Schornstein Verkleidung

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Weiß nicht ob das hier her passt, hoffe aber es gibt den ein oder anderen der damit erfahrung hat.
Ich muss einen Schornstein Verkleiden, hatte an Eternit gedacht, gibts irgendwas Grundsätzliches was ich beachten muss?
Von den schornsteinen ist nur noch ein Zug in gebrauch, welches auch noch von Innen verrort ist.
Tipps? Hinweise?
Danke:emoji_wink:
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Gut, ehm das ist/ wahr klar. hatte jetzt auf sachen gehofft die ein "gesunder Tischlerverstand" nicht bedenkt. :emoji_wink: Trotzdem danke
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Ach ja, da hatte ich noch garnicht dran gedacht :emoji_grin:
Ist es wohl ratsam erst Lattung an den Schornstein zu amchen, da drauf Osb, Da drauf Eternit, von oben Ring Gießen, mit Edelstahl U profiel Abdecken?
 

Denyo

ww-pappel
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
14
Hi,

Ich rate dir es eher mit schiefer zu versuchen als mit Asbest !

Lattung und osb ist schonmal sehr richtig, darauf solltest du aber unbedingt noch eine Lage pappdock aufnageln bevor der schiefer rankommt! Als obere Abdeckung wäre ein Deckel aus Zinkblech oder Va. Oder Kupfer möglich. Bei Zinkblech und Ölheizung sollte noch ein Anstrich mit Dachcolor folgen damit das Blech nicht weggammelt. Das schiefern An sich sieht komplizierter Aus als es in Wirklichkeit ist.

Gruß denyo
 

hinnakk

ww-birnbaum
Mitglied seit
17 August 2008
Beiträge
212
Warum kein Schiefer?

Warum kein Schiefer zu Verkleidung?

Das mit dem Ring und Edelstahl U Profil würde ich mir noch mal überlegen. Am besten den Schornstein komplett mit einem Edelstahlblech abdecken mit Außparung für den einen Zug. Keine Aufkantung am Rand, damit das Wasser außen am Haus runter kann und sich keine Pfütze auf dem Schornstein bildet und es wohlmöglich über den Zug abläuft.

Ansonsten pass auf dein Werkzeug auf sonst heißt der nächste Thread wie wechsle ich Dachpfannen aus.

MfG hinnakk
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Das gute an dem "asbest" ist, das ich es fast umsonst aus der Firma bekomme, ( 5m² über von einer Fassade, leider Sonderfarbton, keine Rückgabe) Chef ist froh wenn ers n icht endsorgen muss, ich bin froh wenn ich nicht von 100 Schieferschinderln 90 kaputtnagel:emoji_wink:
pappdock, was genau ist das wenn ich so doof fragen darf, und wofür ist es?
EIn dachdecker meinte zu mir ein Blech wäre nicht so gut wegen Kondenswasser, allerdings wenn ich den Deckel Schräg aufsetze, müsste das doch ablaufen oder?
Den Dachdecker kannn ich leider nicht mehr fragen, als ich sagte ich wolle es selber machen um kosten zu sparen war unsere Langjährige freundschaft plötztlich dahin, schade, bei einem auftragt von 1600 euro.
Oder war mit der Abdeckung dieses U Profiel Gemeint? Das mache ich aus Va Pulver beschichtet.
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Warum kein Schiefer zu Verkleidung?

Das mit dem Ring und Edelstahl U Profil würde ich mir noch mal überlegen. Am besten den Schornstein komplett mit einem Edelstahlblech abdecken mit Außparung für den einen Zug.

MfG hinnakk
Wie genau meinst du das? Oben richtig ein Deckel auflegen? Oder wie man es so oft sieht, ein Schräges blech ein wenig höher damit der rauch abzziehe kann?
 

320er

ww-kastanie
Mitglied seit
27 Februar 2012
Beiträge
25
Das allerwichtigste: Mach nix ohne Absprache mit dem verrußten Gelddrucker. Die sind dreist genug dich alles wieder abreißen zu lassen...

patrick
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
6.613
Ort
Berlin
Hallo,
nur so nebenher: modernes Eternit ist nicht mehr Asbesthaltig.

Gruß

Heiko
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
ich hätte auch nichts dagegen das alles von Dachdecker machen zu lassen, allerdings sind 1600€ für ein gesellengehalt und nem Großen alten Haus schon ne Hausnummer....
Und das Eternit aus der Firma ist natürlich Asbestfrei, ist trotzdem irgenwie ein ****zeug:emoji_wink:
 

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf

Wolfgang26

ww-ulme
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
168
Ort
Rhein-Main-Gebiet
Ich würd auch auf jeden Fall zur Absegnung den Schornsteinfeger fragen..

Ich hab vor einigen Jahren Giebel und Kniestock unseres Hauses selbst mit (Kunst)schieferschindeln verkleidet. Als Untergrund hatte ich glücklicherweise eine vorhandene Profilbrettverschalung.

Du brauchst auf jeden Fall eine Verschalung, Profis nehmen glaub ich eher Schalbretter, OSB geht sicher auch. Es lohnt sich auf jeden Fall, eine "Schieferschere" anzuschaffen, damit kannst du prima schneiden und auch zusätzliche Löcher stanzen. Im Gegensatz zu den Profis habe ich nicht genagelt, sondern mit Edelstahl verschraubt. Hält seit Jahren bombig. Für die Ecken gibt es spezielle Kunststoffprofile. Insgesamt wirklich kein Hexenwerk.

Gruss Wolfgang
 

buddschegg

ww-fichte
Mitglied seit
22 Februar 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Hi, nur mal so als Denkanstoß: Wenn der Schornstein eh schon verrohrt ist könnte man sich doch überlegen den Kopf ganz runterzunehmen und nur noch eine Rohrdurchführung durchs Dach zu machen.

Nachteil: Einmalig richtig Arbeit, und Schutt zu entsorgen.
Vorteil: Nie wieder Streß mit dem Schornsteinkopp, keine Anschlüsse die reißen können usw.

Vorher aber dringenst mit dem Schorni besprechen was möglich ist.

Gruß Tim
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Klaa habe ich auch schon überlegt, alledings, ist das dach ca. 25 jahre alt und nicht mehr das beste, passende Pfannen sind auch keine mehr da.
und das ganze dach neu, nun ja, Tischlergeselle, und kein Bankkaufmann oder so:emoji_wink:
Ich mache jetzt Lattung auf den Schornstein, da drauf Osb, Unten eine Bleischürze, auf das OSB eine Speerschicht, da drauf dann Eternit, kein Schiefer:emoji_wink: Kostenfrage, das Eternit kostet mich fast nichts. Auf die Ecken kommen Alu Kanten Profiele und oben der Kranz wir mit Mörtel Verstärkt und auch da wieder Die Alu Kanten drauf.
Habe so Materialkosten von ca. 300-400€:emoji_wink:
Weiß nur noch nicht genau was ich als Speerschicht auf das Osb nehmen soll :/
Tipps?
Danke:emoji_wink:
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.494
Ort
Leipzig
Kann nur meinen Vorposts zustimmen, mache nichts ohne vorher den schwarzen Mann zu fragen, wenn etwas nicht den Bestimmungen entspricht, sperrt der die die Anlage oder du darfst alles wieder zurückbauen. Übrigens mit welcher Heizung ist der eine zug noch in Betrieb (Öl/ Gas oder Festbrennstoff)?
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Ist ne Öl Heizung, ein bekannter Tischlermeister hat das auch schon gemacht und sagte mir einfach, öattung auf Spannung zusammen schrauben um den schornstein herum, dann das Osb davor, also keine Schraube in den Schornstein.
 

buddschegg

ww-fichte
Mitglied seit
22 Februar 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Entweder auf die OSB einfach ne V13 (Bitumenpappe) nageln, oder einfach nackig lassen. Was soll da passieren?

Hab noch nie gesehen das irgendwelche Zimmermänner ihre OSB-platten weiter behandeln wenn sie Bspw. Gauben verkleiden oder ähnliches. Da wird die übliche Unterspannbahn aufgetackert und gut ist.

Hoffe nur für dich das du bei dem Materialmix da jetzt nicht alle 2-3 Jahre ranmusst und fehlstellen ausbügeln musst.

Mir wäre das ohne Feste verbindung zum rest des Daches irgendwie zu "windig".

Gutes Gelingen und viel Spaß auf dem Dach, so von Oben hat man ja meistens mal eine nette Perspektive auf seine Umgebung.
 

renovi

ww-pappel
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
1
Ort
SH
Ich würde die OSB Platten auf jeden Fall einpacken und gegen Feuchtigkeit schützen.

Das sieht man auch immer wenn es der Zimmermann/Dachdecker macht.
Schrauben ist besser als Nageln (dann bleiben die Schieferplatten wo sie hin sollen).

Die ganzen Überlegungen habe ich mir gespart und eine Schornsteinverleidung aufgesetzt.

Die von Brink finde ich ganz gut, entschieden habe ich mich für die hierindividueller Schornstein | Schornsteinverkleidung nach Maß.

Gruß Renovi
 

widirus

ww-kastanie
Mitglied seit
29 November 2012
Beiträge
40
Ort
Berlin
-erst die V13 als Trennschicht, dann das Blei!

-1.Reihe Schiefer/Eternit nicht zu tief ansetzen, sonst läuft bei Schnee das Tauwasser ins Dach
 

RalphSchlimm

ww-buche
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
285
Ort
Kiel
Hi,

Ich rate dir es eher mit schiefer zu versuchen als mit Asbest !

Lattung und osb ist schonmal sehr richtig, darauf solltest du aber unbedingt noch eine Lage pappdock aufnageln bevor der schiefer rankommt! Als obere Abdeckung wäre ein Deckel aus Zinkblech oder Va. Oder Kupfer möglich. Bei Zinkblech und Ölheizung sollte noch ein Anstrich mit Dachcolor folgen damit das Blech nicht weggammelt. Das schiefern An sich sieht komplizierter Aus als es in Wirklichkeit ist.

Gruß denyo
Du kommst noch an asbesthaltiges Eternit ran? Super. Kannst Du mir die Bezugsquelle nennen?
 

koala

ww-robinie
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
1.335
Ort
Im "hohen Norden"
Ich würde die OSB Platten auf jeden Fall einpacken und gegen Feuchtigkeit schützen.

Das sieht man auch immer wenn es der Zimmermann/Dachdecker macht.
Schrauben ist besser als Nageln (dann bleiben die Schieferplatten wo sie hin sollen).

Die ganzen Überlegungen habe ich mir gespart und eine Schornsteinverleidung aufgesetzt.

Die von Brink finde ich ganz gut, entschieden habe ich mich für die hierindividueller Schornstein | Schornsteinverkleidung nach Maß.

Gruß Renovi
Wieder mal Werbung? Registriert seit heute, und zufällig auf einen älteren Thread gestossen??? Bist nicht zufällig der Inhaber dieser Firma???
 
Oben Unten