Schaukelpferd

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 24. Juni 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe auf dem Dachboden noch ein altes Holzschaukelpferd aus
    meiner Kinder-/Babyzeit. Es ist nicht besonders hübsch bemalt
    und so wollte ich mich an die Arbeit machen um es zu verschönern.

    Ich bin zwar nebenberuflich Künstlerin und Hauptberuflich Grafikerin,
    aber mit der Neugestaltung von "Möbeln" habe ich noch keinerlei
    Erfahrung.

    Meine Frage ist nun: Wie gehe ich vor?
    Die jetzige Farbschicht ist deckend und glänzend. Muß ich diese
    Farbschicht zuerst komplett abschleifen oder nur anschleifen?
    Mit welchem Schleifpapier geht das am besten? Wie gehts dann weiter?
    Welche Farben kann ich benutzen? Acryl?

    Ganz sicher bin ich mir noch nicht, aber ich glaube der Hauptanstrich
    soll lasierend werden und dann würde ich deckende Elemente darüber
    setzen wollen.

    Über jeden Tipp wäre ich sehr dankbar,
    Bianca
     
  2. edelres

    edelres ww-robinie

    Hallo Bianka,




    Ich wuerde so vorgehen, die vorhandenen Farben mit einem chemischen Abbeizer, entfernen. Dann das Holz leicht mit 180 er Schleifpapier abreiben um lose Farbteile und Unebenheiten zu entfernen.


    Als Farbe kannst du Acryl, verwenden. Auch Dispersionsfarben sind geeignet.Beim Farbaufbau kommt es darauf an in welche Farbe das Perd bemalt werden soll.


    Ich haenge zwei Bilder an von einem Schaukelpferd (wippt auf und ab), welches ich vor ca 15 Jahren restaurierte. Das Pferd ist seit 1870 in Familienbesitz und war 5/6 mal angestrichen worden. Mein Auftrag war es so herzurichten, dass es von einem kleinen Buben wieder benutzt werden kann. Eine Bedingung war, keine loesungsmittelhaltigen Farben zu verwenden. (Allergeniker). Ich verwendete Capaplex und mischte meine Lasuren selbst.


    Nach dem Ablaugen reparierte ich den Pferdekoerper und das Gestell. Es war ein Apfelschimmel gewuenscht worden, so dass ich mit einem weissen Farbauftrag(*) begann. Mit einem runden Schwamm welchen ich in Kasselerbraun tauchte, drueckte ich die Apfelflecken auf und lasierte weiss darueber.


    Im folgenden Link habe ich Lasieren beschrieben. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.




    (*) Bei dem Farbaufbau machte ich einen Fehler, ich haette mit rotbraun beginnen sollen, dann haette die Endfarbe einen waermeren Ton erhalten, indem ich mit weiss begann war der Farbeindruck blaeulich kalt.


    Bitte Fragen stellen falls etwas unklar ist.



    Als Gedankenanstoss


    mfg


    Ottmar
     

    Anhänge:

  3. sunshine...

    sunshine... ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Hallo Ottmar,


    vielen Dank für Deine ausführliche Auskunft und die Bilder zur Ansicht.
    Das Pferdchen ist wirklich sehr hübsch geworden, das sieht nach viel
    Arbeit und nach liebe zum Detail aus.:emoji_slight_smile:

    Im großen und ganzen habe ich alles verstanden. Ich habe allerdings
    noch nie einen Abbeizer benutzt. Was passiert da genau? Kannst Du
    etwas empfehlen? Und wie trägt man den Abbeizer auf? Ich habe gelesen
    das er einige Stunden einwirken muß und dann? Einfach abschleifen?

    Finde ich Capaplex auch im Baumarkt?

    Nochmal vielen lieben Dank für Deine Antwort,
    Bianca
     
  4. edelres

    edelres ww-robinie

    Lasur

    Hallo Bianca,

    Capaplex ist in Farbfachgeschaeften erhaeltlich, lasse dich dort auch bezueglich Abbeizer beraten. Fuer ein Pferd sollte ein Liter genuegen. Den Abbeizer mit der abgeloesten Farbe in einem Gefaess sammeln, dieser kann wenn noetig nochmals aufgetragen werden, solange dieser gut feucht ist wirkt er noch.

    Abbeizen mit einem chemischen Abbeizer ist relativ einfach, an erster Stelle steht Geduld! Einen pastoesen (geleeartigen) Abbeizer mit einem billigen Borstenpinsel, ca 3 mm dick aufstupfen,(*) d. i. den Pinsel in den Abbeizer tauchen und mit den Borsten auf das Holz aufstossen, so eine Flaeche einer Zeitungsseite entsprechend mit Abbeizer versehen und ca 15 Minuten einwirken lassen. Manche Farben loesen sich in Blasen oder krauselnd. Wo es die Flaeche erlaubt, mit einer Spachtel die geloeste Farbe abnehmen. Mit Stahlwolle 1 (grob) welche in Oelfarbverduenner getaucht ist, Farbreste abreiben und mit Papierhandtuechern trockenwischen. Farbreste welche sich beim ersten Abbeizerauftrag nicht loesten, nochmals mit Abbeizer bestupfen und einwirken lassen. Der Abbeizer soll die Arbeit des Abloesens tun, hier hilft Geduld!

    (*)Die Abloesewirkung des Abbeizers wird durch die in diesem enthaltenen Loesungsmittel bewirkt, damit diese sich nicht wirkungslos verfluechtigen, ist dem Abbeizer Paraffin beigemischt, welches das verhindert. Traegt man den Abbeizer wie einen Farbaufstich mit Pinselstrichen auf, setzt man die Wirksamkeit herab.

    Je nachdem wie die Oberflaeche nach dem Abbeizen ausgefallen ist, leicht mit . 180er Schleifpapier glaetten. Ich trage dann einen Anstrich Capaplex 1:3(Wasser) auf, je nach gewuenschter Endfarbe fuege ich entsprechende Pigmente zu.

    Wichtig: Das Abbeizen im Freien im Schatten ausfuehren, und das Einathmen der Abbeizerduenste vermeiden. Schutzbrille und Gummihandschuhe benutzen.

    Der Farbeindruck wirkt natuerlicher/angenehmer, wenn der Endfarbton mit mehreren helleren/dunkleren Lasurauftraegen erreicht wird. Der Felleindruck wird verstaerkt, wenn fuer die Grundfarben ein Pinsel verwendet wird und die Decklasur mit einem groben Schwamm aufgedrueckt wird (Aufdruecken/Abheben nicht hin und her wischen)

    Auch nach 50+ Jahren, probiere ich die Farbwirkung an/auf einem Karton aus. Beim Lasieren, in langen Pinselstrichen auftragen, nicht nochmal ueber die Lasur mit dem Pinsel fahren. Mit einem luftigen Auftrag erreicht man die beste Wirkung. Jedes zuviel sieht wie Angestrichen aus. Fuer die Lasurauftraege verduenne ich das Capaplex 1:5.

    Ich bevorzuge zu 99% Abbeizen gegenueber Abschleifen, es gehoert nicht zu meinen Lieblingsbeschaeftigungen, die anscheinende Mehrarbeit am Anfang, gleicht sich spaeter aus.

    Ich habe vor einiger Zeit einen in Lebensgroesse aus Fiberglas gefertigten Baeren lasiert. Hier habe ich um einen Haare/Fellefekt zu erreichen, mit einem trockenen Pinsel ueber die noch feuchte Zwischen-Lasur gestrichen (den Pinsel laufend trocken wischen) dadurch wird der unregelmaessige Farbeindruck erreicht.

    Wuensche viel Spass und Geduld.

    mfg

    Ottmar
     
  5. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Ottmar,

    und noch einmal vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort.
    Ich werde demnächst mal mein Glück versuchen. Wenn dann
    "beim Machen" noch fragen auftauchen würde ich mich gerne
    nochmal an Dich wenden wollen wenn ich darf?!

    lieben Gruß!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden