Schädling in Lärchenscheibe

Holzer026

ww-pappel
Mitglied seit
11 September 2007
Beiträge
2
Ort
Kürten
Hallo, ich möchte aus der 15cm starken Scheibe eines 204 Jahre alten Lärchenstammes , die Rinde ist noch dran, ein Geschenk machen (Markierung von geschichtlich und persönlich wichtigen Eckdaten). Die Schnittstellen sollen geschliffen werden, die Rinde möchte ich eigentlich auch erhalten. Die Scheibe stammt aus 2000m über Meereshöhe, somit ausserordentlich trockener Luft. Derjenige von dem ich sie habe, sagte mir, ich bräuchte keine Angst vor Schädlingen haben, dafür wäre dort die Luft zu trocken. Als ich mir die Scheibe genau angesehen habe, ußte ich feststellen, dass sich schon ein Fraßkanal samt Larve darin im Übergang vom Splintholz zur Rinde fand.
Ich suche jetzt eine Möglichkeit der Schädlingsbekämpfung als auch der zukünftigen Schädlingsprfilaxe. Wie kann ich dem Schädling nachhaltig den Garaus machen. Mein Schreiner riet mir zu Xylamon???
Meine Idee war die Trockenkammer in einem Sägewerk, was aber mit Sicherheit zum Reissen der Scheibe führen würde, gerade das möchte ich vermeiden.
Für qualifizierten Rat wäre ich dankbar.
Mit freundlichen Grüssen
Holzer026
 

500/1

ww-esche
Mitglied seit
29 September 2006
Beiträge
593
Ort
Nürnberg
Hallo,
Risse wird es mit Sicherheit geben.
Wir haben hier einige 600 Jahre alte Baumscheiben (Durchmesser ca. 1,40m) die Risse haben zusammen locker eine Breite von 1/2 Meter.
Die beste Methode zur Schädlingsbekämpfung ist ein schneller Trocknen.
Wenn akuter Befall vorhanden ist gibt es große Klimakammern in denen man das Holz ohne Feuchteveränderung erhitzen kann.
Ich vermute mal die Scheibe wird nicht in die Mikrowelle passen.
Unter:
ablaugerei.de
wäre z.b. ein Anbieter dieser Behandlungsart.
 

Rühl

ww-robinie
Mitglied seit
28 September 2004
Beiträge
2.153
Ort
Hildesheim- Bockenem
Xylamon!?! Der ist wohl noch vom "ganz alten" Schlag!

Nimm Essigessenz und flute die Scheibe damit, dann pack sie für ein paar Tage in eine dichte Tüte.
Dass sollte reichen.
Für ein paar Stunden in ein 70°C heissen Ofen tuts auch. Kann natürlich reissen



Gruß Ulf
 

Jott

ww-esche
Mitglied seit
28 Dezember 2003
Beiträge
452
204 Jahre?

Morgen Carsten,
Was hast du denn für ne Microwelle? Ist die von Magirus Deutz?

Grüße, jott
 
Oben Unten