Schreibtisch in Nierenform

Sebastian13

ww-ahorn
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
118
Alter
45
Ort
München
Hallo zusammen,

bei uns steht ein neues Projekt ins Haus. Wir bauen einen Schreibtisch in Nierenform für die neue Praxis der Lebensgefährtin meines Freundes. Der Tisch wird ca. 190cm x 95 cm von den Aussenabmessungen, die momentane Form ist in dem anghängten Bild zu sehen. Tischplatte und Füße werden aus 40mm Kernbuche Leimholz gemacht, die Zargen aus 25mm Kernbuche

Nun haben wir noch ein Paar Fragen und Unklarheiten:

- 4 Füße quadratisch 80mm mit 15mm Radius abgerundet. Die Frage ist wie machen wir das Zargengestell?
1. Ein Rechteck das dann jeweils viel Überstand hat?
2. Ein Fünf oder gar Sechseck mit dem man nahe an den Rand des Tisches kommt, aber nicht zunahe an den Rand des unteren Radiusses?
3. Metallfüße aus dem Baumarkt, die nur untergeschraubt werden? Ich denke die Tischplatte 40mm Bucheleimholz ist steif genug
4. Andere Vorschläge?


- Oberflächenbehandlung, geplant ist Natural Hartöl, wenn die Optik nach Test gefällig ist. Nun wird der Tisch jedoch mit Desinfektionsmittel in Berührung kommen. Muss dazu noch extra etwas getan werden oder kommen gar nur Lacke für den Kontakt mit Desinfektionsmittel in Frage?

Für alle Anregungen, Gedanken und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar!

Vielen Dank für alle Tipps und viele Grüße
Sebastian
 

Anhänge

anobium60

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2009
Beiträge
607
Ort
Tauberbischofsheim
Weiter unten im Forum ist gerade ein Beitrag Tisch ohne Zarge. Ich würde kein gerades Zargengestell darunter machen, das sieht immer aus wie wenn man aus zwei Tischen einen gemacht hätte. Zarge in Nierenform ist nicht einfach - hängt von deinen Fähigkeiten ab. Bei dem Öl hätte ich wegen der (meist scharfen) Desinfektionsmittel meine Zweifel, halte es eigentlich für vollkommen ungeeignet.
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.670
Ort
Hofheim / Taunus
Vorschlag

Hallo, ich hab mal so was ähnliches gemacht. Habe aber bestes Buche-Multiplex in ca. 40 mm Stärke genommen, da ist man einigermassen sicher, dass es eben bleibt. Untergeschraubte Beine von Hettich und angehängte Schubladen vollendeten das Bild. Bei "Desinfektionsmitteln" würde ich für die Tischplatte zu bestem gehärtetem DD - Lack greifen, alles andere bringt lange Gesichter.
Gruß Werner
 

MarcoW

ww-buche
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
291
Ort
St.Ingbert
Hallo

das mit dem Holz kannst du vergessen, die Flächen die mit Desinfektionsmittel in berührung kommen müssen leicht zu reinigen sein. Und Holz ist da leider ungeeignet.
Ich würde den dann mit resopal beschichetn oder aus Weißbeschichteten Spanplatten machen und die Kanten aus Buche und die Füße auch, aber dei Fläche nicht. Da gibt es alleine aus seiten der gesundheitsbehörden schon Probleme (spreche aus Erfahrung, arbeite auf solch einer):emoji_wink:

VG
Marco
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
13.785
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

das nur Kunststoffoberflächen hygienisch und desinfektionsmittelresistent sind ist nicht nachvollziehbar. Hochwertige DD Lacke sollten auch Desinfektionsmitteln Standhalten.
Einige Hersteller bieten auch Varianten mit Nanonbeschichtung die gerade für solche Fälle Verwendung finden sollten.
Öl bei verwendung mit Desinfektionsmitteln würde ich vorab testen bzw. mal warten was frank sagt ( der ist das recht fit gearde was die Produkte von Natural betrifft).
 

Sebastian13

ww-ahorn
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
118
Alter
45
Ort
München
Vielen Dank für die Hinweise und Tipps soweit!

@ Felix, mea culpa, sind natürlich cm.

Zum Desinfektionsmittel also es wird auf keinen Fall der Tisch desinifziert. Nur die Hände un die auch nicht über dem Tisch. Es kann halt ab und an mal ein Spritzer draufkommen und dafür wird eine Lösung gesucht.

Hat noch jemand Vorschläge zu den Zargen? Die Fähigkeiten für nieren oder ellipsenförmige Zarge sind nicht vorhanden :emoji_frowning2:

Schönen Abend noch,
Sebastian
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
Holzschreibtisch für Praxis mit geölter Oberfläche

Desinfektionsmittel gibt es ja auch unterschiedliche. Vermutlich werdet Ihr aber nicht so genau erfahren, mit was da gearbeitet wird. I.d.R. sind diese aber auf alkoholischer Basis - wenn es spezielle Desinfektionsmittel für die Raumpflege sind, dann können diese auch alkalisch sein.

Alkohol löst an, andere chemische Zuschläge können bleichend wirken. Das kommt nicht gut für eine geölte Oberfläche.

In diesem Fall wäre mir das Experiment zu riskant und ich würde auf andere Oberflächen zurückgreifen. Am ehesten gefällt mir noch eine Glasauflage. Hier könntet Ihr wohl den Tisch für die Praxis nutzen. Ihr seht noch das Holz - habt aber eine 100% geeignete Oberfläche für die Desinfektion.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Zargengestell ohne formverleime Zargen wird immer blöd aussehen, ebenso einfach 4 Füsse drunterschrauben.
Ich würde links und rechts jeweils einen Rahmen als Füsse drunterstellen, das ganze leicht schräg. Im Frontbereich als Blende (wegen Kabel und Blickschutz) Rahmen mit Füllung (Sperrholz, MDF lackiert) mittig auf Schmiege zusammenlaufen lassen.
Dann bleibt die Form wenigstens etwas bewahrt.
Zwei grosszügig dimensionierte Winkel (ca. 40x40cm) worauf die Tischplatte ruht wäre auch denkbar, vielleicht noch kombiniert mit einer breiten Zarge vorne als Sichtschutz und einer schmalen im sitzbereich zur Stabilisierung.
Ein paar Traversen mittig von Winkel zu Winkel sind auch denkbar. Etwa so:

>----------< oder so <------>
 

Sebastian13

ww-ahorn
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
118
Alter
45
Ort
München
Das Desinfektionsthema ist so einigermaßen klar.

Bleibt noch die Sache mit den Zargen, bzw. Unterbau

Unsere beiden Favoriten momentan wären

1. mit konstantem Abstand vom Rand der Tischplatte eine Nut in die Unterseite fräsen. In diese Nut dann eine "Verblendung", welche das Geschehen dahinter, Zargen oder Traversen, verbirgt

Bleibt die Frage was man für die Blende nimmt?
Buchensperrholz 6mm? Kann man das noch biegen?


2. Die 40mm Platte mit 25mm Leisten aufdoppeln und so dahinter Raum schaffen für Fussmontage mit Winkeln auf der Platte und Traversen, wie von Eurippon vorgeschlagen. Die Traversen evtl. aus Metall, so dass man mit den 25mm Höhe gut auskommt

Die Variante gefällt mir ganz gut. Die 65mm Plattenoptik würden mir taugen

Was meint Ihr zu den beiden Varianten und wenn jemand weitere Ideen hat, her damit

@Eurippon: Mit auf Schnmiege zusammen laufen, meinst Du da ein fünfeckiges Trapez?

Ein schönes Wochenende noch
Sebastian
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.300
Ort
Österreich
Bleibt die Frage was man für die Blende nimmt?
Buchensperrholz 6mm? Kann man das noch biegen?
Nimm 4 mm. Und schneide es so dass die aussenliegende Furnierlage stehend ist, gerade bei den engen Radien läßt sich das SH leichter in Form biegen.

Eine Überlegung wert: 8er Nut fräsen und zwei Streifen einbringen, macht mehr Stabilität. Vor allem bei den Übergängen, mindestens Zwei gibt es ja. Der innere Streifen muß auch nicht gleich komplett eingebracht werden, da kannst Du sektionsweise verleimen und die noch nicht verleimten Stellen mit Keilen in Position halten.
 

Sebastian13

ww-ahorn
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
118
Alter
45
Ort
München
Hallo Zusammen,

gestern ist der Tisch fertig geworden. Schlussendlich haben wir die Nierenplatte aussen mit Leisten aufgedoppelt, diese bündiggefräst, so dass wir verdeckten Raum für Gratleisten und die Montage der Füsse bekommen haben. Jeder Fuß hat eine Multiplexplatte zur Abstützung. Auf Zargen haben wir ganz verzichtet. Die Form hat sich gegenüber der ersten Zeichnung noch deutlich geändert, nicht mehr so wurstförmig

Am spannendsten war das Auschneiden der Nierenform mit selbstgebasteltem Fräszirkel, grösster Radius 2m, siehe Bild

Die Platte ist zweimal mit Natural Möbelhartöl behandelt und dann poliert, sehr sehr fein.

Vielen Dank für die ganzen Ratschläge!
Sebastian
 

Anhänge

Sebastian13

ww-ahorn
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
118
Alter
45
Ort
München
Rollcontainer - Leiste zur Stabilisierung der Tür?

Hallo Forumsvolk,

wir haben aus dem Restholz des Tisches noch einen passenden Rollcontainer gebaut, siehe Bild.

Wie man sieht haben wir die Tür ohne Versteifungsleisten gebaut.

Frage:
Sollen wir gegen Verzug der Tür noch zwei Leisten 25 x 25mm von hinten an die Tür schrauben? Oder bringt das gegen möglichen Verzug der Tür eh nichts?

Dimension der Tür ist ~36cm x ~34cm x 2.5cm starkes Buchenleimholz

Mit Bestem Gruß
Sebastian
 

Anhänge

Oben Unten