Schwedenhaus

ww-pappel
Registriert
6. April 2014
Beiträge
3
Ort
Schweden
Hej,

Nachdem ich nun viel passiv im Forum unterwegs war ist es nun Zeit auch mal aktiv eine Frage zu stellen. Ich bin dankbar für alle konstruktiven Ideen.

Wir wollen unseren typischen schwedischen Weichholzfussboden (wir tippen auf Tanne mit Lackierung) im Wohnzimmer mal etwas aufmöbeln. Wir wohnen in einer alten Schule von Bj. 1913. Unser Wohnzimmer war das frühere Klassenzimmer für die Kinder der umliegenden Bauern. Daher ist das Zimmer ungewöhnlich groß (60m2 Grundfläche, 4m hohe Decke). Das Haus wurde in den 70igern zu einem Wohnhaus umgebaut und von dieser Zeit ist sicher auch der Holzfussboden. Er ist in gar nicht so schlechtem Zustand, aber zwei kleine Kinder, zwei Katzen und ein Hund haben so seine Spuren hinterlassen.

Wir wollen gerne den Lack loswerden und fragen uns ob nun nur geölt oder geölt plus abschließend Hartwachsöl. Die Kinder und der Hund sind aus dem gröbsten raus, aber der Hund mit seinen 50kg ist nicht ganz spurenlos. Die Katzen hinterlassen sicherlich keinen Schaden.
Nach durchforsten dieses Forums und diverser deutscher und schwedischer Internetseiten habe ich nun gelernt, dass viele mit ihrem Hartwachsöl nicht so zufrieden sind (obwohl die Meinungen da ja etwas auseinander gehen). Meint Ihr, dass wir mit einer richtig guten Ölbehandlung besser darstehen?
Und in diesem Fall welches Öl könntet Ihr empfehlen? Viele Öle werden auch nach Schweden verschickt, so deutsche Fabrikate können gerne genannt werden. Wir wollen kein pigmentiertes Öl. Allerdings würden wir gerne einen hellen Fußboden haben der nicht allzu gelb wird vom Ölen.
Wir sind auch dankbar für Ratschläge wie wir den Boden am besten schleifen. Erst mit 40, dann mit 80 und zum Schluss 120 oder hoch bis 180? Zwischen dem ölen auch noch mal schleifen? Oder nach dem Schleifen einmal anfeuchten um eventuell hochstehende Fasern nochmal abzuschleifen? Eventuell mit Hartwachsöl abschließen? Dieses mit Schleifgerät einpolieren oder geht das auch per Hand?
Wir werden eine Egde (EDGE Golvslipmaskin - Cat Nordic) für drei Tage mieten. Wir haben keine große Auswahl an Mietmaschinen hier in Mittelschweden. Die Arbeit wird damit sicherlich etwas länger dauern als mit einem Bandschleifgerät aber die Edge soll gerade für Anfänger idiotensicher sein. Man kan mit dem Gerät aber auch polieren. Meint Ihr dass drei Tage Maschinenmiete für 60m2 reichen? Wir (zwei Erwachsene) können abwechselnd und zeitweise parallel arbeiten.

Wir sind für alle Ideen und für die Zeit, die Ihr Euch zur Beantwortung nehmt, sehr dankbar. Ich wünsche einen wunderschönen Sonntag.

Ina
 

farbenprofi

ww-kiefer
Registriert
26. März 2013
Beiträge
45
Ort
Bad Zwischenahn
Hej Ina,

wenn Du Deinen Fußboden Ölen willst solltest Du nicht feiner als 100-120 schleifen. Die Saugfähigkeit des Holzes wird durch den Holzschliff beeinflusst. Je feiner das Holz geschliffen wird, um so geringer ist die Aufnahme von Hartwachsöl. Du möchtest aber nicht, dass Dein Boden gelblicher wird. Das lässt sich mit Öl aber nicht vermeiden. Einzige Alternative wäre, doch wieder mit Lack zu arbeiten. In diesem Falle würde ich Dir Bergotec Treppen&Parkettlack empfehlen. Das Material ist wasserbasiert, trocknet schnell und lässt sich mit einem Härter 2-komponentig und dadurch sehr widerstandsfähig machen. Kannst mal auf meine Seite gucken(Parkett -Teak- Holz - Kunststofffenster lackieren-Ammerland-Farben.de

Gruß
farbenprofi
 

Schwedenhaus

ww-pappel
Registriert
6. April 2014
Beiträge
3
Ort
Schweden
Vielen Dank für die Antwort und für den Tip mit höchstens 120 zu schleifen.
Stehe ich vor der Wahl Lack oder das Inkaufnehmen von gelberen Dielen so wähle ich letzteres.
Bin einfach total unentschlossen welches Hartöl ich nehmen soll. Das Natural-Parkettöl hört sich ja wirklich gut an. Will aber sicher sein, dass ich bei diesem Preis auch wirklich ein Top-Produkt bekomme. Rechne ich mit nur zweimal ölen von 60m2 muss ich da schon in einen 10 Liter Eimer für über 300.-€ investieren.
Kann jemand sehr gute Alternativen empfehlen oder mich in meiner Entscheidung zu Natural-Parkettöl zu Greifen bestätigen? Danke für Eure Mühe.

Ina
 

Gast aus Belgien

ww-robinie
Registriert
12. Februar 2012
Beiträge
3.194
Hej Ina,

wenn Du Deinen Fußboden Ölen willst solltest Du nicht feiner als 100-120 schleifen. Die Saugfähigkeit des Holzes wird durch den Holzschliff beeinflusst. Je feiner das Holz geschliffen wird, um so geringer ist die Aufnahme von Hartwachsöl. Du möchtest aber nicht, dass Dein Boden gelblicher wird. Das lässt sich mit Öl aber nicht vermeiden. Einzige Alternative wäre, doch wieder mit Lack zu arbeiten. In diesem Falle würde ich Dir Bergotec Treppen&Parkettlack empfehlen. Das Material ist wasserbasiert, trocknet schnell und lässt sich mit einem Härter 2-komponentig und dadurch sehr widerstandsfähig machen. Kannst mal auf meine Seite gucken(Parkett -Teak- Holz - Kunststofffenster lackieren-Ammerland-Farben.de

Gruß
farbenprofi

Jetzt lehnst Du Dich aber weit aus dem Fenster um Deine Reklame loszuwerden .....
Nach Deiner Begründung würden dann Messergriffe die bis Korn 2000 geschliffen werden überhaupt kein Öl mehr aufnehmen. Und die Info dass Holz durch das Ölen immer einen Gelbstich bekommen soll, ist auch nur wieder so eine Aussage um Deinen Parkettlack an den Man zu bringen.

Je feiner die Oberfläche vor dem Ölen geschliffen wird, umso besser wird sie, so einfach ist es.
Natürlich nimmt rauhes Holz mehr Öl auf als geschliffenes, aber warum? Die Fläche der rauhen Oberfläche ist grösser, das Öl dringt aber keineswegs tiefer ein.

Beschränke Dich bitte auf Aussagen die auch der Wirklichkeit entsprechen anstatt hier solchen Humbug zu erzählen und die Hilfesuchenden auf eine falsche Spur zu setzen.


EDIT Dies "Natürlich nimmt rauhes Holz mehr Holz auf" konnte ich natürlich so nicht stehen lassen.
 

frankundfrei

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
Schwedische Dielen ölen

Bei dem Schleifaufbau würde ich auch bis zu 180er Korn bei Nadelholz gehen. Zwischen dem 40er und dem 80er würde ich aber noch das 60er nehmen, damit Dir keine Riefen verbleiben.

Das rohe Holz kann nur einmal gut Öl in sich aufnehmen. So ist die Entscheidung, welches Öl man da nimmt nicht unerheblich. Hier würde ich schon darauf achten, dass es härtende Komponenten hat. Manche nehmen dafür Alkydarze, Paraffin oder wie bei Natural Naturharze und Tungöl. Es sollte lang genug offen bleiben, damit die Faser es kapillar in sich aufnehmen kann. Gleichzeitig solltet Ihr aber der Faser soviel Öl geben, wie sie aufnehmen will und diesen Vorgang nicht abstoppen.

Nach der Sättigung der Holzfaser wird der Überstand abgenommen bevor das Öl abbinden und klebrig werden würde. Nach wenigstens 24 Stunden Trocknungszeit kann man dann noch einmal Öl als Finish aufpolieren. Entweder das gleiche Öl oder ein spezielles Finish-Öl, bzw. Pflegewachsöl. Hier eine Anleitung für das Ölen.

Eine Lackschicht wird auf einer Weichholzdiele mit 50kg Hund schnell durchbrochen werden. Solche Macken müsstet Ihr jetzt eigentlich schon ausreichend kennen. Auch ein geölter Boden wird seine Macken abbekommen. Diese lassen sich aber punktuell sanieren und es würde kein Wischwasser unter einer Schicht geraten können.

Wenn das Holz hell bleiben soll, dann braucht es ein Weißpigment in dem Öl - so abgemischt, dass man es auf der Oberfläche nicht sieht. Es wirkt dann der normalen Anfeuerung entgegen.

Wenn ich irgendwie weiterhelfen darf, dann freue ich mich über eine private Nachricht hier bei meinem Profil oder per Mail über Natural-Farben.de.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Schwedenhaus

ww-pappel
Registriert
6. April 2014
Beiträge
3
Ort
Schweden
Wenn ich irgendwie weiterhelfen darf, dann freue ich mich über eine private Nachricht hier bei meinem Profil oder per Mail über Natural-Farben.de.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de

Vielen lieben Dank für die Antwort. Ich hatte vor morgen mal bei Euch anzurufen unter der Nummer die auf Eurer Website steht. Da geht dann hoffentlich jemand ans Telefon der mit mir in Ruhe das Thema besprechen kann. :emoji_slight_smile:

Gute Nacht.

Ina
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
Ich glaube, das ist ein großer Irrglaube mit der Ölaufnahme und dem Schleifgrad. Meine mehrfachen Tests konnten das nie bestätigen. Ich vermute, das hat mal irgendjemand in die Welt gesetzt und seitdem schreiben es seit Jahrzehnten alle voneinander ab.
 

farbenprofi

ww-kiefer
Registriert
26. März 2013
Beiträge
45
Ort
Bad Zwischenahn
Hej Ina,
der Verbrauch von Höveling Hartwachsöl liegt bei ca. 50ml/m² bei zweimaligem Anstrich. Bei 60 m² brauchst Du ca. 2x 2,5 l Höveling Hartwachsöl. Bitte lese die ausführliche Verarbeitungsanleitung auf meiner Seite: Parkett -Teak- Holz - Kunststofffenster lackieren-Ammerland-Farben.de.
Als pensionierter Anwendungstechniker des Herstellers, kannst Du davon ausgehen, dass ich genau weiß, wie unser Produkt verarbeitet wird. Dumme Bemerkungen von Neidern sind leider wenig hilfreich für ernsthafte Fragen in diesem Forum.

Gruß, farbenprofi.
 

elchimore

ww-robinie
Registriert
8. August 2009
Beiträge
1.449
Ort
Villingen-Schwenningen
Hej Ina,
der Verbrauch von Höveling Hartwachsöl liegt bei ca. 50ml/m² bei zweimaligem Anstrich. Bei 60 m² brauchst Du ca. 2x 2,5 l Höveling Hartwachsöl. Bitte lese die ausführliche Verarbeitungsanleitung auf meiner Seite: Parkett -Teak- Holz - Kunststofffenster lackieren-Ammerland-Farben.de.
Als pensionierter Anwendungstechniker des Herstellers, kannst Du davon ausgehen, dass ich genau weiß, wie unser Produkt verarbeitet wird. Dumme Bemerkungen von Neidern sind leider wenig hilfreich für ernsthafte Fragen in diesem Forum.

Gruß, farbenprofi.

Lieber Farbenprofi, (hast auch keinen Namen abbekommen?)

außer, dass du hier immer (un)passend Werbung für deine Webseite machst bist du hier noch nicht wirklich mit Fachwissen aufgefallen. Dass du dich jetzt beschwerst wenn du mal Gegenwind bekommst passt in das Bild. Von daher sind deine Werbeauftritte hier im Forum auch leider wenig hilfreich. Ich finde hingegen die Beiträge von Frank immer sehr offen und ehrlich, da er a.) nicht nur seine Produkte verkaufen will sondern auch immer mal wieder zu etwas anderem rät. Er b.) auch mit Fachwissen und Erfahrung nicht hinterm Berg hält. Ich frage mich gerade wer hier der Neider ist?

Grüssle Micha
 
Oben Unten