen wenn's Schrott gewesen wäre. Hat mich halt interessiert. Waren gedacht für schnell mal auf der Baustelle was Nacharbeiten wo's nicht so weh tut wenn das Eisen kaputt geht...

Erstaunlicher Weise halten diese Eisen die Schärfe sehr gut, haben eine lange Standzeit.

Gerade mal ein Manko: Hebeln in einem Aststück mögen sie nicht so gerne, da kann schon mal eine deutliche Scharte im Eisen zurück bleiben.

Chinesische HSS-Schreinereisen, Satz, 5-teilig | DICTUM GmbH - Mehr als Werkzeug

Sind aber dennoch deutlich besser als jedes mir bekannte europäische Eisen. Allerdings kenne ich da nicht so Viele weil ich recht schnell zu japanischen Eisen gekommen bin - aber das ist eine andere Preisliga.

Gruß, André.
 

mannimmond

ww-eiche
Mitglied seit
5 Januar 2012
Beiträge
326
Ort
Schwäbisch Gmünd
Hallo,
Kirschen Eisen habe ich keine mehr. Ich hatte einen Satz, aber die waren nicht wirklich so toll. Vor allem, da es die polierten Eisen waren. Die Spiegelseite erforderten viel Nacharbeit. Hier würde ich ganz klar zu den unpolierten raten. Was nutzt die Optik, wenn die Funktion darunter leidet.
Ich hab mir gerade meine Kirschen Eisen nochmal angeschaut. Die Spiegelseite ist sauber plan, und das ohne daß ich nennenswert nachgearbeitet hätte. Die Verarbeitung der Griffe ist extrem lieblos. Vermutlich verwendet Kirschen einen sehr guten Stahl - die Verarbeitungsgüte deutet leider definitiv nicht darauf hin, wie gut die Dinger qualitativ sein sollen. Da sowiso irgendwann noch der eine oder andere Beitel angeschafft werden muß, werd ich mir die Alternativen mal genauer anschauen.
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Bitte seid's mir ned böse - aber wenn die Qualität der Eisen passt ist es doch völlig nebensächlich und belanglos ob die restliche Verarbeitung schick ist oder nicht.

Ob da nun ein simples Stück ich-bin-irgend-ein-Holz oder ein Heft von 27 mandeläugigen Jungfrauen bei Vollmond unter Absingen irgendwelcher G'stanzln aus dem vollen Super-über-drüber-Edelholz mit der Nagelfeile geschnitzt wurde ist für den Einsatzzweck doch völlig egal.

Gutes Eisen - irgend ein Heft (das man ja auch nacharbeiten kann, Holzbearbeitung sollte in diesem Forum nicht unbekannt sein), Zwinge drauf - fertig.

Leicht OT, klar, aber man kann's auch übertreiben beim Handwerkzeug.

Gruß, André.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend
kann ich Andre nur zustimmen, ist sowas von egal wie das Ding aussieht, es muss nur seine Auf-
gabe perfekt erfüllen und das tut es nun mal nur nach zum Teil jahrelanger Vorarbeit. Habe Eisen
die sind in den 20er Jahren in England geschmiedet worden, stehen noch die Namen meiner Vor-
gänger drauf. Perfekt abgeschliffen, an den Kanten dünn wie Postkarten, bei sorgfältigem Umgang
noch vererbbar, hoffe das die mir nachfolgendenden Verwender noch ihre Freude daran haben werden
Das Gefühl etwas zu verwenden, daß nur eine Zeit bei mir seine Arbeit findet wird mit zunehmendem
Alter immer wichtiger, Harald
 

Helferlein

ww-birke
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
72
Ort
Osterode
Nabend,
Ich klinke mich hier mal ein.
Wie ist denn hier die Meinung zu der Qualität von weit über fünfundzwanzig Jahre alten MATADOR Stemmeisen?
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Helferlein
du bist nicht zufällig Mitglied des Technischen Hilfswerk? Aus den Werkzeugkisten kenne ich die
Marke Matador sehr gut. Sind vor allem im Zimmererhandwerk sehr verbreitet. Guter Stahl, sehr
belastbar und kräftig in der Ausgestaltung , wenn du welche hast, gut Pflegen,Harald
 

Helferlein

ww-birke
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
72
Ort
Osterode
Hallo Sägenbremser,
Nein, ich bin nicht beim THW. Ich überlege ob ich diese Beitel der Vermieterin meiner Eltern abschwatzen soll zuzüglich der hobel die da noch mit im schrank sind :emoji_slight_smile: .
 

janralf

ww-nussbaum
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
84
Alter
38
Ort
Gummersbach
ich habe einen Satz damals bei Würth gekauft bin mir nicht sicher welcher Hersteller dahinter steckt muss aber was gutes sein... was sehr angenehm ist sind die Kunststoff Griffe die einen echt Guten Halt beim Arbeiten bieten wenn du selber nicht an Würth ran kommst einfach mal bescheid geben dann suche ich dir einen genauen Preis raus.

Gruß Jan
 

Ödi

ww-pappel
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1
Hey ho,

ich grabe das mas aus hier :emoji_wink:
Wollte mich mal erkundigen, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit Bracht Stechbeiteln gemacht hat, da ich günstig welche übernehmen könnte. Meine Recherche hat ergeben, dass die wohl seit wenigen Jahren von Kirschen übernommen wurde.
So schlecht werden sie also wohl kaum sein.

Vielleicht hat ja jemand von euch schon damit gearbeitet...

dank euch
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Hallo Ödi
nimm sie, habe selber ein paar Brachteisen, sind die einzigen die es mit der Vorkriegsware aus Sheffield aufnehmen können. Jedes Werkzeug ist nur so gut wie der Handwerker/in,Harald.
 

kgb007

ww-robinie
Mitglied seit
23 April 2014
Beiträge
628
Alter
61
Ort
Potsdam
Im Laufe der Zeit hat sich bei mir ein Konvolut an Stechbeiteln angesammelt. Kirschen, Pfeil, Japanische, altes Zeug aus England, zwei Lie Nielsen fishtail für verdeckte Zinken, und ein paar von Anton Egon Berg. Das sind die mit dem Hai drauf. Alte schwedische Schmiedekunst. Das sind mir die Liebsten! Einen habe ich bereits seit über 30 Jahren. Nach und nach habe ich die anderen aus der Bucht gekauft zum Teil in Holland. Leicht und absolut scharf zu schärfen mit unglaublicher Standzeit!
 
Oben Unten