Sprengeleffekt am Birnenholz und ÖL

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von JZedtler, 28. April 2008.

  1. JZedtler

    JZedtler ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Arnstadt
    Hallo,

    Ich habe gestern ein Probebauteil meines Modells mit Sonneblumenöl probeweise behandelt. Dabei ist mir wie bei vorherigen Proben ein Sprengeleffekt am Birnenholz aufgefallen.
    [​IMG]
    Auf dem Bild sieht man es etwas am Orginalteil mit bloßem Auge ist es noch deutlicher zu sehen.
    Durchwas kommt das und wie nennt man das? Am Öl liegt es wohl nicht, da es auch mit Rapsöl auftritt. Es geht auch durch schleifen nicht weg.

    Dann hätte ich noch eine frage welche Öle man für Schiffsmodelle verwenden könnte. Ich suche besonders ein Öl was nicht so stark die Birne nachdunkelt.
    Hab hier schon von Tungöl gelesen was aber einen Film auf dem Holz bilden soll und deshalb für mich nicht in Frage kommt. Sonnenblumenöl und Rapsöl z.B. dunkeln ziemlich nach.
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.596
    Ort:
    Dortmund
    Ich vermute mal: Durch das Öl kommt eine Maserung zum Vorschein, die zuvor nicht sichtbar war. Das ist nicht untypisch beim Ölen. Ich bin auch immer wieder erstaunt, was bei Buche zum Vorschein kommt, nachdem ich es geölt habe. Das Öl macht u.a. die Oberfläche etwas durchsichtig, so dass man etwas in die Tiefe gucken kann. Und je nachdem, wie durch die Maserung das Licht gebrochen wird, hat man dann solche Effekte.

    Sonnenblumenöl ist glaub ich eher ungünstig, es härtet nicht. Ebenso Rapsöl.

    Tungöl soll nicht so gelblich sein, wie Leinöl und du kannst es wohl auch genauso dünn auftragen bzw. nach dem Auftrag abreiben, wie jedes andere Öl auch. Dann hast du keine Schicht oben auf dem Holz. Mit purem Tungöl hab ich aber noch nicht gearbeitet.

    Ein Öl, was wenig gelblich ist, ist Osmo Hartwachs-Öl.
     
  3. JZedtler

    JZedtler ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Arnstadt
    Danke für die Antwort und sorry fürs späte reagieren.
    Das Problem hat sich jetzt von selbst gelöst da ich das Birnenholz verkaufe und mit Nussbaumholz bauen werde.
     
  4. edelres

    edelres ww-robinie

    Nicht trocknende Oele

    Hallo, J

    Sonnenblumenoel und Rapsoel sind nichtrocknende Oele. Mit der Zeit koennen diese ranzig werden. Bei Erwaermung, z. B. dem Sonnenschein ausgesetzt samelt sich das Oel wieder auf der Oberflaeche in Form von kleinen Troepfchen. Eine mit nichtrocknenden Oelen versehene Oberflaeche bindet Staub und diese Mischung sieht dann mit der Zeit, wie eine Schmiererei aus.

    In einem Fall wie du beschreibst, ist Walnussoel, das geeigneteste Oel. Es trocknet und bildet einen Film in der Holzoberflaeche, Walnussoel hat nicht die Schutzwirkung von Leinoel oder Tungoel. Die Filmbildung beider Oele ist in der Holzoberflaeche. Wenn richtig ausgefuehrt ist auf der Oberflaeche von dem Oelfilm/Oelfinish nicht zu sehen. Walnussoel feuert von allen Oelen am wenigsten an.

    Zum Anfeuern moechte ich folgendes sagen, wenn du die Oberflaeche mit Wasser anfeuchtest, feuert/faerbt dies die Oberflaeche voruebergehend, weniger Farbveraenderung als beim Anfeuchten mit Wasser, kann es nicht geben.

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Sprengeleffekt Birnenholz ÖL
  1. mijki
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.156
  2. sternvogel
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    3.311
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden