Starkschnittfurnier Eiche

roland collin

ww-nussbaum
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
78
Ort
Duisburg
Hallöchen,
ich soll einen Tisch 2*1m bauen, der mit 1,5mm Eiche Furnier belegt sein soll (Architekt).
Nun sagte mein Furniermeister, dass es große Probleme mit der nicht geleimten Furnierfuge geben wird. Wie soll ich denn nun diese kleinen Fügchen verleimen?
Wer hätte da noch Erfahrungen mitzuteilen?
Danke schonmal...
Roland:confused:
 

vollholz

ww-robinie
Mitglied seit
17 Februar 2005
Beiträge
770
Hi Roland,
ich mach das bei Starkfurnier so: Ich füge mit breitem klarem (!!!) Paketband, was sehr gut funktioniert. Es muß das teure von Tesa sein, alle anderen gehen nicht mehr vernünftig ab. Dann lege ich eine Leiste auf einen größeren Tisch, darauf parallel das Furnier mit der Unterseite nach oben. Dann wird Naht für Naht über der Leiste mit einer Leimflasche beleimt. Kalt verpressen und das Band nachher vorsichtig seitlich wegziehen. Ob das bei 1,5mm Eiche nötig ist, bezweifle ich aber. Wird die Oberfläche nachher geölt, kann man m.E. auch auf die Fugenverleimung verzichten.
Grüße,
Jens
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Bei 1,5mm Furnier braucht man imho nicht extra die Kanten zu beleimen. Bei Kiefer in 1mm macht man es ja auch nicht. Der halbe Millimeter macht den Kohl nicht fett.
Bei 3mm wiederum würde ich seperat beleimen, dann aber sowieso allein aus Zeitgründen keinen Kaurit oder Weissleim verwenden.
Die Methode mit klarem Paketband und Leiste oder Tischkante mache ich genauso.
Was auch geht ist nach dem Verkleben mit Paketband den Furnierteppich zusammenklappen und von zwei Seiten die Stosskanten zusammen beleimen. Dann wieder auseinanderfalten und ggf. nachrichten, was ich aber noch nicht musste wenn das Klebeband sauber geknickt wurde.
 

roland collin

ww-nussbaum
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
78
Ort
Duisburg
ok, da ich sicher sein muss, dass der Lack nach 2 Jahren keine Haarrisse aufweist und Putzwasser eindringen kann, werde ich die Fugen verleimen.
Mal sehen, ob ich es richtig verstanden habe:
das Tesa kommt von also immer von einer Seite drauf, dann über der Leiste aufklappen (Tesa unten), Leim oder Pattex? angeben. So, nun muss das doch noch geprestt werden oder bleibts einfach gerade liegen. Und was ist mit dem Leimüberschuss?
Ansonsten wäre ja alles klar.
Vielen Dank für Eure schnelle hilfe!!
Roland
 

Simb05

ww-buche
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
279
Ort
Pinneberg
Hallo Roland,
Furnier zusammensetzen wie beschrieben. Leim auf die Trägerplatte auftragen.Die Furnierfuge aufklappen und im Leimbett etwas hin und her reiben, dann das Furnier auflegen und ab in die Presse.
Moin moin simb05
 

Hacki

ww-esche
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
570
Ort
Saarbrücken
Hallo Roland,
ein Tip, der nichts mit dem Fugenleimen zu tun hat:
Durch das Messern wird das Starkschnittfurnier an einer Seite überdehnt und weißt dann Risse auf, die später am fertigen Möbel sichtbar werden, oder sogar den Lack reißen lassen.
Abhilfe schafft starkes Schleifen des Furniers, Sägefurnier oder was Schriftliches vom Architekten.
 

roland collin

ww-nussbaum
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
78
Ort
Duisburg
Danke an Alle!!

Hallo liebe Forenschreiber,
vielen Dank für Eur prompte Hilfe...
...leider habe ich den Auftrag nicht bekommen und kann Eure Tipps nicht ausprobieren...
...noch nicht!!
Roland
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Tesa Furnierklebeband

@vollholz,
Hallo Jens,

Bitte poste die genauen Bestelldaten/Typenbezeichnung des von dir verwendeten Tesaklebebandes. Ist dies selbstklebend?

Vielen Dank

mfg

Ottmar

PS: Ich bin kuerzlich, durch Vertippen in der Forumgalerie gelandet und habe die von dir gefertigten Arbeiten mit modernen Materialien betrachtet. Besonders die Kueche in Wenge habe ich bestaunt. Ein schoener Beweis fuer mich, wie sich das Schreinerhandwerk weiterentwickelt. Ich wuensche dir Kunden welche solche Arbeiten schaetzen.
 
Oben Unten