Rundung an Leistenende fräsen

GertG

ww-eiche
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
386
Ort
Geilenkirchen
Hallo,

ich möchte eine klappbare Sitzgruppe mit Tisch aus modularen Leisten aus Eschenholz bauen.
Durch die Verwendung von gleichgroßen Teilen spart man doch erheblich an Meßaufwand und Einstellarbeiten an den Maschinen.

Es sind insgesamt 7 verschieden lange Leistentypen, aus denen sich das ganze Projekt (46 Einzelteile) zusammensetzt.
Der Querschnitt ist immer 25 x 35 mm

Nun suche ich nach einer einfachen Möglichkeit/Vorrichtung, um die Leistenenden abzurunden.
Am liebsten wäre mir ein perfekter Halbkreis, aber ein flacherer Radius ginge auch, wenn es sonst zu aufwendig würde.

Hat jemand eine Idee, wie ich so etwas splitterfrei im Hirnholz hinbekomme?
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Hallo Gert,
warum postest du mit einem Problem gleich zweimal? Zum Schleifen:
An der Tellerschleifmaschine mit einer schnell hergestellten Vorrichtung, in die deine Leisten eingelegt und um 180° geschwenkt werden können.
Franz
 

GertG

ww-eiche
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
386
Ort
Geilenkirchen
Wieso zweimal?
Das sind doch zwei paar Schuhe.

Hier geht es um Standardleisten, die von einem bestimmten Querschnitt unterschiedlich abgelängt und nur am Ende irgendwie gerundet werden sollen.
Im anderen Thread um komplett konturgefräste Teile.

Das mit dem Schleifen hatte ich mir auch schon überlegt, aber wegen des dicken Querschnittes und der doch eher bescheidenen Schleifleistung (und Standzeit der Bänder) meiner kleinen Stationärschleifmaschine schnell wieder verworfen.

Es handelt sich immerhin um (mit Verschnitt) über 100 Enden in 25mm dickem Eschenhirnholz.
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Sorry! Ich hatte bei beiden threads einen Zusammenhang gesehen.
Zum Schleifen: Ich habe Tellerschleifmaschine geschrieben, also nix "Bänder"! Nach meinen Erfahrungen machen da 25 mm "Höhe" nix Entscheidendes aus. Wenn die Vorrichtung verschiebbar ist, kannst du die Schleifplatte komplett ausnutzen. Der Verbrauch hält sich so in Grenzen.
LG
Franz
 

Norbert

ww-robinie
Mitglied seit
19 September 2003
Beiträge
612
Ort
Markdorf
Hallo Gert,

letztes Jahr habe ich ca. 180 Brüstungsbretter verschiedener Längen einseitig mit einer Abrundung (1/6-Kreis) versehen.

Dazu habe ich mit der Formatkreissäge mit passend eingestelltem Längsanschlag zunächst die Ecken unter 30° und dann zwei Zwickel unter 15° abgeschnitten. Die verbleibenden Ecken kann man ohne Vorrichtung nach Augenmaß am Kantenschleifer abtragen.

Bei einem Halbkreis nehmen zwei Schnitte von 45°bereits das meiste Material. Wenn das trotz der geringen Leistenbreite nicht reichen sollte, unter 22,5° und 67,5° nochmals schneiden, wobei für letzteres eine Vorrichtung (= auf den Schiebetisch geklemmte Leiste mit angeklemmtem Endanschlag) erforderlich sein dürfte, da die meisten Gehrungsanschläge nur bis 45° einstellbar sind.

Gruß

Norbert
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
3.503
Ort
Wuppertal
Ich würde breite Bretter von 25 mm Stärke in den nötigen Längen anfertigen, die Rundungen an die Stirnkanten fräsen und am Schluss 35 mm breite Streifen runterschneiden (oder etwas breiter und nochmal hochkant durch die Dickte).
Dann ist zumindest alles ganz gleich und der Arbitsaufwand ist übersehbar.

Gibt natürlich etwas mehr Späne als individuell ausgeformte Leistenenden.

Gruß

Michael
 
Oben Unten