Schreibtisch restaurieren

yosh

ww-pappel
Registriert
9. April 2009
Beiträge
2
Hallo zusammen,

zunächst einmal will ich alle Forum-Mitglieder grüßen. Ich selbst habe mich erst angemeldet, da ich euren Ratschlag bzgl. der Restauration einer Kommode benötige.

Ich wollte schon immer im privaten etwas mit Holz arbeiten und deshalb habe ich mich entschieden einen alten Schreibtisch bei Ebay zu ersteigern und diesen zu restaurieren. Wie gesagt ich bin Neuling und kenne mich nur sehr gering mit Holzarbeit aus. Das gute Stück, dass ich ersteigert habe könnt Ihr unter der folgenden Adresse betrachten.

Schreibtisch Leder Antik Doherty England Trödel Bastler bei eBay.de: Schreibmöbel (endet 09.04.09 10:59:24 MESZ)

Der Schreibtisch sollte nach der Restauration ungefähr denselben Farbton haben wie jetzt. Wie auf den Bildern zu sehen ist besitzt der Schreibtisch wahrscheinlich auch ein paar Dellen sowie eine Lederauflage. So nun zu den Fragen.

- Wie gehe ich bei der Restauration vor? Muss ich den Schreibtisch abbeizen? oder genügt es ihn gründlich zu schleifen?
- Wie gehe ich mit Dellen um? Sollte Holz-Kit oder ähnliches verwendet werden, oder sieht man dass Holz-Kit aufgetragen wurde?
- Ich schätze ich muss Beize benutzen um den Schreibtisch in dem dargestellten Farbton zu erhalten?
- Gibt es eine Möglichkeit das Leder etwas aufzubessern?
- Was könnte das für ein Holz sein?

Hole das gute Stück heute Abend ab und kann somit später noch hochauflösende Fotos reinstellen.

Über Antworten und weitere Tipps/Vorgehen würde ich mich sehr freuen.

Gruß Paul
 

welaloba

ww-robinie
Registriert
26. August 2008
Beiträge
2.942
Ort
Hofheim / Taunus
Hallo Paul,
restaurieren bedeutet an dieser Stelle: Fehlende Hölzer ergänzen und beifärben. Intakte Oberfläche dem vorgefundenen Oberflächenmaterial entsprechend reinigen (Lacke m. Polish, Wachsoberfläche vorsichtig mit Terpentin oder Wachslöser - Gefühlssache!!)
Schwere Macken füllen: entweder mit eingepassten Hölzern oder mit Schellackbrennkitt oder mit Hartwachs, je nach Fähigkeit des Restaurators. Holzkitt braucht ebenso viel Geschicklichkeit, wenn nicht großflächig geschliffen werden soll. Wenn alle Schäden repariert sind, kann man noch schauen, ob die Schubladen gut laufen, hier reicht oft etwas Wachs an die Schienen und Laufleisten; zum Schluß Oberflächen aufpolieren mit Wachs oder Ballenmattierung, je nachdem, was jetzt drauf ist.
Restaurieren bedeutet an dieser Stelle eben nicht zu schleifen, es käme bei diesem relativ jungen Schreibtisch wohl irgendein helles Tropenholz zum Vorschein (siehe helle Macken), das du dann mühsam wieder dunkel färben müsstest. Zum Beifärben von Macken empfiehlt sich Lösemittelbeize, diese dringt gut ein und ist farbecht. Auch verfärbte oder verblasste Lackpartien lassen sich damit (in Grenzen) regenerieren. Das Leder würde ich zunächst vorsichtig reinigen und evtl dünn mit Schellack streichen oder aber dünn wachsen. Vorher Macken und Schrammen retuschieren evtl. mit Wasserfarben...
Gruß Werner
 

koala

ww-robinie
Registriert
16. April 2009
Beiträge
1.335
Ort
Im "hohen Norden"
Hallo Yosh,
also meine Erfahrung mit Holzkitt: Man sieht es ** I M M E R ** !!!
Zumindest ich habe es noch nie so hinbekommen, das man es nicht gesehen hat, vielleicht bin ich aber auch zu blöd dafür...
 

yosh

ww-pappel
Registriert
9. April 2009
Beiträge
2
Welche sinnvollen Alternativen gibt es denn zum Holz-Kit?
 

anobium60

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2009
Beiträge
730
Ort
Tauberbischofsheim
Holzkitt kann man bis zu einem gewissen Grad einfärben. Ich habe mit dem Beizpulver von Clou (Wasser-bzw.Spiritusbeize je nach Kittart) sehr gute Erfahrungen gemacht. Erfordert etwas Übung, bis man heraushat welche Beizen wie wirken. Nachteilig ist das man meistens doch schleifen muss, weil die Kittmenge größer ist als das Wurmloch. Außerdem verändert sich im Laufe der Jahre die Holzfarbe, der Kitt nicht.
 

koala

ww-robinie
Registriert
16. April 2009
Beiträge
1.335
Ort
Im "hohen Norden"
Hallo yosh,
ist der Schreibtisch jetzt schon da? Die versprochenen Fotos wären toll, würde mich doch mal interessieren. Bin z.Zt. selbst am wiederaufarbeiten einer älteren Ulmia-Hobelbank dabei, ist ja ein ähnliches Thema.
Gruß Manfred
 
Oben Unten