Schellack aufreissen verhindern

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Ted, 7. September 2004.

  1. Ted

    Ted ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Hallo,

    wir restaurieren Antiquitäten. Bisher habe ich Schellackpolituren ausser Haus vergeben. Da wird aber mittlerweile nur noch gepfuscht oder es ist zu teuer geworden. Deshalb poliere ich seit einem Jahr selber.

    Nach einigen Niederlagen bin ich mittlerweile mit den Ergebnissen recht zufrieden. Mit einem Problem komme ich aber nicht weiter. (Nuja, es gibt noch eins: die Angelegenheit ist echt viel zu zeitaufwendig)

    Beim Polieren ohne Öl reisst die vorhandene Schicht ja recht schnell wieder auf. Dehalb poliert man ja auch nach einigen Schichten unter Verwendung von Öl weiter. Aber auch hierbei bekomme ich nach 2 - 3 Minuten polierarbeit Effekte, die nach einem Aufreissen aussehen. Sehr kleine Fehlstellen in der Oberfläche, die wie Fusseln aussehen. Ich lasse mittlerweile mindest einen Tag trocknen bevor ich die nächste Schicht aufpoliere. Aber pro Tag nur 2-3 Minuten kann es doch nicht sein!?

    Ich denke, noch irgendwas falsch zu machen, weiss aber echt nicht was. Zuviel Öl, zuwenig? Die Lösung zu dünn oder zu dick?

    Wäre über Tipps und Hilfe sehr dankbar,

    liebe Grüsse

    Christian:emoji_stuck_out_tongue:
     
  2. thombe

    thombe ww-nussbaum

    Beiträge:
    91
    Ort:
    St.Augustin
    Schellack

    Tag zusammen,
    welchen Schellack nimmst Du ?Wie setzt Du ihn an?Nimmst Du gebrauchsfertigen Lack oder setzt Du Ihn an?Ist der Untergrund oder die Werkstatt zu feucht?
    Mal sehen was kommt
    MfG Thombe
     
  3. Ted

    Ted ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Hallo,

    ich setze den Schellack selber an. Ca. 60 g Schellackflocken, 20 g Mastix und 20 g Kolophonium gelöst in 1 l Polierspiritus 99 %. Und ich siebe das Ganze durch ein Leinentuch. Daran dürfte es aber nicht liegen, da ich mit fertig angesetztem begonnen hatte und mehrere Rezepte probiert habe. Mein Problem blieb.

    Ich habe jetzt aber mal ein paar Krümel Bimsmehl auf die Fläche gegeben. Und seit dem kann ich 30 min ohne Probleme an einer Fläche polieren. Muss jetzt aber super oft Spiritus in den Ballen geben. Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht, wenn ich abpoliere. Reicht es, wenn ich nur das Leinen wechsle?

    Trotzdem danke erst einmal

    Grüsse

    Christian
     
  4. edelres

    edelres ww-robinie

    Schellack

    Hallo Christian,

    Bin in der gleichen Situation wie du, ich restaurierte vor 30 jahren in Deutschland Antiquitaeten. Von einem alten halbblinden Polierer lernte ich Schellackpolieren. Der Mann war einfach Spitze! Ich erreichte zufriedenstellende vorzeigbare Ergebnisse an Biedermeier Stuehlen und Kommoden. Vor ca 8 Jahren arbeitete ich einen Spieltisch mit faltbarer Platte auf und versuchte den mit Schellack zu polieren, mit aehnlichen Problemen wie du sie beschreibst. Meine Aufzeichnungen von frueher waren mir nicht zugaenglich. Schellackpolieren ist eine Sache der Uebung und da es bei mir hier zu selten gefragt ist fehlt es mir daran.

    Ich loeste mein Problem folgendermassen: Ich poliere mit Bims vor und fuelle die Poren mit Schellack/Bims(schwache Lackloesung). Ich lasse einige Tage trocknen, pruefe ob sich keine weissen Stellen (Polierlaeuse) gebildet haben. Falls ja bespruehe ich diese Stellen mittels “Air brush” mit Alcohol, hilft zu 90 %. Nun Spritze ich 3 Lagen Schellack 100g/Liter auf lasse trocknen. Wiederhole dies ca 10 mal mit ca drei Stunden. Trockenpausen dauert meist 3 Tage. Nun stelle ich das Moebel fuer midestens eine Woche beiseite.(Laenger ist besser) Schleife nun die Oberflaeche mit Bims und Oelfarbverduenner matt. Mit “rottenstone”(*) und Farbverduenner poliere ich nun auf Hochglanz. Ab und zu verwende ich ein Produkt der Autolackierer, welches zum entfernen von Poliermitteln benutzt wird, um hartnaeckige Polierreste zu entfernen.
    Ich verwende zum Polieren Polierwatte aus dem Autolackiererzubehoerhandel.

    Wuensche guten Erfolg.

    Mfg

    Ottmar

    (*) aus Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. USA/Canada Katalog (Bestell Nr. nicht im deutschen Onlinekatalog)
    Bestell NR. 99940 Attapulgite, Fuller's earth, grey rottenstone Used in a watery paste on stone sculpture, absorbs surface pollution when drying.
    Cont. magnesium-aluminum, hydro-silicate.

    PS: Schellackpolieren ist wie Geigenspielen ohne Ueben kein guter Ton
     
  5. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Schellack polieren

    Na, da sind doch wieder die Pfuscher am Werk?
    Schellack polieren ist ganz einfach, denke ich nach dreißig Jahren Erfahrung.
    Ganz wichtig ist, dass der Schellack dünn ist. Ich arbeite nach meinem Gefühl und meiner Erfahrung, denke aber folgendes:
    250 g Schellack auf einen Liter Poliersprit, als Grundlösung.
    Dies mit 90% Poliersprit verdünnen. Als Ballen verwende ich Watte, das darüber gezogene Leinen muss alt und x-mal gewaschen, also fast brüchig sein. Anderenfalls gelingt es nicht.
    Wenn not ist poliere ich in zwei Tagen auf Spiegelhochglanz auch in schwarz.
    Der Ballen muss immer auf der Fläche ziehen, er darf nie gleiten. Das Leinen darf beim polieren nie glänzen, schließlich wollen wir den Glanz auf der Fläche. Der Ballen muß immer Wolken ziehen. Für eine Ballenfüllung reicht ein Tropfen Öl!! Zuviel Öl ist ganz schlecht. Am Ende muss das Öl mit reinem Sprit herauspoliert werden. Das ist freilich etwas schwierig und kann, natürlich passiert mir das nicht, die ganze Politurdickte zerstören.
     
  6. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Schellackpolieren

    Bimsmehl ist nicht zum Füllen von Holzporen geeignet, denn das wird irgendwann weis.
    Bimsmehl ist ausschließlich zum Schleifen während dem Polieren. Das erzeugt den Glanz. Es reicht eine Prise zwischen den Fingern, wirklich ganz wenig! Zuviel bildet Nester. Nester sind Bimsmehlhaufen mit Politur vermischt auf der Fläche. Es gehört wahnsinnig viel Geschick und Erfahrung dazu ein Nest auszupolieren. Besser ist dann Schleifen mit Körnung 2000 und Öl. Das Schleiföl dann gründlich mit Küchenkrepp abputzen.
    Ganz am Schluss wird mit Benzoetinktur auspoliert und dann mit Wiener Kalk das auspolierte Öl mit dem Handballen abpoliert.
    Nun sollte die Fläche fertig sein, das heißt: streifenfrei weich oder hart glänzend (wie gewünscht). In einer guten Schellackpolitur sollte man sich rasieren können. Natürlich müssen die Poren absolut gefüllt sein.
    Viel Spaß! Ich weiß ich rede mich leicht, nach all den Jahren. Aber auch ich habe viel Lehrgeld bezahlt.
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.439
    Ort:
    Dortmund
    Mit Bimsmehl zu füllern ist ein gängiges Verfahren, was man öfters liest, z.B. im Buch "Oberflächenbehandlung von Holz" von Sam Allen. Kann mir nicht vorstellen, dass das so verkehrt sein soll.
     
  8. edelres

    edelres ww-robinie

    Blitzpolitur

    Hallo Gast, erhabener Meister!?!?

    Eine Schellackpolitur in 2 Tagen gefertigt ist Weltrekord. Ich wuerde an deiner Stelle das an das Guinessbuch fuer Rekorde senden oder/und mir das Patentieren lassen.

    Fuer uns arme langsamen Schellackpolierer, gelten die Gesetze der Physik, auch wenn es noch so pressiert trocknet eine Schellackpolitur nicht schneller.

    Pfusch ist es wenn Bims als solcher spaeter in der Politurschicht sichtbar wird.

    Also grosser unbekannter Meister, melde dich im Forum an und zeige mal einige Bilder deiner Meisterwerke.

    mfg

    Ottmar
     
  9. Ted

    Ted ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ich bins, der Christian,

    derweil kenne ich meinen Fehler und der hieß Ungeduld. Ich habe den frisch aufpolierten Schichten zu wenig Zeit zum Trocknen gegeben. Zudem habe ich bei etwas zu geringer Temperatur trocknen lassen. In der Folge riss bei dem Versuch, die nächste Schicht aufzupolieren, die alte wieder auf.

    Ansonsten bekomme ich inzwischen recht zufriedenstellende Ergebnisse hin.

    In der Summe würde ich sagen: das ist fast einfach - wenn man es kann. :emoji_slight_smile:)

    Und nicht aufgeben! Fluchen ist erlaubt.

    Viel Spaß allen, die es probieren möchten und vielen Dank an alle, die mir zu helfen versuchten.

    Christian
     
  10. itzi

    itzi ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Emsland
    mein erster beitrag ^^

    Na ich denke mal, wenn eine Fläche mit Sealer, Lack etc gut grundiert und geschliffen ist, ist es schon möglich in 2 Tagen eine fertzige schellackpolitur hinzubekommen.
    das schafft mein Kollege auch (ich bin da noch anfänger). ist aber immer am fluchen wenn Chef mal mit sonem tollen einfall kommt, weil der schellack noch weich ist, wenn das Möbel beim Kunden steht. gut ist das bestimmt nicht, wenns vernünftig werden soll, würd ich das dann doch lieber über Wochen oder mehr strecken ^^
    wenn vom rohen Holz ab an 2 Tage (Poren zu setze ich mal vorraus ^^), schließe ich mich Ottmar an und würd das Guinnesbuch vorschlagen ^^

    diesen Staub bekomm ich auch oft. mist ungeduld ^^ ich polier lieber kleine Gegenstände.
    eine schellackpolierte Zigarrenkiste schaut schon cool aus ^^
    aber ich las da was von Wiener Kalk, da möchte ich gerne fragen wie man das am besten macht damit. (das Zeug hab ich mir nämlich auch mal bestellt) bei uns in der Firma haben wir Hochglanzpolitur von Zweihorn um das Öl runterzubekommen, aber daheim möchte ich das eher "klassisch" lernen, auch aus werbetechnischen gründen.

    danke :emoji_slight_smile:

    freundlicher Gruß

    Matthias
     
  11. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    ratschlag

    hallo,
    ich politoatieniere seit zwei jahre,moebel sowie pianos und melde mich aus kroatien.
    Also 1l alkohol+120gr schellak wachsfrei.Ich dosiere politur aus 100ml flaschen,auf die menge
    politur gebe ich cca 10 tropfen lavendeloel(muss reines aetherisches oel sein),davon wird die politur geschmeidiger und ballen gleitet besser.Ballen ist ganz wichtig,inen wolle aussen leinen,mus auch fest und eben sein.
    Nacdem die flaeche fein geschliffen oder abgezogen ist,wird wen notig gebeizt,nach dem beizen mit flies nachglaten.
    BAllen tranken,darff nicht zu nass sein und mit etwas verdunte politur strich neben strich auftragen,in ballen imer wieder politur nachgiessen,immer weniger alkohol,so solte man bis vier schihten auftragen,man darf nicht uber nasse politur ziehen.Ruhen lassen bis troken,cca.15 min.
    nach dem trocknen leicht nachschleiffen fells sich die flaeche rauh anfuhlt.
    jetzt wird poliert,ins ballen politur,frische leinen und gleich auf den ballen 2-4 tropfen olivenoel,ballen aufsetzen im bewegung und poliren,kreise,achter und gerade striche so lange bis ballen und die flaeche trocken sind.schon jetzt glanzt die flaeche ist aber mit oel geschmiert,gleich leinen wechseln,etwas bensoin rein und weiter politieren,leinen wechselln bis die flaeche und ballen troken sind.Nach einpaar tage nachpolieren mit benzoin,ballen muss aber fast troken sein.
    Das was be dir passiert mag sein-ballen ins frische,falche oil oder zuviel oel das nachher ausschwitzt.
    Wiel erfolg,so wie geschrieben sieht einfach an,ist aber nicht,erfahrung macht den meister.
     
  12. dipsy

    dipsy ww-buche

    Beiträge:
    274
    Ort:
    Berlin
    1. zwei Tage hochglanz schwarz - dass ich nicht lache, das schafft man nicht mal mit 2-K Lack ohne dass es nach 3 Tagen wieder einfällt!

    2. Wenn man das Bimsmehl gleich einfärbt, wird es nicht weiß, Quarzsand ist aber auch gut geeignet.

    3. zwischen den Schichten einen Tag trocknen lassen!

    4. ja, ich habe gesehen, wie alt der Tread ist...

    lg dipsy
     
  13. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Schellack

    Hallo zusammen,
    es gibt viele Möglichkeiten zu polieren.
    Beim Porenfüllen mit Schellack sollte man die Mischung 1 zu 3 machen. Also ein Teil Schellack
    ohne Wachs und drei Teile Alkohol möglichst über 99 %. Drei bis vier Schichten auftragen,
    wenn man möchte,zwischendurch Bimsmehl in die Poren einreiben, ca. 24 Std. trocknen lassen und
    mt 240 Schleifpapier glattschleifen.
    Je dicker der Schellack um so schneller sind die Poren zu.
    Das Polieröl möglichst erst bei geschlossenen Poren verwenden.
    Schellack reißt man auf, zu feuchter Ballen, zu viel Bimsmehl, zu viel Druck auf den Ballen und, und und.
    Gruß an alle Polierer.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden