Späneabsaugung

markus-gaertner

ww-kiefer
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
49
Ort
Ebrach
nach langem hin und her bin ich jetzt zu dem Schluß gekommen, da ich in der Werkstatt sowieso wenig Platz zur Verfügung habe meine Absauganlage ins Stockwerk darüber zu stellen. durch ein Loch in der Decke kommt die Späneabsaugung so zum Einsatz.
Bis zur Hobelmaschine habe ich 2,5 Meter, was mit Sicherheit funktionieren wird, bis zur Kreissäge sind es jedoch an die 10 Meter
Da die Späne nicht nur horizontal, sondern auch nach oben weggesaugt werden müssen stellt sich mir die Frage ob mir die BERNARDO ST 302 SF mit 1,1 kW, einer Förderleistung von max. 3600m³/h und 1800 Pa max. ausreicht.
Die KS hätte ich über die ca. 10 Meter mit einem 100er Rohr abgesaugt, da ich mir denke an der Kreissäge gibt es sowieso nicht eine Unmenge an Material weg zu fördern und die Saugleistung mag bei einem kleineren Querschnitt wohl auch etwas höher sein.
Ich habe heute mit verschiedenen Händlern geredet, wobei deren Meinungen über das Ausreichen des oben genannten Models ziemlich
unterschiedlich ausfielen.
Hat von euch einer Erfahrung mit der oben genannten Maschine?
Oder auch Erfahrungen mit anderen Absauggeräten die positiv oder negativ ausgefallen sind?

vielen Dank,

markus
 

boehmer

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
120
Ort
Willebadessen
Hallo Markus,

mit der Höhe von 2.5m ist das wohl so eine Sache. Es kommt auf einen Versuch an.

Allerdings würde ich kein 100mm Rohr bis zur Absaugung ziehen, sondern mit dem
Maximaldurchmesser (den kenne ich nicht), der an die Anlage anschliessbar ist. Erst
vor den Geräten solltest Du auf 100mm heruntergehen.

--
Dirk
 

markus-gaertner

ww-kiefer
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
49
Ort
Ebrach
grüß dich,

der Anschlußdurchmesser beträgt 180 mm.
Ich möchte allerdings nur mit einem 150er Rohr ca. 2 Meter durch die Decke nach unten zu einem Verteilerkasten. Von dort geht ein 120er Schlauch zu Hobelmaschine, ein 120er zur Tischfräse und mit dem 100er möchte ich dann noch die restlichen 8 Meter zur Kreissäge überwinden.
Was ich noch dazu sagen möchte ist, dass ich jeden der drei Absaugwege durch einen Schieber nur bei Bedarf öffnen werde, um die komplette Saugleistung auf eine Maschine richten zu können.
Damit dem Luftstrom so wenig Widerstand wie möglich gegeben ist werde ich auch die Eckumleitungen wohl mit 2x 45° anstatt mit 1x 90° machen müssen.
Allerdings magst du wohl Recht haben wenn du der Meinung bist dass es wohl auf einen Versuch ankommen wird.
Ich bedanke mich auf alle Fälle erstmal für die schnelle Antwort,


Grüße aus dem Frankenland,

Markus
 

500/1

ww-esche
Mitglied seit
29 September 2006
Beiträge
593
Ort
Nürnberg
Hallo,
ich vermute mal dass es funktionieren würde wenn du ein größeres Rohr als das 100mm nimmst. Ich hoffe auch du nimmst ein Metallrohr, der Schlauch hat einen sehr hohen Saugkraftverlust. Achte auch auf Metallrohre, Rohre aus Kunststoff können sich elektrostatisch aufladen, schon einige Schreinereien sind so abgebrannt.
Wie du die Eckumleitung machst dürfte wohl egal sein, ein 45° Bogen hat den halben Verlust eines 90° Bogens.
 
Oben Unten