Sanierung Holzbalkendecke

Holzer81

ww-pappel
Mitglied seit
14 Februar 2012
Beiträge
4
Ort
Trendelbrug
Hallo,

bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme erstmal ein paar Infos. Mein Haus ist Baujahr 1961 und hat noch einen Anbau von 1970. In dem Anbau möchte ich nun die Räume renovieren und in diesem zug auch die Holzbalkendecke zwischen EG und 1OG sanieren.

Derzeitiger Aufbau von oben nach unten:
OSB Platten 22 mm ( direkt auf die Balken verschraubt)
Balken
dünne Pappe mit 2 cm Glaswolle ? und ein wenig Schüttgut
Schilffmatten ( mit Nägeln an den Balken bzw Querlatten befestigt)
Putz

Nun zu den Problemen:
1. Die dünnen OSB Platten haben im laufe der Zeit nachgegeben, ich sag mal Wellen im Boden und auch am knarren, da sich die Schrauben gelöst haben.
2. Die Schilfmatten mit dem Putz haben auch nachgegeben, lauter Wellen in der Decke, sieht auf deutsch gesagt besch.... aus.

Aufgrund der genannten Mängel möchte ich die Decke neu aufbauen. Damit das ganze vernünftig wird hoffe ich auf eure Hilfe.
Also wie sieht ein zeitgemäßer und vernünftiger Aufbau einer Holzbalkendecke aus?
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Abend Holzer 81
habe selber ein altes Haus,Gründerzeit mit Holzbalkendecken. Aufbau hierbei- alten Dielenboden neu
verschraubt, das wäre bei dir die OSB-Platte, darauf eine 4mm Lage Weichfaserplatte und 22mm
Massivdielenboden in Eiche geschraubt. Die Deckenkonstruktion wird bei mir je nach Wohnunggegeb-
heit ausgeführt. Bei den erhaltenwerten Stuckdecken der der lange Weg der Erhaltung, Wiederher-
stellung, ein Wochenenden füllendes Programm. Bei den Kriegs/Wiederaufbaugeschädigten Decken
eine Kreuzprofilunterkonstruktion aus handelsüblichen CD-Stahlstrangprofilen. Das wird auch bei dir
der Unterdeckenaufbau sein. Wenn die Zwischenraumdämmung deine Ansprüchen bisher genügt hat,
lass sie so, ist eine Schweinedrecksarbeit die Schlacke rauszunehmen, nimm lieber Mineralfaserdämm-
platten unter der Unterkonstruktion, dämmt Zwar nur den Raumschall sollte es aber doch in Verbindung
mit den anderen Massnahmen zufriedenstellend erledigen, Harald.
 

Holzer81

ww-pappel
Mitglied seit
14 Februar 2012
Beiträge
4
Ort
Trendelbrug
So hab die OSB Platten mal hoch genommen. Es gibt 2 Balkenlagen eine untere 15,5 x 13,5 und eine obere 21,5 x 11,5. Der Anbau war mal Einstöckig, als der 1 OG dazu kam wurde die 2 Balkenlage eingezogen. Wie ist das jetzt beim Neuaufbau, sollte ich dabei die beiden Balkenlagen auch getrennt halten? Sprich den Bodenbelag des 1 OG auch nur auf den oberen Balken befestigen und die Decke des EG nur an den unteren?

 

Big_A

ww-birke
Mitglied seit
2 Januar 2012
Beiträge
72
Es gibt da ettliche Möglichkeiten. Meine ausgeführten:
Sind die Balken schlecht - Katzenberger Decke, aber nicht das Orginal sondern eine aus roten Ziegeln.
Sind die Balken noch gut, da wollten wir Sichtdecke. Alte Schüttung raus, Balken gereinigt, geschliffen. Direkt auf die Balken Dielen, Dampfbremse - nicht Sperre, Lagerhölzer - darunter Trittschalldämmung, zwischen die Lagerhölzer Dämmung, und dann fette Dielen.
Will man fettere Dämmung kann man auch zwischen die Balken Dämmen. Dann braucht man natürlich Unterkonstruktion.
 
Oben Unten