Sitzgeflechte

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von flo2, 7. Mai 2008.

  1. flo2

    flo2 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo, gibt es hier im Forum jemanden, der sich mit dem Flechten von Sitzflächen auskennt. Ich habe dazu letzte Woche einen Kurs gemacht und in einen Gründerzeitstuhl ein neues Geflecht gemacht. Der Kursleiter meinte, man muss die Rattanfäden vor der Verarbeitung eine Weile in warmem Wasser einweichen, dann dehnt sie sich, und das Geflecht wird anschließend nach dem Trocknen schön fest. Das wurde es auch, allerdings haben sich die Rattanfäden so zusammengezogen, dass kleine Risse in den Lochleisten entstanden sind. Die habe ich (Pfusch, aber was soll man machen) mit kleinen Schrauben repariert. Nun aber zur eigentlichen Frage: Sollte man die Rattanfäden bei alten Stühlen lieber trocken oder feucht, nicht aber eingeweicht verarbeiten, oder war das Holz des Stuhls einfach schon etwas zu morsch. Bin für alle Antworten dankbar.
    Grüße, Florian
     
  2. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Rattan?

    also ich kenne so ein Ausflechten nur mit gespaltenen Weidenschienen. Evtl. liegt es schon am falschen Material. Ohne Anfeuchten wird normaler Weise nicht geflochten.

    Die alte Lochleiste war vielleicht schon versprödet. Durch die vielen Löcher ist das echt eine Sollbruchstelle und ein gewisses Restrisiko hast du immer. Da können ja ganz schöne Kräfte wirken.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  3. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo Flo!
    Ich glaub ich kann dir Auskunft geben. Ich arbeite nämlich in einer Korbflechterei in der im Jahr so ca 750-800 Sessel mit allen Arten von Geflechten wieder in Stand gesetzt werden.
    Also:
    Nass machen stimmt. In Wasser einweichen kann aber manchmal zu viel sein (siehe dein Ergebnis) Es genügt den Faden von Zeit zu Zeit durch einen nassen Schwamm oder Tuch zu ziehen. Wenn du eine Reihe geflochten hast ziehst du einfach den Faden wieder durch den Schwamm. das hat 2 Gründe. Erstens spannt sich das Geflecht nachher und zweitens, der Faden bleibt elastisch und reisst nicht so leicht beim Flechten.
    Das die Lochleiste bricht ist ein altes Dilemma. Ich bin ja für die Restaurierung und Holzarbeiten zuständig, und d ist das eine alltägliche Arbeit für mich.
    Kurze Anleitung: Vor dem Flechten schauen ob Risse oder Sprünge im Holz sind und gegebenerfalls gleich im Vorraus herrichten. Ich zwänge den Riss noch zusätzlich auf, schau dass ich möglichst viel Leim hinein bekomme und Leim die Leiste mit Zwingen wieder fest. Anschliessend zwischen den Löchern ein paar Dübel quer zu den Löchern einbohren.
    Falls die Leiste während, oder nach dem Flechten reisst: Geflecht gut einwässern (Sprühflasche ist am Besten), damit die Spannung nachlässt. Riss leimen. Nachher dübeln. Als Sofortmaßnahme hab ich auch schon geschraubt. besonders wenn weiter gearbeitet werden musste. Leimen-Schrauben (dabei etwas versenken)- Schraube verkitten.
    Noch was zum Material: Das originale Material für Gründerzeitstühle sind Rattanfäden. Gespaltene Weidenschienen wurden meist für "bäuerliche" Sesseln genommen. Sie haben auch nicht die Belastbarkeit bei so dünnem Material.

    gerhard
     
    1 Person gefällt das.
  4. flo2

    flo2 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Grüße, Flo
     
  5. FRoth5505

    FRoth5505 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Hallo,

    da ich gelesen habe, dass ,,derdad" über Erfahrungen im Flechten verfügt, möchte ich die Gelegenheit nutzen:

    Ich habe einen älteren Stuhl mit geflochtener Sitzfläche. Im Wege der Restaurierung habe ich die nicht vorhandene Sitzfläche neu geflochten. Leider bin ich mit dem ergebnis nicht zufrieden.

    Als Material habe ich Peddigrohr blauband verwendet, das Geflecht sollte ein Achteckgeflecht werden.

    Wie auf den Bildern zu erkennen sind die Achtecke nicht richtig. Ich führe das auf die Ausführung der Bohrungen zurück. Im Vergleich zu Gründerzeitstühlen sind es weniger Bohrungen mit breiteren Abständen.

    Kennt sich damit jemand aus? Welche Art von Geflecht gehört auf den Stuhl?

