Schweizer Preisbuch

pius

ww-esche
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
451
Ort
Freiburg i. Br.
Hallo Kolleginnen und Kollegen,

ich bin beim Rumstöbern auf einen Beitrag aus der Schweiz gestoßen.
Da gibt es eine Firma namens " Berechnungs-Zentrale-Holz" die als Service-Leistung Kalkulationen
rauslassen.

Sie benutzten unter anderem ein "Preis-Buch" aus einem Programm namens Pro-kalk

So ein Preisbuch würde mich auch sehr interessieren. Die Preisfindung finde ich nämlich immer wieder ziemlich SchwierigIst hier jemand aus der Schweiz, der mir sagen kann, ob das auch für eine kleine Wald-und-Wiesen-Schreinerei praktikabel ist und wie das aussehen könnte.

Hier der Beitrag: https://www.schreinerzeitung.ch/de/artikel/kalkulation-weit-weg-vom-marktpreis?show_gallery=1

besten Gruß
Pius
 

Kev1n

ww-ulme
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
191
Ort
Bad Alexandersbad
Nabend.

Wir arbeiten bei uns (Automotive) mit Pro-Kalk TcPCM und ich habe auch Zugriff darauf, aber ein Preisbuch innerhalb der Software kenne ich nicht.

Was ich mir vorstellen kann, sind Datenbanken bzgl. Anschaffungskosten von verschiedenen Fertigungsmaschinen, die hinterlegt sind.

ProKalk ist eine Software zum berechnen Herstellungskosten zur Bildung des Verkaufspreises. Es werden Abschreibemodelle, Personalkosten, Gemeinkosten, Sondereinzelkosten, etc. in die Berechnung einbezogen - grds. Standard einer mehrstufigen Zuschlagskalkulation, aber sehr gut aufgebaut und auch sehr flexibel anpassbar.

Ein Preis-Buch kann ich mir schon deswegen nicht vorstellen, weil die Software auf Basis von festgelegten Prämissen die Kosten eines Produktes oder Prozesses ermittelt - der Kaufmann bildet aber einen Preis.

Und: Preis ungleich Kosten.

Wenn Dich eine zu erbringende Leistung EUR 10.000 kostet, Du aber weißt, dass Du EUR 15.000 verlangen kannst und dennoch den Auftrag bekommst, wird deutlich was ich meine.

Für die Schweiz speziell kann ich nicht sprechen, aber die Lizenz der Software ist nicht günstig und das kaufmännische Grundverständnis einer Kalkulation mit den jeweiligen unternehmensspezifischen Vorgaben spiegelt die Ergebnisse aus ProKalk sehr nah wider.

Google mal nach "teamcenter product cost management", dann findest Du noch etwas mehr.

Falls Du Fragen zur SW an sich hast, sag bescheid - Schreinereibezogen kann ich Dir als Hobby-Ist nicht helfen, aber von der SW her habe ich etwas Einblick.

Gruß und gesund bleiben!
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.679
Ort
CH
Hallo Pius
Pro-kalk kenne ich nicht, habe aber schon davon gehört. Soviel ich weiss ist es das Kalkulationsprogramm des Aargauer-Schreinermeisterverbandes.
Von diesem Verband gibt es seit "Urzeiten" Kalkulationsbücher, Preisbeispiele als Richtpreise. Die kann man aber so direkt nicht brauchen, da die
Preise viel zu hoch angesetzt sind, das heisst sie wären eventuell richtig wenn man alles richtig kalkulieren will. Arbeit bekommt man aber auf dem Markt zu diesen Preisen keine. Ich nutze gewisse Kapitel im Preisbuch regelmässig und verwende dann einen eigenen "Korrekturfaktor".
Unser Preisbuch stammt allerdings von 1994 !! Dazu gibt es ein separates Buch mit Richtarbeitszeiten, aber auch das muss man mit Vorsicht betrachten.

Voka easy ist ein Kalkulationsprogramm der Luzerner Schreiner, ich kenne es auch nicht. Als Grundlage sind die Programme sicher gut, man muss
aber die eigenen Kosten kennen und die Preise entsprechend anpassen. Preisfindung ist nie einfach, entweder hat man keine Arbeit oder der
Betrieb rentiert nicht. Mit den Angaben solltest Du im Netz weitere Informationen finden.

Gruss brubu
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten