Schweres Regal unsichtbar an der Wand befestigen - Wie??

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von currymuetze, 2. Mai 2008.

  1. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Ich baue mir gerade für mein Schlafzimmer ein ca 2,50m breites Regal, in dass ich Möbeleinbaustrahler einbaue - quasi als Leselicht übers Bett. Ca 25cm tief und 6 cm dick.

    Wie kann ich das am besten an der Wand befestigen? Winkel scheiden aus optischen Gründen aus. Ikea hat Regale im Angebot zur (fast)unsichtbaren Aufhängung - man muss allerdings noch von unten eine Schraube anziehen soweit ich mich erinnere. Wie auch immer, das System von Ikea ist viel zu wackelig - mag ich nicht. Sowas ähnliches gibt es wohl auch von Hettich oder Co.
    Was haltet ihr davon, Erfahrungen?

    Habt ihr noch andere gute Ideen? Habe auch noch 2 leichte Regale, ca 70 cm breit, dafür würde ja so ein besseres Ikea System in Frage kommen.

    Gruß und Danke
    Thorsten
     
  2. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    2.121
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Thorsten,

    guckst Du hier: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    da hatte jemand schon ein ähnliches Prob wie Du.
     
  3. hutch

    hutch ww-esche

    Beiträge:
    493
    Ort:
    Dresden
    14er Gewindestangen gehen ganz gut. 'In Wand und Brett ein loch gebohrt in der wand mit PU eingeleimt und Regal aufgesteckt.
     
  4. TimS

    TimS ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Alternativ geht statt PU Leim auch Injektionsmörtel. Ist die etwas festere Methode in einer Steinwand. Die Herausforderung ist - denke ich - die Gewindestangen gerade in Holz und Wand zu bekommen.

    viele Grüße
    Tim
     
  5. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Das mit dem gerade bohren dürfte mit üben schon klappen.
    Wie tief sollten die denn in die Wand und wie tief ins Holz?
    Würden 15cm ins Holz und ca 6 cm in die Wand reichen? Will ja nicht durch bohren.

    Ist das so wirksamer als die Tablarhalter von zB Hettich oder einfach nur günstiger?
     
  6. hutch

    hutch ww-esche

    Beiträge:
    493
    Ort:
    Dresden
    Meißt hast du ja 1-3cm putz und der trägt nicht. Ich bohr immer min.eine Ziegelstärke ~11,5cm und mind.genauso ins Holz.
    Ich habe auch eine ähnliche Konstruktion vom Händler probiert war ein M14er Loch zu bohren Nylondübel rein und dann ein 6Kant Bolzen mit Schraube reinzudrehen. Eine Katastrophe ich wohn in einem 100Jahre alten Haus da ist Dübeln ein Roulette obs hält.Die 6-8cm in der Wand sind ein Mückenschiss.

    mfg hutch
     
  7. TimS

    TimS ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Injektionsmörtel

    Wie gesagt Injektionsmörtel ist da das Mittel der Wahl Bsp : Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Der Mörtel ist auf 2K Basis und verbindet sich in alle Ritzen des Mauerwerks. Je tiefer desto besser. Vorher Wanddicke messen, sonst kannst du die Gewindestange gleich auf der anderen Seite der Mauer mit ner Mutter konntern
     
  8. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Das klingt ganz vernünftig. Denke 5 Gewindestangen sollten das halten?! (Alle 60 cm) Mal sehen wie tief es rein geht.

    Zu dem Mörtel, bohre ich bei einem 14er Gewinde auch ein 14er LOch und spritz dann vorher nur ganz wenig Mörtel rein?? oder nen Loch nen halben mm größer??

    Andere Frage: Schieb ich das Regal einfach nur drauf? Ist das aufgrund der Rillen des Gewindes automatisch fixiert? DAs ganze sollte natürlich auch gut stramm sitzen aber bei Umzug auch wieder abziehbar sein ohne kaputt zu gehen!
     
  9. hutch

    hutch ww-esche

    Beiträge:
    493
    Ort:
    Dresden
    Richtig die Rillen halten das sehr stramm. 14er Bohrer bei M14 Loch. So hält das bei mir.

    hutch
     
  10. TimS

    TimS ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Der Mörtel hat eine Bedienanweisung bezügl. Menge etc. In Kürze : genug Mörtel einfüllen (Kartusche besitzt Skala), Stange eindrehen/schlagen, Abbinden lassen. fertig. Bei Hohlblocksteinen muss man ein spez. Ankerhülse verwenden.
     
  11. jobu

    jobu ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Hallo,
    ..überschätze bitte nicht deine Bohrkünste ( eigene Erfahrung ).
    Beim Injektionsmörtel korrigierst du nach dem Aushärten nichts mehr. Ein einfaches Aufstecken von Regalbrettern mit Null-Spiel und fünf Verbindungsstellen ist meines Erachtens keine Lösung.
    Ich würde zunächst die Gewindestangen in den Brettern verankern und diese dann mittels Hilfskonstruktion schon vor dem Anzeichnen vor der Wand ausrichten. Das benötigte Bohrspiel lässt sich dann schon besser einschätzen. Solltest du dann mit 2mm auskommen, ist es immer noch schwer genug fünf 16mm-Löcher ohne Bohrstativ exakt in die Wand zu bekommen. Der nach Herstellerangaben eingebrachte Injektionsmörtel wird beim Einstecken wahrscheinlich etwas herausquellen. Das jeweilige Regalbrett sollte über die Abbindezeit ausgerichtet und fixiert bleiben.
    Ein weiterer Gedanke: je strammer die Gewindestangen in den Regalbrettern sitzen, desto weniger gut wird die Konstruktion zerstörungsfrei wieder demontierbar sein - bei einem eventuellen Umzug. Außerdem würden dann sowieso die Gewindebolzen aus der Wand schauen, die sich auch nicht mal einfach übergipsen lassen.
    Noch eins: wie sieht's mit der unterschiedlichen Wärme- und Feuchtedehnung von Wand und Regalbrettern aus? Ich würde das Risiko nicht eingehen, dass sich das Brett an der Wand verzieht, aufgrund eines gebohrten Null-Spiels. Der Ikea-Gedanke, die Bolzen nachträglich von unten in wahrscheinlich etwas größeren Bohrlöchern zu fixieren, scheint mir vor diesem Hintergrund nicht ganz abwegig zu sein.

    ..sind so meine Gedanken zu dem Thema

    Gruß Jo
     
  12. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Ich habe mich jetzt für die Variante von Häfele entschieden, also Tablarträger. Dazu hab ich noch ein paar Fragen, vielleicht könnt ihr mir ja mit eurer Erfahrung helfen.

    1) Es gibt verschiedene Varianten, welche genau sollte ich denn nehmen? Der hier sieht meiner Meinung nach perfekt aus, da er nach efestigung an der Wand noch in alle drei Richtungen minimal verstellbar ist:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gegenvorschlag?

    2) Die Tragkraft ist mit 50-180 kg/qm angegeben. Vermutlich pro Träger...?
    Mein Regal aus MDF über 2,30 m wiegt ca 16 kg. (Ne TrägerMDF 28mm, ne Zwischenlage 18mm MDF und unten die MDF mit den Einbauleuchten, 18mm).
    Demnach sollten ca 5-6 von den Tablarträgern doch LOCKER ausreichen, oder hab ich da nen Denkfehler???

    3) Wie tief sollte ich die Dübel ins Mauerwerk jagen? Sicherlich wären 15 cm perfekt aber ich weiß noch nciht ob ich das hinbekomme, auf der anderen Seite ist die Küche. Reichen auch ca 8 cm um dadurch ein 20 cm tiefes Regal mit ca 20 kg zu tragen???
    Evtl könnte ich die Dübel ja auch noch mit dem in vorheigen BEiträgen genannten Mörtel einlassen? Nur Wie krieg ich die Dinger dann bei Auszug wieder raus?

    Freu mich über Hilfe, wer will schon dass einem das Regal nachts auf den Kopp knallt :emoji_frowning2:

    Gruß
    Thorsten
     
  13. TimS

    TimS ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Hallo Thorsten,

    Ich bin kein Spezialist auf dem Gebiet, aber ich bin der Meinung, dass ein schweres Regal über dem kopfende des Bettes ein ganz schlechtes "Feng Shui" besitzt :emoji_grin: :emoji_grin: :emoji_grin: . Seit Newton ist bekannt, dass sich Gegenstände gerne nach unten bewegen.... manchmal sogar ziemlich schnell.

    Jetzt mal ernsthaft. Einen ähnlichen Träger hatten (!) wir tatsächlich mal über unserem Bett - das Regal war bei unserem Schlafzimmer dabei. Nach ca. 2 Jahren hatten die Dübel den Bimssteim mürbe gemacht. Wie gesagt gaaanz schlechtes Feng Shui ....

    viele Grüße
    Tim

    Glossar :

    schlechtes Feng Shui = man fühlt sich nicht ganz wohl in dem Raum
     
  14. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Welche Verbindungen hattest du denn genau?
    Die Wand kommt mir eigentlich recht stabil vor, ohne Bohrhammer komme ich da jedenfalls keine 5 centimeter rein.

    Aber natürlich informiere ich mich hier, um eben diesem Unglück entgegenzuwirken.
     
  15. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Thorsten,

    habe vor kurzem einen ähnlichen Tabelarträger von Hettich eingesetz. Regale waren ca. 2m. Habe dafür allerdings Dübel tief in die Wand gesetzt mit Patex PA 700 und 100 Schrauben verwendet.

    Das Ergebnis war zufriedenstellend, zumal ich bei diesen Trägern nachjustieren konnte.

    Habe auch öfters Injektionsdübel von Fischer eingestzt, allerdings für wesentlich höhere Lasten oder Befestigungen im Außenbereich.

    Viel Spaß,
    Gruß Volker
     
  16. currymuetze

    currymuetze ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Leider finde ich die DInger bei Hettich auf dem Portal nicht. Wie ist denn die genaue Bezeichnung?

    Wenn ich auf 2,30 m 5 oder 6 von den Trägern installiere, macht das Sinn? VErteile ich dadurch die Last oder liegt das meiste Gewicht sowieso nur auf 2 Trägern?

    Also Injektionsdübel macht sicherlich Sinn, wobei die Wand schon recht massiv ist. Aber möchte da natürlich sicher gehen.
     
  17. Eloy

    Eloy ww-kastanie

    Beiträge:
    42
    Ort:
    zu Hus
    Hallo Thorsten,
    bei 6cm Materialstärke könnte man auch vorne einen Käder einnuten und mit diesem die Befestigung zu verdecken.
    Vorschlag: Gewindestangen in die Wand mit Verbundanker Hammerpatrone oder Injektionsmörtel in der Wand befestigen (Bohrloch REINIGEN, sonst sind nur 20% der möglichen Festigkeit erreichbar).
    Den Regalboden, etwas grössser als die Gewindestange, auf ganzer Tiefe durchbohren- Vorderkante Einsatzfräsung mit Falzkopf (35mm dick) ca. 15cm lang u 4cm tief an den Bohrlöchern anbringen-dann den ganzen Boden vorne mit Falzkopf (40mm dick) 1cm tief durchgehend einnuten- für diese Nute Käder in 40 X 8mm anfertigen, der springt dann 2mm nach innen zurück. Wenn der Boden dann auf die Gewindestangen gesteckt wird ist in den 35mm Einsatzfräsungen genug Platz um darin eine Mutter mit U-Scheibe (die auf die Gewindestange gedreht wird) unterzubringen.
    Muttern gut anziehen dann wird das schon halten:emoji_slight_smile:
    Sollte der Boden evtl. vorne etwas hängen weil die Wand nicht ganz gerade ist, hinten einfach etwas schräg hobeln.
    Jetzt noch den Käder rein, sich übers Werk freuen.... und sicher schlafen:emoji_grin: :emoji_grin:
    Gruss
    Edgar
     
  18. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo,
    bei Hettich heissen die Teile "Regalbodenträger Titan 2/ Titan 3", im neuen Katalog auf Seite 8.5.12. Nimm ruhig einen mehr, die kosten fast nichts.

    Gruß Volker
     
  19. Jan1972

    Jan1972 Gäste

    Gibt es auch Regalbodenträger die eine Plattendicke von nur 11 mm erlauben? Oder beginnt das Angebot am Markt erst für Platten ab mindestens 24 mm?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden