Schellack vs. Holz anfeuern

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Finshu, 9. November 2014.

  1. Finshu

    Finshu ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    NRW / Ruhrgebiet
    Hallo zusammen,

    die lieben Schwiegereltern haben sich ein neues Schlafzimmer aus Erle gekauft und benötigen für den Kleiderschrank nun noch einige zusätzliche Bretter. Anstelle diese für teures Geld zu kaufen haben sie gefragt ob ich Ihnen "mal eben" ein paar machen könnte ...

    Gesagt getan, Erlenholz gekauft und passend gesägt - Soweit alles prima und nun geht es an die letzte Behandlung ...

    Öl sollte man nicht nehmen für das Schrankinnere, das habe ich nun mittlerweile schon aus vielen Beiträgen erfahren.

    Wie ich auch gelesen habe wäre ein Schellack-Maskierung (Schellackgrundierung?) eine passende Alternative - Aber wenn ich das ebenfalls so richtig verstanden habe, dann feuert Schellack das Holz nicht an sondern es bleibt eher naturbelassen. Und das wäre unschön, denn der Schrank sowie die gekauften Platten sind angefeuert ("geölt" steht in der Beschreibung) und es würden sich die alten und neuen Platten optisch stark unterscheiden.

    Gibt es für den Schellack ggf. eine Vor-/Nachbehandlung oder irgendeine Art Zusatz den man verwenden kann um das Holz entsprechend anzufeuern?

    Danke und beste Grüße
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.601
    Ort:
    Dortmund
    Wird von Schellack auch angefeuert und je nach der Farbe des Schellacks zusätzlich noch beeinflusst. Würde es erstmal mit Schellack Superblond probieren.
     
  3. Finshu

    Finshu ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    NRW / Ruhrgebiet
    Guten Morgen,

    ok, das hört sich doch vielversprechender an :emoji_slight_smile:

    Ich hatte mir beim Lesen auch mal das Schellack Video von Heiko Rech angeschaut und da war leider nichts entsprechendes zu sehen. Das Holz sah vorher und nachher fast gleich aus. Gibt es ggf. irgendwo eine gute Übersicht mit den Schellack Varianten und wie stark diese das Holz anfeuern?

    Danke und Grüße
     
  4. welaloba

    welaloba ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Hofheim
    Hallo Finshu,
    Vorbehandlung auch bei Schellack: nach Feinschliff ca. Korn 180 wässern / befeuchten, trocknen lassen und nochmals feinschleifen. Danach gut abstauben und Schellack nass in nass pinseln. Wenn es sich bei dir um eine einmalige Angelgenheit handelt, solltest du wohl am ehesten fertig angemischten wachshaltigen Streichschellack besorgen: Ich staune, wie vielfältig das Angebot im WWW inzwischen ist. Den kannst du mit breitem Flachpinsel auftragen, nach Trocknung mit Schleifvlies ordentlich abreiben - evtl. brauchst du einen zweiten Anstrich, ist aber bei Einlegeböden eher unwahrscheinlich. Wenn du zum Spritzen ausgerüstet bist, nimm eine Düse 1,8 mit max. 2,5 bar und spritze 2 - 3 mal eher dünn aber gleichmäßig (Kreuzgang).
    Danach jeweils mit etwas gehärtetem Wachs nachreiben.
    Sicher fertigst du ein Probebrettchen an. Wenn dir das Ergebnis zu blass ist - (dass Schellack durchaus anfeuert, hast du schon gehört) kannst du vorsichtig mit dünner Wasserbeize (Saftbraun von Kremer oder KF Beize bräunlich von Clou nach Vorschrift) vorbehandeln.
    Gruß Werner
    PS
    Dann noch die Sorten grob gelistet von hell nach dunkel: Astra Sonne wachsfrei = hellgelblich; Rubin wachsfrei ( ziemlich kräftig rot: nur für Mahagoni oder Nuss) Schwarzer Panter bzw. garnet dewax wachsfrei (dunkelbraun, mit welchem man den hellen Schellack etwas abtönen kann.
    Zwischentöne gibts auch noch, die Unterschiede sind bei einer oder zwei Schichten aber eher gering. All diese Sorten kannst du als Blättchen kaufen, die dann in Alkohol 99 % gelöst werden müssen. Ich nehme 200 gr. pro 900 ml Alkohol. Die Möglichkeit, einen Farbton zu verändern mittels Schellackauftrag würde ich mit dem Pinsel garnicht erst versuchen. Das geht mE. nur im Spritzverfahren, dann auch eher in stärkeren Schichten, also empfehle ich eher das oben genannte Beizverfahren.
    W.
     
  5. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.601
    Ort:
    Dortmund
    Wie stark etwas anfeuert, hängt ganz stark von der Holzart ab. Und selbst da gibt es noch größere Unterschiede, je nachdem, wie es gewachsen ist.
     
  6. Finshu

    Finshu ww-nussbaum

    Beiträge:
    76
    Ort:
    NRW / Ruhrgebiet
    Hallo welaloba,

    Danke für Deine Ausführungen. Habe nun auch gefunden, dass es diverse Sorten als Rohstoff gibt ...
    • Astra hellst
    • Super Blond
    • Lemon Dewaxed
    • Orange Dewaxed
    • Dewaxed Garnet
    • Gold Orange
    • Lemon
    • Honey
    • . . .
    Gibt es ggf. irgendwo eine Übersicht (Holz vorher vs. nachher) der unterschiedlichen Farb-Sorten?

    Danke und beste Grüße
     
  7. welaloba

    welaloba ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Hofheim
    Hallo F.,
    ich glaube, ich sagte schon, dass das Ergebnis auch einigermaßen von der Schichtstärke abhängt. Die dunkleren Sorten sind maximal 2 mal zu streichen, danach wirds fleckig.
    Also würde ich wohl wachshaltigen Lemon nehmen - der bringt einen schönen Honigton.
    Als Lösemittel brauchst du 99%igen Ethyl-Alkohol. Mischungsverh. wurde schon genannt.
    Gruß Werner
    PS: Bei Erle ist das alles nicht ein großes Hexenwerk.
     
  8. welaloba

    welaloba ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Hofheim
    Nicht dass ich wüsste. Muss man selbst machen.
    Wenn man mich so fragt.
    Ich sagte schon, die Ergebnisse bei ein oder zweimal pinseln, was für Erleböden ausreichen würde, sind eher gering, ausser du streichst schwarzen Panter, was ehrlich gesagt Sch... aussieht.
    Bei mir gibts Knopflack, der fehlte in deiner Liste,
    wachsfreien Astra hell,
    wachsfreien Rubin,
    dewaxed Garnet (ganz dunkelbraun / fast schwarz)
    dann schwarzen Panter (wachshaltig) (ganz dunkelbraun / fast schwarz)
    eine Tüte Lemon wachshaltig,
    der vor einem halben Jahr als Panikkauf ziemlich teuer war -
    und noch einige Reste von irgendwas.
    Gruß Werner
     
  9. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.104
    Ort:
    Wadersloh
    Worum ging es noch? Einlegeböden im Kleiderschrank? :cool:


    Grüße
    Uli
     
  10. camelot

    camelot ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Fishtown
    Dumme Frage: Kann man nicht auch mit einem nicht schichtbildenden Öl anfeuern und dann mit Schellack passivieren? Dachte immer Schellack haftet relative gut auf allem Möglichen.
     
  11. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.971
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    wie wäre es damit:
    1x dünn mit Osmo Hartwachsöl ölen, ne Woche warten und in den Schrank legen - fertig?
     
  12. camelot

    camelot ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Fishtown
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Osmo TopOil und Hartwachsöl. Sieht beides laut Produktbeschreibung nahezu identisch aus.
    Hab bisher nur mit TopOil gearbeitet. Ist bei dem Hartwachsöl, das ja eigentlich für Fußböden ist, mit höherer Abriebsfestigkeit zu rechnen?
     
  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.601
    Ort:
    Dortmund
    Manche behaupten, es gäbe keinen Unterschied. Wenn überhaupt, dann marginal. Außer was die Auslobung angeht: Topoil ist für Lebenstmittelkontakt freigegeben.
     
  14. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Erleböden anfeuern mit Öl

    Ich würde die Böden feinschleifen und ein schichtbildendes Öl dünn auftragen.

    Von Natural wäre es das Finish-Öl. Eigentlich eben als Finish gedacht. Aber für einen Einlegeboden reicht es völlig aus, trocknet gut durch und wird nicht so stark riechen wie ein normales Hartöl.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  15. welaloba

    welaloba ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Hofheim
    Stelle fest, der Fragesteller macht es sich wirklich richtig schwer und wird jetzt mit weiteren fachmännischen Ratschlägen überschüttet. Ich dachte, er wollte seine Erleböden mit Schellack beschichten.
    Ich habe neulich eine nussfurnierte Fläche mit Schellack angefeuert und 3 mal mit Nitrolack fertiglackiert.Soviel zu: weiter vom Thema abdriften.
    Gruß Werner
    Und ja, Hartwachsöl nehme ich am liebsten für Fußböden oder teakfurnierte Sideboards.

    Oder wie wäre es damit: Erleböden wegen nicht passender Anfeuerung als Brennholz verfeuern und Erlefotofurnierbeschichtete Spanplatte verwenden, Bügelkanten nicht vergessen!!!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden