Spieltisch für Tabletopspiele

Arbornoctua

ww-kastanie
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
33
Ort
Herne
Ich plane gerade einen Spieltisch für Tabletopspiele.

Der Tisch sollte folgende Vorraussetzungen erfüllen:

1. Spielflächengröße 6' x 4'
2. Modulare Spielflächen in den Größen 1' x 1' bis zu 6' x 4' sollen aufgelegt werden können
3. Rahmen (ca 4cm bis 5cm Höhe) soll das verschieben der Spielplatten verhindern
4. Tisch soll zerlegbar sein
5. Tisch soll zerlegt möglichst wenig Stauraum in Anspruch nehmen (Transport und Lagerung)
6. Spieltisch soll Werkzeugfrei auf- und abgebaut werden können
7. Konstruktion soll einfach nachzubauen sein
8. Verwendete Materialien sollten am Markt gut verfügbar sein (Baumarkt)
9. Unterhalb des Tisches soll genug Freiraum sein um Taschen, Rucksäge usw. während des Spieles abzustellen

Ich habe mir natürlich schon einige Gedanken gemacht und bin bis jetzt bei einer Kreuzverlattung gelandet, die ineinander gesteckt wird (gehobelte Latten 24x44 aus dem Baumarkt). Als Beine bin ich bei Kanthölzern (55x55 aus dem Baumarkt) gelandet. Den Rahmen aus entsprechenden MDF-Platten 6mm bzw 8mm, der Tisch soll ja nicht zuviel wiegen.

Habe auch angefangen ein Model zu bauen und bin dabei auf folgende Aufgaben gestoßen die nach einer Lösung schreien. Ich bin ein Anfänger was die Holzbearbeitung betrifft aber durchaus interessiert neue Techniken zu erlernen.

Hier die Schwachpunkte meiner aktuellen Konstruktion:

1. Beine sind nicht stabil genug und wackeln (Kreuzverbindung beschrängt die Ablage unterhalb des Tisches)
2. Anbringung der Aussenseiten ohne Werkzeug aber dennoch stabil genug

Habe die bisherige Konstruktion auch in SketchUp mal gemacht.

Würde mich über konstruktive Hilfe freuen, auch wenn ich das gesamte Konzept neu überdenken müsste. Mir fehlt halt das Wissen, was mit Holz alles möglich ist.

Da Bilder mehr als Worte sagen hier ein Video in englisch, oder so eine Art davon :emoji_wink:

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=KmmXvmUAj9w&list=UU-DFpIoArISz3zEd0fGlMAg&index=1&feature=plcp"]Spieltischplanung[/ame]
 

Helmut60

ww-esche
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
559
Ort
NRW
Hallo,

bei der Größe würde ich den Tisch so machen, wie die sogenannten Rasterdecken in Möbelhäusern gemacht sind. Da werden einfach gesagt ausgeklinkte.. im Fall eines Tisches... MPX Streifen ineinander gesteckt. Die Beine kann man nach dem gleichen Prinzip machen, sollten gegen zu viel wackeln nur mittels Einschlagmuttern und Flügelschrauben gesichert werden. Diese Bauweise ergibt das kleinst mögliche Packmaß, da man alles ohne Hohlräume dazwischen stapeln kann..... wenn man die Maße entspr. plant.

:emoji_slight_smile: Helmut
 

Arbornoctua

ww-kastanie
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
33
Ort
Herne
Dank Dir Helmut, Du hast meine Fantasie wieder angeregt. Wenn mindestens 2 Leute mal schauen sollte es doch verschiedene Ansätze geben :emoji_wink:. Bisher ist ja fast alles auf meinem eigenen Mist gewachsen und ich habe Deine Anregung mal in Sketchup umgesetzt.

Tisch gesamt

Explosionszeichnung

P.S. hab jetzt auch einen Lösungsansatz für den Tischabschluss gefunden :cool:.
 

Helmut60

ww-esche
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
559
Ort
NRW
Hallo nochmal :emoji_wink: ,

du solltest die Beine deutlich breiter machen. Ich würde sie aus 2 gekreuzten .. bzw. geschlitzt, und ineinander gesteckten Brettern machen, die so breit sind wie "ein Raster" vom Tisch. Das bringt mehr stabilität.

:emoji_slight_smile: Helmut
 

Helmut60

ww-esche
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
559
Ort
NRW
Stimmt,

die letzte Version ist besser. Nur mußt du bei der Bauart der Beine sehr "auf die Kraftrichtung" achten, wenn sich jemand gegen den Tisch lehnt. Im bösen Fall gehen die Beine auseinander.... Damit das Risiko kleiner ist, kam ich auf die "Kreuzbauweise".

Achte bei den Beinen darauf, das die Maße "zum Packmaß" vom Tisch passen. Sonst bildet am Ende alles aufeinander gestapelt einen kompakten Haufen... nur die Beine machen Probleme weil sie nicht dazu passen. Helfen tu auch, wenn du das mögliche Packmaß...= Ladefläche PKW / Hänger, in die Planung einbeziehst !

Ich hab vor Jahren mal ein Podest für einen Kirchenchor in der Bauweise gemacht, und als Rastermaß die Breite eines breiten Tisches einer Bierzeltgarnitur gewählt. So paßt das Popdest zerlegt genau auf einen Stapel Tische, was die Lagerung wie auch und den Transport sehr erleichtert !

:emoji_slight_smile: Helmut
 
Oben Unten