Spänesilo selbstgebaut

tomwood

ww-nussbaum
Mitglied seit
8 August 2004
Beiträge
79
Hallo!

Ich habe gestern eine gebrauchte Brikettpresse erstanden! Derzeit habe ich zwei Absackanlagen in meiner Werkstatt. Nun möchte ich ein Spänesilo bauen unter dem die "neue" Brikettpresse steht. Alle Späne möchte ich in das Silo leiten,damit das Säcke wechseln entfällt.Die Abluft leite ich dann wieder in meine Absackanlage.
Die Wände des Silos wollte ich aus B1 Spanplatte bauen. Der Inhalt soll um die 8m³ betragen.

Hat von euch schonmal jemand Erfahrung mit einem solchen Silo gemacht?
Sollte man eine Sprinkleranlage (trocken) instalieren? Sind Brandschutzklappen bei der größe sinnvoll?

MFG tomwood
 

Unregistriert

Gäste
Hallo,
die Frage ist weniger was sinnvoll ist, sondern was Vorschrift ist.
Die BG-Holz hat dazu einen umfangreichen Ratgeber herausgegeben.
Gruß Georg
 

Glismann

ww-robinie
Mitglied seit
18 Oktober 2004
Beiträge
1.103
Ort
Hamburg
Auch die Feuerwehr hat da meist noch ein Wort mitzureden.

Was mir dazu noch einfällt:
Explosionsklappe,
Löschleitung,
statische Aufladung
Statik, wegen Gewicht
auch erscheinen mir 8m³ als Bunker doch etwas viel, es ist doch nur ein kleiner
Puffer notwendig, wenn man mal mehr Späne macht als die Presse wegschafft.
usw.

Frag doch mal bei einem Absaughersteller nach und lass Dir ein Angebot erstellen.
Nur ein Blechkasten als Bunker ist meist nicht so teuer.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.429
Ort
Saarland
Hallo,

zu dem bereits gesagten fällt mir noch folgendes ein:

Der Bunker muss dauerhaft dem Druck standhalten, der im Inneren herrscht, wenn die Absaugung dort hineinbläst. Diese Stabilität muss auch gewährleistet sein, wenn die Filter, die ja auch notwendig sind, mal verstopft sind. Dann erhöht sich nämlich dieser Druck gewaltig.

Auch die Abdichtung muss diesen Druck dauerhaft aushalten.

Ich glaube aber kaum, dass du sowas von der Feuerwehr, der Versicherung und der BG abgenommen bekommst.

Gruß

Heiko
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
7.663
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
guude,

bau Dir einen aufsatzbehälter der nicht mehr als 1 m³ fasst. sonst treffen Dich die ganzen kosten der sicherheitsauflagen für spänesilos:

Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg : Spänesilo

http://www.holz-bg.de/download/moebelind_08_brandschutz.pdf

auf den aufsatzbehälter die luftfilter, aber so, daß Du den behälter noch öffnen kannst um gegebenfalls störungen zu beseitigen. der luftdruck ist nicht so hoch, daß Du in den druckbehälterbau einsteigen mußt, 1mm blech oder die B1 platten reichen aus.

meine brickpresse mit 50 kg/std nennleistung und 1 m³ sammelbehälter reichen fast immer, nur bei massenhaftem dickten von nadelholz wird es etwas knapp, dann entweder etwas ausräumen oder eine andere arbeit zwischenschieben.

eine trockene löschleitung mit vorhandener anschlußmöglichkeit ist sicher nicht verkehrt.

gut holz, justus.
 
Oben Unten