Spaltkeil montieren

Sahneschnute

ww-kastanie
Mitglied seit
25 Januar 2010
Beiträge
35
Ort
NRW
Ich hoffe ihr könnt mir helfen,
folgendes:

Ich habe eine TKS, allerdings mit demontiertem Spaltkeil(fragt mich nicht warum). Das sägen damit ist einfach scheußlich...

Da ich den nicht selbst abgechraubt habe weiß ich leider auch nicht wie ich ihn wieder dranmache.

Gibt es eine standartfunktion dafür oder bruacht ihr konkrete Infos? Das gute Stück ist nämlich schon älter.
Genutzt wird das ganze zum Brennholzsägen...

Morgen werde ich mal Fotos hochladen von dem Keil und dem Schlitz und der offenbar nicht vorhandenen Halterung.


Danke schonmal!
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Wir warten und hoffen, dass es nicht zu spät ist, um helfen zu können! Wo bleiben die Bilder? Vorher besser nicht weitersägen!
Franz
 

Heinerich

ww-kastanie
Mitglied seit
10 Februar 2007
Beiträge
27
Ort
irgendwo
Auch von einer alten TKS sollten irgendwo Bedienungsanleitungen und/oder Explosionszeichnungten zu bekommen sein. Dazu müsste man natürlich Hersteller und Typ wissen, wenn man helfen will.

Bevor der Spaltkeil nicht montiert ist, sollte die Säge nicht mehr genutzt werden. Wenn dass Sägeblatt sich, bei laufendem Betrieb, festklemmt, besteht eine erhebliche Unfallgefahr!!!!!!!

Gruß
Bernd
 

Sahneschnute

ww-kastanie
Mitglied seit
25 Januar 2010
Beiträge
35
Ort
NRW
Biler mache ich heute, kommen also heute Abend.

Die Säge stand jetzt jahreland bei einem Verwandten von mir in der Ecke.
Den Spaltkeil hab ich eher zufällig beim aufräumen gefunden.

Anleitung o.ä. sind leider nirgens zu finden, typisch Landwirt halt.


Ich hoffe ihr könnt heute Abend mit den bildern was anfangen...
 

Unregistriert

Gäste
Also !
Also spalt keil bei der TKS baut man nur aus wenns nicht anderes geht. Zum Beispiel lassen viele Spaltkeile sich nicht ganz absänken bei Nut schnitte. Hier muss man ausbauen, aber eben Vorsichtig arbeiten, meist sind hier aber kaum Sägetiefen die ein verkeilen verursachen könten.
Je nach Model sind die Spaltkeile unterschiedlich zu befestigen.
AM besten Hersteller und Typ suchen und google..... macht alles möglich, auch betriebsanleitungen. Normal ist ein kleine Bock in Achsenhöhe des Sägeblattes, hier wird eigentlich nur der keil in eine Führung oder eine Spannbacke geschoben und dann festgemacht. Meist fast genauso wie man ein Sägeplatt wechselt. Er sollte immer etwas höher sein wie das sägeblatt. Einige haben Spannhauben noch montiert am Spaltkeil.
BITTE BITTE immer mit VORSICHT und ACHTSAMKEIT dran gehn große Verletztungsgefahr.
 

Sahneschnute

ww-kastanie
Mitglied seit
25 Januar 2010
Beiträge
35
Ort
NRW
Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen TKS und Baukreissäge?

Wenn ja handelt es sich hier um letzeres.

Falls das als zusätzliche Info was bringt.
 

fritz-rs

ww-robinie
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
1.563
Ort
Remscheid
Baukreissägen sind Tischkreissägen, meist nur derber und evtl. mit weniger Einstellmöglichkeiten.

Gruß Fritz
 

Hagoe

ww-kastanie
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
28
Ort
Aachen
Die prinzipielle Montage des Spaltkeils, sowie die Handhabung von Tisch- und Formatkreissägen ist hier beschrieben:
http://rzlpws50.hbk-bs.de/~vogt/maschinen/tfksaege.pdf

Demnach soll der Spaltkeil NICHT über das Sägeblatt hinausragen. Eine Ausnahme stellen Kreissägen dar, bei denen die Spahnhaube am Spaltkeil montiert ist. Dort steht dann die Aufnahme für die Spahnhaube über.

Um mit Maschinen, bei denen die Spahnhaube normalerweise am Spaltkeil befestigt ist verdeckte Schnitte durchführen zu können, kann man sich einen 2. Spaltkeil aus einem Blech passender Stärke fertigen, der dann ohne Aufnahme für die Spahnhaube ist und 2mm niedriger als das Sägeblatt eingestellt werden kann.

Grüße, Hanno
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Sorry, Hanno /Hagoe, aber: Das ist gefährlicher und irreführender Unsinn, wie beim GAST vor dir!

Zitat:
"Eine Ausnahme stellen Kreissägen dar, bei denen die Spahnhaube am Spaltkeil montiert ist. Dort steht dann die Aufnahme für die Spahnhaube über".

Der link ist ok, aber dem kann ich nichts von der angeblichen "Ausnahme" entnehmen.

Ich protestiere und bitte dich, diesen Quatsch zu löschen!
:mad: Franz

PS II Entschuldige bitte den Tonfall! Vielleicht sprichst du ja vom Printenschneiden an der Küchenmaschine... dann ahbe ich nix gesagt.
 

Hagoe

ww-kastanie
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
28
Ort
Aachen
Franz, ich habe mir die BG-Broschüre gerade nochmals genauer angesehen. Auf der Skizze auf Seite 5 ist die am Spaltkeil befestigte Abdeckung dargestellt. Auf dieser Skizze steht der Spaltkeil nicht über.

Im Gegensatz zu der Skizze aus der BG-Broschüre kenne ich allerdings keine Tischkreissäge mit am Spaltkeil befestigter Spahnhaube, bei der der Spaltkeil nicht über das Sägeblatt übersteht. Ich habe auch keine Idee, wie das technisch möglich sein soll, ohne Schnitthöhe zu verschenken. Sind diese Kreissägen alle gefährlich?

Bitte kläre mich deshalb auf, worin der gefährliche, irreführende Unsinn meines Postings besteht.

Grüße, Hanno
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.414
Hallo,
auch ich bitte Franz, zu erklären, was an Hanno`s Beitrag "gefährlicher Unsinn" ist.

Ist damit etwa Spaltkeil Marke Eigenbau gemeint?

Oder Sägen ohne Abdeckhaube grundsätzlich?

Gruß
Roland
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
3.893
Ort
zu hause
Also,
ich habe den Spaltkeil meiner Säge etwas unterhalb Sägeblatthöhe eingestellt. Am Spaltkeil ist die Absaughaube montiert. Warum soll das nicht funktionieren? Wenn ich einen verdeckten Schnitt machen möchte, nehme ich nur die Haube ab. Wenn der Spaltkeil drüber stehen MÜSSTE, müsste ich ihn jedesmal tiefer stellen bei verdeckten Schnitten. Auch wenn der Spaltkeil etwas tiefer steht, erfüllt er natürlich seine Aufgabe. Aber bitte nie ohne Spaltkeil sägen, so wie der Gast. Da hat Franz natürlich Recht.
 

Hagoe

ww-kastanie
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
28
Ort
Aachen
@turin:

dann ist der Spaltkeil Deiner Säge besser konstruiert, als der meiner. Bei meiner Kreissäge ist die Schutzhaube am Spaltkeil befestigt, aber der Spaltkeil ist so konstruiert, daß man ihn gar nicht unterhalb der Sägeblatthöhe einbauen kann. Mit dem Original Spaltkeil meiner Säge sind somit keine verdeckten Schnitte möglich.

So wie Du Deinen Spaltkeil eingestellt hast verschenkst Du aber Schnitthöhe, da ja die Schutzhaube im oberen Bereich des Sägeblattes im Weg ist, oder stelle ich mir das gerade falsch vor?

Franz (elgarlopin) hat nicht geschrieben, daß man nie ohne Spaltkeil sägen soll. Er hat bis jetzt noch keinen sachlichen Beitrag zum Thema in diesem Threat verfasst.

Heinerich hat die Funktion des Spaltkeils erklärt.

Grüße, Hanno
(Auf eine Erklärung wartend, was ich für gefährlichen Unsinn geschrieben habe)
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.674
Ort
Spalt
Hallo

Habt ihr euch schon mal die Maschinen von Felder (so die 500er oder 700er Serie) angeschschaut?

Da ist es fast immer so.

Spaltkeil tiefer als Schneidenflugkreis und Haube am Spaltkeil montiert.

Ich hab zwar keine Felder, aber bei meiner ist es genauso.
 

wicoba

ww-robinie
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
745
Ort
Baden-Württemberg
Spaltkeil tiefer als Schneidenflugkreis und Haube am Spaltkeil montiert
Das ist zwar grundsätzlich möglich, macht aber meistens wenig Sinn. Denn zum einen verringert sich dadurch die Schnitthöhe und zum anderen ist dann nur ein Schnitt mit steiler Schneidezähnengeometrie möglich. Weil eben die Haube einen großen Teil des oderen Sägeblattes abdeckt. Mit einem ziehenden Schnitt hingegen verringere ich das Ausreißen des Holzes/ Beschichtung.
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Bei der billig Aldi "Tischkreissäge" meines Vaters hat der Spaltkeil einen Höcker, an dem die Haube sitzt. Ergo: Spaltkeil geht über Sägeblatt.
Da sich das Blatt aber nicht in der Höhe verstellen lässt, bin ich auch nie auf die Idee gekommen, damit zu nuten. Das einzige Problem entsteht, wenn man größere Sachen auftrennen will und eigentlich von beiden Seiten schneiden müsste. Geht natürlich nicht.

Ich wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, mir aus Blech einen neuen Spaltkeil zu machen. Nun hört sich "Blech" für mich nach sehr dünnem Material an...
Man muss hier wirklich betonen, dass das Blech die gleiche Dicke wie der vorhandene Spaltkeil haben muss!!!
Prinzipiell seh ich dann kein Problem dadrin, den Spaltkeil auszutauschen.
Natürlich ist dann besondere Vorsicht geboten, weil ja die Abdeckung fehlt, ohne die eigentlich nicht gearbeitet werden sollte. Hierfür evtl. einen Arm konstruieren, der von der Seite her die Haube über das Blatt führt.
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Das ist zwar grundsätzlich möglich, macht aber meistens wenig Sinn. Denn zum einen verringert sich dadurch die Schnitthöhe und zum anderen ist dann nur ein Schnitt mit steiler Schneidezähnengeometrie möglich. Weil eben die Haube einen großen Teil des oderen Sägeblattes abdeckt. Mit einem ziehenden Schnitt hingegen verringere ich das Ausreißen des Holzes/ Beschichtung.
Das kommt doch ganz auf die Form der Haube an...
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.437
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Der Spaltkeil der alten EB PK250 ist genauso gebaut, wie der der Felder Maschinen, steht also nicht übers Sägeblatt.
In deren BDA steht: Höhe Spaltkeil min. 2mm unterhalb der Oberkante des Sägeblattes. Sehe da auch keinen gefährlichen Unsinn.
Bei der TK 1688 genauso, nur das deren Spahnhaube nicht am Spaltkeil hängt.

Bei meiner neuen Metabo PK 255 ist er wohl so wie der von Hanno konstruiert und steht über.
Hab aber mittlerweile auf den "alten" PK250 Keil umgerüstet. Haube ab und bereit für verdeckte Schnitte.
 

Heinerich

ww-kastanie
Mitglied seit
10 Februar 2007
Beiträge
27
Ort
irgendwo
Vielleicht ist diese Schrift für den Einen oder anderen interessant:
Handmaschinen Handhabung und sicheres Arbeiten
Es handelt sich dabei um eine der Infoschriften der Berufsgenossenschaft Holz und Metall.
Auch andere Infoschriften können im "Shop" kostenfrei als PDF heruntergeladen werden.

In der besagten Schrift wird u.a. zum Spaltkeil folgendes gesagt:

Handkreissägemaschinen müssen mit einem Spaltkeil ausgerüstet sein.
Die Dicke des Spaltkeiles muss der Dicke des Kreissägeblattes angepasst sein.
Der Spaltkeil darf nicht dicker als die Schnittfugenbreite und nicht dünner als der Sägeblattgrundkörper sein.
Spaltkeilabstand vom Kreissägeblatt so gering wie möglich einstellen (Abstand höchstens 5 mm).
Spaltkeil ca. 2 mm (max. 5 mm) unter der höchsten Sägezahnspitze einstellen.

Quelle: Oben verlinkte Schrift, Seite 4, unten rechts
Bei der Handhabung von Tauchkreissägen (mit Führungsschiene??) beim "Einsetzschneiden" wird allerdings auch folgendes geschrieben:

Einsetzschneiden
Tauchkreissäge verwenden. Spaltkeil entfernen, gegebenenfalls Spaltkeilhalterung festziehen.
Führungsschiene auf Werkstück auflegen und festspannen.
Anschlagnocken für Einsetzpunkt und Aussetzpunkt an der Führungsschiene befestigen.
Handkreissägemaschine am hinteren Anschlagnocken anlegen. Nach dem Einschalten der Maschine Sägeblatt in das Werkstück eintauchen und Maschine bis zum vorderen Anschlagnocken vorschieben.
Sägeblatt aus dem Werkstück schwenken und Maschine ausschalten.
Nach Beendigung der Einsetzarbeiten den Spaltkeil wieder anbringen
Gruß
Bernd
 

garfilius

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juni 2007
Beiträge
923
Ort
Leipzig
....Im Gegensatz zu der Skizze aus der BG-Broschüre kenne ich allerdings keine Tischkreissäge mit am Spaltkeil befestigter Spahnhaube, bei der der Spaltkeil nicht über das Sägeblatt übersteht. ...
dann lade ich Dich zur Besichtigung meiner Felder-Säge ein. Den Spaltkeil kann man oben überstehend, oben bündig und - wenn man mag - auch unterhalb der Sägeblattoberkante einstellen. Und die Spanhaube paßt auch noch dran.

... Denn zum einen verringert sich dadurch die Schnitthöhe und zum anderen ist dann nur ein Schnitt mit steiler Schneidezähnengeometrie möglich. Weil eben die Haube einen großen Teil des oderen Sägeblattes abdeckt. Mit einem ziehenden Schnitt hingegen verringere ich das Ausreißen des Holzes/ Beschichtung.
Die Befestigung der Haube sitzt ca. 15..20mm unter der Ok Sägeblatt. Ich weiß nicht, ob der dadurch etwas steilere Schnittwinkel der Zähne wirklich kriegsentscheidend ist. Ein wirklich ziehender Schnitt ist mit einer Kreissäge nicht möglich, so etwas gibt es nur beim Drechseln.
 

Hagoe

ww-kastanie
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
28
Ort
Aachen
dann lade ich Dich zur Besichtigung meiner Felder-Säge ein. Den Spaltkeil kann man oben überstehend, oben bündig und - wenn man mag - auch unterhalb der Sägeblattoberkante einstellen. Und die Spanhaube paßt auch noch dran.
Vielen Dank für die Einladung. Aber Leipzig ist mir ein bischen zu weit. Offensichtlich ist die Spaltkeilgeometrie und die Aufnahme für den Spaltkeil bei manchen Kreissägen mit Spahnhaubenbefestigung am Spaltkeil günstiger konstruiert, so daß man ein und den selben Spaltkeil auf zweierlei weise einstellen kann. Entweder man stellt ihn unterhalb des Schneidflugkreises ein, hat den Vorteil für verdeckte Schnitte nur die Spahnhaube entfernen zu müssen, aber den Nachteil des Schnitthöhenverlustes. Oder man stellt den Keil so ein, daß man die komplette Schnitthöhe zur Verfügung hat und muß für verdeckte Schnitte umbauen.

Unabhängig davon ob das jetzt ein ziehender Schnitt ist, oder nicht, habe ich auch gelernt, daß es weniger Ausrisse gibt, wenn das Sägeblatt nur wenige Millimeter höher, als der zu schneidende Werkstoff eingestellt ist. Selber habe ich jedoch noch keine Vergleiche angestellt. Hat da jemand Erfahrung mit?

Grüße, Hanno
 

robert hickman

ww-buche
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
266
Ort
Köln
Bei meiner Erika kann ich den Spaltkeil absenken. Dann geht durch die Schutzhaube etwas an Schnitttiefe verloren. Bei der Schnittgüte kommt es ein wenig aufs Material und die Schnittart an. Manchmal sind die Schnitte besser, wenn das Blatt möglichst hoch steht, manchmal muss ich es 2-3cm absenken, dann , bei Längsschnitten, lasse ich es gerade eine 3/4 Zahnhöhe übers Werkstück rausschauen.

Viele Grüße
Robert
 
Oben Unten