    Viele Grüße

    Frank Roth
     

    Anhänge:

  6. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo Frank!
    Ich schau mir deine Bilder demnächst genauer an, (wahrscheinlich morgen- hab heute sehr viel zu tun) und versuch dir dann Tipps zu geben.
    Aber auf den ersten Blick kann ich sagen, da hat es größeres. Speziell bei den waagrechten/senkrechten gibts grobe Mängel.
    Demnächst Genaueres.
    Noch soviel: Der Abstand der Bohrung ist egal. Der variiert bei Sesseln zwischen 10mm und 25mm. Nach dem Abstand richtet sich dann die Breite des Flechtfadens. Standard ist 3mm. Es gibt aber Fäden zwischen 2mm und 5mm.

    gerhard
     
  7. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo!
    Ich habe jetzt aus 2 Büchern die Anleitungen für das Flechten von 8eck-Geflecht (bei uns heißt es Wienergeflecht) gescannt. Falls jemand diese Seiten haben will, bitte eine PN. Die Anleitung aus dem deutschen Buch (das einzige Buch in dieser Richtung, das ich in übersetzter Auflage kenne) sind 6,5MB. Die Scanns vom englischen Buch sind 7MB. Die englische Ausführung hat meiner Ansicht nach die besseren Bildanleitungen.
    Es wird alles erklärt. Von der Auswahl der richtigen Fadenbreite, bis zu verschiedenen Randlösungen.

    Es sollte aber logisch sein, dass auch Bücher nur die Theorie zeigen können, es in der Praxis aber immer wieder Kleinigkeiten gibt, die nicht in ein paar Wörtern erklärt werden können.

    Sollte sich jemand für die ganzen Bücher interessieren, in denen natürlich auch noch viele andere Flechtungen (Schnurgeflechte, Binsengeflechte, Weidengeflechte, etc) enthalten sind:
    "Flechtwerk für Stühle"- Johnson, Barratt, Butcher- ISBN 3-8043-0164-9
    "Thee Caners Handbook"- Bruce W.Miller, Jim Widess- ISBN 0-937274-60-7

    gerhard
     
  8. FRoth5505

    FRoth5505 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Hallo,

    leider habe ich es die Tage vergessen zu antworten. Ich hätte Interesse an den Scans. Ansonsten könnte ich mir die Bücher auch über eine Bibliothek besorgen . Ich hatte mir ua diese Bücher vor längerer Zeit schon herausgesucht.

    Der nächste Stuhl mit geflochtener Sitzfläche wartet auch schon, den anderen muss ich wohl auch nochmal neu machen.

    Kannst du vielleicht nochmal urz was zum Material sagen. Welches ist zu nehmen und wo kann man es beziehen.


    Grüße Frank
     
  9. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo Frank!
    Über das Forum sind die Dateien zu groß. Schick mir eine PN mit deiner e-mail, dann bekommst du es.
    Bzgl. Material ist so ziemlich alles in den Büchern beschrieben.

    Wir beziehen unser Material von 2 Großhändlern aus Deutschland. Aber ich glaube die verkaufen auch im Detail.
    Der Eine ist Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Der Andere fällt mir gerade nicht ein, ich schau aber gleich morgen in der Werkstätte und schreib es.

    gerhard
     
  10. FRoth5505

    FRoth5505 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort. Es eilt nicht. Pn ist unterwegs.

    Grüße Frank
     
  11. Uwe Bolik

    Uwe Bolik ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hünstetten
    Hallo,

    ich hätte auch gerne die Anleitung. Leider ist mein PN-System aber deaktiviert, so dass ich keine PN schreiben kann....

    Habe ich da etwas falsch gemacht?

    Viele Grüße

    Uwe
     
  12. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo Uwe!
    Hier nochmal die Anleitungen für jeden zum runterladen:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    viel Spaß
    gerhard
     
  13. Uwe Bolik

    Uwe Bolik ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hünstetten
    Hallo Gerhard,

    vielen Dank.

    Das ist genau was ich gesucht habe.

    Viele Grüße

    Uwe

    P.S.: Ich habe zu meinem Restaurationsprojekt noch ein paar Fragen... dafür eröffne ich später dann einen neuen Beitrag.
     
  14. flou

    flou ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Gerhard - Picasa

    Hallo Gerhard,

    Finde ich toll, dass Du Dir die Zeit genommen hast um die Anleitungen auf Dein Picasa zu laden!

    Ich hätte da auch noch ein Anliegen: Ich möchte für mein 2-jähriger Sohn meinen alten Kinderstuhl wieder neu flechten... nur habe ich in meiner Umgebung (Sion, Schweiz) weder jemanden gefunden, der so etwas noch machen kann, noch habe ich eine Anleitung gefunden. Könntest Du mir vielleicht weiterhelfen? (Was und wieviel Material brauche ich?). In der Beilage eine kleine Foto vom alten Stuhl.

    1000 Dank schon im voraus!

    Grüsse Isabel
     

    Anhänge:

  15. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo Isabel!
    Das ist ein Binsengeflecht. Ich werd demnächst eine Anleitung dazu wieder ins Net stellen. Schau es dir zuerst an und entscheide dann ob du es machst.
    Wieviel Material man braucht ist schwierig zu sagen. Wir kaufen das Material in Paketen zu 30kg ein und verwenden es dann von der Rolle. Wir nehmen dazu auch eine Papierschnur und nicht mehr die original Binsenschnur. Bei Binse wurden die Blätter der Binse oder ähnlicher Pflanzen mit dem Fingernagel glatt gedrückt und dann verdreht. Dazu bedarf es etwas Geschick und viel Übung. Ich kann es selber nicht.
    Du kannst es aber ruhig versuchen, sobald du die Anleitung hast.
    Andere Möglichkeit: Einpacken, zur Post bringen, uns schicken. Kommt, glaube ich, so auf 80 Euro herum, das Flechten. Aber bis Ende Februar sind wir ausgebucht.

    lg in die Schweiz
    gerhard
     
  16. flou

    flou ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Danke

    Danke Gerhard,

    Vielen Dank für die Antwort. Leider kostet der Versand one-way schon fast 30 € :mad:

    Gibst Du mir Bescheid, wenn die Anleitung zu Verfügung steht? Wäre toll.:emoji_slight_smile: Ich werde mich noch ein bischen Schlau machen, wo ich das Material herbekommen kann.

    Wünsche Dir noch einen schönen Abend.

    Grüsse

    Isabel
     
  17. SKP

    SKP Gäste

    Woher bekomme ich das Material???

    hallo leute.
    ich würde gerne jemandem das flechtmaterial für nen schönen Stuhl schenken
    und ich suche seit ner halben std im netz, woher ich die rattanstränge herbekomme.

    wisst ihr da was gutes?
    also ich komme aus hamburg.
    der Stuhl hat eine runder sitzfläche mit einem Durchmesser von knapp 50 cm..

    bin für alles dankbar!
    danke SKP
     
  18. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Dir kann geholfen werden!
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Du findest es unter Stuhlflechtrohr.

    @ isabel in die Schweiz: Ich hab nicht auf dich vergessen, hatte aber noch keine die Anleitung zu scannen ;-(

    lg an Alle
    gerhard
     
  19. zinni69

    zinni69 ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Stralsund
    Hallo zusammen,

    auch wenn dieses Thema schon seit einiger Zeit nicht mehr erweitert wurde, möchte ich mich doch hier einklinken.
    Ich habe mit Eurer Hilfe relativ zügig einen Jugendstilstuhl aus Buche aufarbeiten können und habe jetzt selbst erfahren wie hilfreich ein Forum sein kann.
    Er ist zwar nicht perfekt geworden, aber man kann ihn jetzt wieder gut nutzen. Ich habe das erste Mal einen Stuhl mit dem Achtergeflecht geflochten. Besonders die englische Anleitung war dabei sehr Hilfreich.

    Jetzt habe ich vorerst eine Frage.
    Muss man das Stuhlgeflecht mit irgendeinem Mittel behandeln?
    (-Immerhin fällt einem ja doch ab und an etwas von der Gabel, und meine kleine Tochter soll den Stuhl auch nutzen können-)
    Ich möchte das Geflecht aber in seiner Farbe gern naturhell belassen.
    Über eine Antwort von Euch würde ich mich sehr freuen!!!

    Viele Grüße Burkhard
     
  20. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Guten Morgen, Burkhard!
    Normalerweise brauchst du das Geflecht nicht behandeln. Die Fäden haben eine harte, glänzende Oberschicht, die den Haushaltsanforderungen genügen müsste.
    Es ist aber selbstverständlich möglich den Sitz mit jeder Art von Klarlack zu lackieren. Am Besten eignen sich nicht all zu spröde Lacke, da sie sonst durch die Bewegung des Geflechts leich absplittern.
    Den kleinen Missgeschicken beim Essen usw, ist das Gefelcht aber sicher auch im Naturzustand gewachsen. Sollte mal etwas Ketchup oder Mayo drauf fallen, einfach mit einem feuchten Tuch abwischen, an der harten Glanzschicht bleibt sicher nichts hängen. Die Problemstellen sind die Überkreuzungen der Fäden. Aber an denen hilft auch kein Lack.

    gerhard

    P.S.: Stell doch bitte ein Foto von deinem Stuhl ins Forum, damit wir deine Arbeit bewundern können.
     
  21. zinni69

    zinni69 ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Stralsund
    Hallo Gerhard,

    danke für Deine schnelle Antwort. Ich werde das Geflecht wahrscheinlich unbehandelt lassen und mit dem Stuhl etwas vorsichtig umgehen.

    Anbei sende ich Euch noch zwei Bilder von meiner Arbeit. Für konstruktive Kritik bin ich immer sehr dankbar. Immerhin ist es meine erste Arbeit.
    Nun habe ich noch einen ähnlichen Stuhl, der bei schlechtem Wetter auch noch in Angriff genommen werden soll.

    Viele Grüße Burkhard

    _MG_4197-web.jpg

    _MG_4188-web.jpg
     
  22. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Lieber Burkhard!
    Gratuliere!!!! Eine erstklassige Arbeit.

    lg
    gerhard
     
  23. ubki7xg

    ubki7xg ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    wien
    hallo gerhard, habe im forum gehört du lebst in wien und bist sessel spezialist.
    bin auf dersuche nach geformten stuhlflächen sperrholz. früher gabs die bei thonet.
    hast du eine idee und könnte ich dich einmal telefonisch kontaktieren?
    meine email Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  24. donsuna

    donsuna ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Tönisvorst
    Stuhlflechten mit Binsenschnur

    Hallo Gerhard,

    mein Freund hat mal Tischler gelernt und hat nun einen Stuhl restauriert. Da er ihn nun nach der Restauration zum einem professionellen Stuhlflechter geben wollte, hat er das Sitzgeflecht entsorgt und sich nicht eingeprägt. Inzwischen habe ich mir aber überlegt, dass ich das bestimmt auch selbst kann und wir haben herausgefunden, dass der Stuhl mit Binsenschnur bespannt war. Nun habe ich mir also das Buch vom Stuhlgeflecht gekauft, um zu recherchieren wie vorzugehen ist. Es gibt vor, dass ich bei Stühlen mit breiterer Frontzarge zunächst diese aufgefüllt werden muss. Hierzu werden kürzere Stücke Binsenschnur an den Seitenzargen angenagelt. Die Originalbespannung war nun aber nicht angenagelt. So jetzt zu meinen Fragen: Taucht nun das Buch nix oder war der Stuhl im Original "falsch" bespannt?

    Kennst Du eine Anleitung ohne Nägel? Ich habe gelesen, dass Du eine einstellen wolltest, habe sie jedoch nicht gefunden, das kann aber auch an mir liegen (bin ja neu hier).

    Gibt es Literatur, die empfehlenswert ist? Am besten mit Tipps und Tricks, wie es früher gemacht wurde, schließlich sollen die schönen alten Stühle doch möglichst originalgetreu zu neuen Ehren gelangen....

    Vielen lieben Dank schon mal.

    Gruß,

    Kerstin
     
    1 Person gefällt das.
  25. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Guten Morgen!

    Ich werd gleich mal versuchen beide vorherigen Posts zu beantworten.

    @ ubki: die einzige Adresse in Wien die ich kenne, bei der man Sperrholzsitze mit Sitzmulde bekommt ist "Holz Fabian" Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Dort bekommst du auch Sitze mit eingeprägten Mustern.

    @ Kerstin: leider hab ich noch keine Anleitung ins Netz gestellt. kam einfach noch nicht dazu- pardon.
    Was nun das Buch und den Originalsitz betrifft. Beides wird richtig sein. Flechten ist ein uraltes Handwerk, und regional auch sehr verschieden. Früher gab es noch keine schriftlichen "Gebrauchsanweisungen" darüber und es wurde so gemacht wie man es gelernt, gesehen, probiert,...... hat. Vielfach "learning bei doing". Richtig ist immer Das, was funktioniert und gefällt.
    Ganz egal um welche Tätigkeit es sich handelt, man sollte sich nie zu akribisch an Anleitungen halten. Auch Rezepte in Kochbüchern werden abgewandelt und anders probiert.

    Ich würde dir also empfehlen, es so zu probieren wie es dir am besten zusagt. Auch mit dem Risiko, dass du es evtl noch einmal machen musst, da es dir nicht gefällt.
    Mein Kollege, der die hauptsächlichen Flechtarbeiten macht (ich bin nur der "Holzwurm"), hält sich meist an die vorgaben des Buches, wandelt aber auch diese öfter ab, wenn es die Konstruktion verlangt oder es ihm nicht gefällt.

    lg
    gerhard
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden