Sorgenkind antike Kommode

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Hunzenstrunz, 6. August 2008.

  1. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    Hallo,
    habe vor etwa einem Jahr eine antike Kommode vom Sperrmüll gerettet, recht nettes Teil in Mahagoni furniert. Schubkastenvorderstücke jeweils Mahagoni Pyramide...
    Wenn da nicht der Deckel wäre..
    Der Deckel ist in einem desolaten Zustand will meinen: Kürschner ohne ende, mit Buche(!!!!!) ausgeflickte Stellen, Schäden im Lack (durchgescheuert, hochgequollen...)
    Mit anderen Worten ihr wollt es euch nicht vorstellen :emoji_wink: stelle trotzdem morgen mal Bilder rein.

    Ich wollte oben die Platte bis 3-5mm vor dem Profil ausfräsen und den Hohlraum mit etwas neuem Füllen..

    Jetzt kommt die Frage:

    Was reinlegen?
    Ideen die ich bisher hatte waren:
    -Intarsie machen auf Sperrholz pressen Kanten drum Ölen/Lackieren
    -Sperrholz mit Kreuzfuge furnieren Kante drum Ölen/Lackieren (allerdings dann kein Mahagoni wegen dem Altersunterschied:emoji_wink: )
    -Zum Steinmetz (hier ist nen Friedhof um die Ecke) und eine dünne Marmorplatte kaufen ggf. polieren
    -Mineralwerkstoff..

    Im Falle einer Intarsienarbeit würde ich wohl den Stil der Beschläge aufgreifen,
    hätte da was ganz wildes mit kaukasischem Nussbaum, Pappelmaser und Vogelaugenahorn im Kopf:emoji_grin:

    Wie geschrieben Fotos kommen morgen damit ihr euch ein Bild von dem Teil machen könnt ..

    vorab dankende Grüße
    Joscha

    ps: hab Urlaub darf um diese Zeit noch wach sein :emoji_stuck_out_tongue:
     
  2. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    So die versprochenen Bilder
    Bild 1 Griff und Schlüßelbuchse (schlüßel fehlt leider)
    Bild 2 benannte Flickstelle davon gibts 2
    Bild 3 Mal eine Gesamtansicht leider etwas unscharf
    Bild 4 Die Schubkästen man beachte die filigran gearbeiteten Zinken :emoji_grin:
    Bild 5 seitliche Verzierungen

    Wie gesagt geht es nur umdie Platte den Rest werd ich nur mit Renuwell abwischen...

    von den Lackschäden hab ich auch noch ein Bild wenn sich das jemand antun will kann ich das auch nochmal hochladen...
     

    Anhänge:

  3. dipsy

    dipsy ww-buche

    Beiträge:
    274
    Ort:
    Berlin
    Hallo Joscha,

    wieso willst du die Kommode unbedingt verändern? Furniere das Blatt doch einfach neu und mache die aufgezählten Experimente mit eigenen Entwürfen...

    lg dipsy
     
  4. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    ich schließ mich dipsy an, besser wirds durch die wilde Intarsie nicht. So richtig einen Eindruck von der Platte kann man sich wegen der unscharfen Bilder nicht machen, geht das besser?

    Gruß
    Gero
     
  5. edelres

    edelres ww-robinie

    Furnier Erneuern

    Hallo Joscha,

    Die Kommode, stammt aus der Zeit 1870-1910, die Beschlaege wurden erneuert, auf dem Bild 1 sind die Loecher von den original Beschlaegen zu sehen. Das Schluesselschild ist vermutlich Jahrhundertwende 1800/1900, das Ornament darunter ist typisch fuer den Gelsenkirchner Barock.

    In der Zeit der fabrikmaessigen Herstellung dieser Kommode, war die Arbeitskraft guter Schreiner, welche im akkord arbeiteten, billiger als die Anschaffung einer Maschine zum Zinken, Oft sind auf solchen Schubfaechern, noch die Anrisslinien fuer die Schwalben zu sehen.

    Bezueglich der Erneuerung der Oberflaeche stimme ich mit dipsy und garfilius (Gero) ueberein. Ich habe schon einige aufgehuebschte Kommoden aus dieser Zeit gesehen, der Anblick war zum Erbarmen (zum Ko......n).

    Ich bekomme oefters solche Kommoden zum Aufarbeiten, hier handelt es sich meist um Familienerbstuecke. Ich versuche jeden Quadratzentimeter Originalfurnier zu retten, lege jeden Kuerschner flach, ich transplantiere Originalfurnier, welches sich meist unter den Sockelleisten befindet, and die entsprechenden Fehlstellen. Auch wenn das eingesetzte Furnier nicht 100% passt sieht eine solche Reparatur besser aus als ein Neufurnieren.

    Ich beachte bei solchen Restaurierungen immer den Gesamteindruck, dabei ist eine gut ausgefuehrte Reparatur/Ergaenzung ein Zeichen des Alters (Wuerde) eines solchen Moebels. Ich erhalte nach Moeglichkeit das alte Finish, die alten blind gewordenen Lacke lassen sich Anloesen und Klaeren, Dies erspart mir das Abbeizen und den Neuaufbau,

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
  6. Dr.Biedermeier

    Dr.Biedermeier ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    hamburg
    Tu`es nicht

    Hi
    Du hast eine Gründerzeitkommode gerettet.
    Nun dreh ihr nicht den Hals um.
    Die Beschläge sind nach dem Bild zu urteilen nicht original.Nimm mal einen ab und schau ob du Spuren von anderen Beschlägen findest(Schraublöcher,Abdrücke,Verfärbungen etc).
    Den Deckel kann mann retten.Passendes Furnier suchen ist nicht so schwer wie es scheint.
    An einem antiken Möbel kann man locker 15% ergänzen ohne es zu entwerten.
    Kürschner kann man auch wieder runterkriegen(Leiminjektion mit Knochenleim oder evtl.Mamas Bügeleisen)
    Dein richtiges Problem wird erst die Schellackoberfläche sein.Das will gelernt sein.
    Fragen zu Details telefonisch.
    Merke:erst fragen,dann machen.
    Eine restaurierte Kommode in dem Stil hat einen Handelswert von ca.900,00 €
    Restaurierungskosten im Fachbetrieb ebenfalls ca.900,00 €
    Denoch gilt zu beachten:es ist ein Stück alter Möbelkunst.
    Sei nett zu ihr.
    Mfg.
     
  7. Die Waldfee

    Die Waldfee ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nord- deutschland
    Guten Morgen!

    Ich möchte noch einen Schritt weitergehen. Die ergänzungen im Furnier erzählen eine Geshichte von einem ungeschickten Schreiner, der nichts anderes hatte und trotzdem die Kommode erhalten wollte. Auch diese Geschichte ist erhaltenswert. un um sie etwas erträglicher zu machen kannst Du retuschieren üben. einen Dünnen Überzug mit Lack über die Stelle und dann mit feinstem Pinsel und aquarellfarben solange malen bis es zur umgebung passt. wenn es zu dunkel wird ist Aquarell wasserlöslich und ein feuchter Lappen wisch den eigenen schadfleckt weg. Zum schluss einen Lacküberzug und alles ist perfekt. Geschichte erhalten und eigene Geschichte geschrieben.

    Trau dich an das Erhalten und die ersten Schritte des professionellen Restaurierens.

    Die Waldfee
     
  8. European

    European ww-kastanie

    Beiträge:
    25
    Ort:
    London
    ich muss mich als Restaurator dipsy und den anderen anschließen. ich bin mir sichher, das die Platte auch ohne neufurnierung zu retten ist. Schneide Kirschner für Kirschner mit einem Skalpel oder feinen Tepichesser an, injeziere mit einer spritze etwas Leim (idealerweise Knochhen- o. kanadischen fischleim) und zwinge es mit einen Holzkloz fest. Die kleinen minikirschner kannst du meinetwegen auch mit sekundenkleber kleben und benutze meitwegen auch weißleim für die großen aber erhalte um gottes Willen das alte Furnir. Das getan, kannst du fehlstelle für fehlstell ergänzen mit passenden dickem furnir. (kannst dir auch stückchen an der Bandsäge zurechtschneiden) und als letztes kannst du dir die schlechten Bucheflickstellen vornehmen..... auf das ganze nun etwas Schellsck (meitwegen Streichschellack) und das die Komode lebt wieder.
     
  9. MaHo

    MaHo ww-robinie

    Beiträge:
    708
    Ort:
    Breitengrad 53,5°
    Schelllackpolitur

    Hi,Joscha
    bei Dick GmbH gibt dazu ein DVD-Video:emoji_wink:(ich finds ganz gut,obwohl einige praktische fragen unbeantwortet bleiben)
    aber das lernt man dann beim probieren:emoji_wink:
    Gruß
     
  10. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    hmm zum fotografieren der platte komm ich derzeit leider nicht...

    überzeugt bin ich .. das furnier bleibt ..
    und jetzt kommt das große aber..

    meines erachtens nach ist der lack absolut nicht mehr zu retten nicht nur weil einige stellen "durchgescheuert" sind zwischendrin sind auch richtig blinde stellen (richtige weiße punkte) etc etc
    wie bekomme ich also den alten lack runter ?

    die kürschner nachleimen sollte wohl kein problem sein.. würde ich allerdings mit weißleim machen!

    und das ganz große fragezeichen sind die fehlstellen im furnier ...
    mit irgendeiner rummalerei sind die meines erachtens nach nicht zu retten
    der eine bucheflicken ist 18x8cm (!!!!) an einem (recht großflächigem) kürschner ist das furnier abgeplatzt also praktisch die spitze des hügels weg...


    ich tendiere derzeit dazu den alten lack zu entfernen kürschner so gut wie es geht nachzuleimen und anderweitiges beiarbeiten seinzulassen...
     
  11. European

    European ww-kastanie

    Beiträge:
    25
    Ort:
    London
    naja ..... - jedenfals besser als neu furniren .... den Lack bekommst du mit handelsüblichen Abbeizer runter. Auftragen, under Plastikfolie wirken lassen, mit Spachtel (mit abgerundten Ecken) den größten Teil abnehmen und zu guterletzt mit sehr grober stahlwolle (vorsich bei tanninhaltigen Hölzern) und brennspiritus abwaschen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden